DAX-0,22 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Aufpoliert Dieser Autohersteller investiert in Ungarn

31.07.2018, 11:33  |  2272   |   |   

Die BMW AG investiert 1 Milliarde Euro (1,17 Milliarden US-Dollar) in ein neues Montagewerk in Ungarn. Es ist das erste Werk in Europa seit fast zwei Jahrzehnten. Damit will der Luxuswagenhersteller seine europäische Präsenz inmitten eines wachsenden Protektionismus stärken.

In dem neuen Werk sollen jährlich circa 150.000 Fahrzeuge produziert und sowohl Autos mit Elektro- als auch Verbrennungsmotoren hergestellt werden, sagte der Münchner Autobauer am Dienstag in einer Erklärung.

Es wird das erste neue Automobilwerk von BMW seit dem Jahr 2000 sein, als das Unternehmen beschloss, einen Standort in Leipzig zu errichten, sagte ein Sprecher. Nicht bekannt ist bislang, welche konkreten Modelle in Ungarn produziert werden sollen.

"Wir verstärken jetzt unsere Aktivitäten in Europa, um ein weltweites Gleichgewicht der Produktion zwischen Asien, Amerika und unserem Heimatkontinent aufrechtzuerhalten", sagte BMW Vorstandsvorsitzender Harald Krüger.

Mit dem Neubau - in der Nähe der malerischen Stadt Debrecen, etwa 210 Kilometer östlich von Budapest - wird BMW in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 beginnen.

Wertpapier
BMW


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Könnte es vielleicht sein, dass BMW und alle anderen Großunternehmen vor so einer Entscheidung alle möglichen Kriterien, auch politische Verlässlichkeit, berücksichtigen? Und gerade darum wird in Ungarn investiert! Fahren Sie doch einmal nach Ungarn und bewundern was sich dort in den letzten 15-20 Jahren getan hat. Im Gegensatz zu Merkeldeutschland, hier sehe ich nur Stillstand. Und informieren Sie sich bitte auch in alternativen Quellen, nicht immer nur in den gleichgeschalteten Massenmedien.
Finde ich nicht. Es hätten auch alles Deutsche Fabriken sein dürfen (inkl. Sozialleistungen) und die ganze Autoindustrie macht sich abhängig von Ungarn (deren Politik). Man sieht ja, was America mit Trump an Unruhe in so einen Markt bringen kann. Für mich also überhaupt keine gute Entscheidung !
Finde ich Top. Jetzt haben die Ungarn alle deutschen Premiumhersteller im Land!
Das spricht sehr für dieses Land: sehr gut qualifizierte Arbeitnehmer, Sicherheit und gutes Zukunftsbild für die Menschen.
Glückwunsch Ungarn! Ihr holt in allen Bereichen in ganz großen Schritten auf!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel