DAX-1,56 % EUR/USD-0,04 % Gold-1,36 % Öl (Brent)-1,75 %

Anlegerverlag Apple: Die Quartalsbilanz steht an – was wird erwartet?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
31.07.2018, 11:40  |  696   |   |   

Dass die Apple-Aktie (ISIN: US0378331005) im Vorfeld der heute nach US-Handelsende anstehenden Bilanz zum zweiten Quartal in die Knie geht, ist ein Phänomen, das im Vorfeld der letzten Quartalsergebnisse auch schon zu beobachten war. Die Akteure sind nervös, weil sie nicht abschätzen können, ob der Absatz der „Cash Cow“ iPhone wieder Fahrt aufnimmt oder nicht. Dass heute Früh Samsung mit schwachen Zahlen kam, hat da nichts zu sagen. Das ist zwar im Prinzip gut für Apple, aber nur, wenn auch andere Smartphone-Hersteller zu knabbern hätten, weil Apple ihnen mit den Modellen 8 und X das Wasser abgraben konnte. Und das wird man erst heute am späten Abend erfahren. Hinzu kommt:

Zuletzt waren die Absatzzahlen eben nicht so gut wie erhofft, gerade bei iPads und Macs lief es nicht so wie es sollte. Die Gewinnmargen waren zwar weiter grandios. Aber die lassen sich nur halten, wenn die Verkaufszahlen passen … und idealerweise zulegen. Und noch etwas sorgt für Stirnrunzeln: Dass die Aktie nach der Anfang Mai präsentierten Bilanz des ersten Kalenderquartals (für Apple das zweite Geschäftsjahresquartal) davonzog, lag weniger an den da präsentierten Zahlen, sondern an dem gigantischen, 100 Milliarden US-Dollar umfassenden Aktienrückkaufprogramm, das da angekündigt wurde. Das waren zu diesem Zeitpunkt zwölf Prozent der umlaufenden Aktien, die da „eingezogen“ werden. Die Anleger hatten den höheren Wert der verbleibenden Aktien schnell in den Kurs eingearbeitet. Aber zu mehr reichte es nicht. Apple steht gegenüber dem 1. Mai nur um den Faktor dieser Rückkäufe höher, mehr nicht. Da muss heute Abend also etwas kommen, das überzeugt. Was wird erwartet?

Im Schnitt erwarten die Analysten einen Gewinn pro Aktie im Bereich um 2,18 US-Dollar. Der Umsatz wird im Bereich um 53 Milliarden US-Dollar gesehen. Bei den verkauften iPhones sieht man nach etwa 52 Millionen verkauften Einheiten im ersten Kalenderquartal jetzt eine Größenordnung von 42 Millionen. Was indes kein Problem wäre, denn es ist normal, dass der Absatz in den Monaten vor der Präsentation der neuen iPhone-Modelle sinkt. Was im September erwartet wird. Es wird spannend heute Abend. Solange Apple die Supportzone 180/183,50 US-Dollar nicht unterbietet, brennt charttechnisch nichts an. Aber dazu sollten die Zahlen zumindest „gut“ sein, denn dass die anderen Publikumslieblinge wie Facebook und Netflix derzeit unter Fallsucht leiden, dürfte bei den Apple-Aktionären nervöse Reaktionen begünstigen.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

Wertpapier
Apple


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel