DAX-0,54 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

Anlegerverlag Netflix: Oha … jetzt sollten die Bullen aber antreten!

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
31.07.2018, 11:47  |  600   |   |   

Normalerweise, wenn die Gesamtlage positiv ist, grundsätzlicher Optimismus den Gesamtmarkt beherrscht, stecken Marktteilnehmer Rückschläge in Form zu hoher und dann enttäuschter Erwartungen recht schnell weg. Das wird wieder, heißt es dann, kleine Panne, das kommt vor. Und dann sehen sie einen Abverkauf nach Quartalszahlen als Einstiegschance. Aber genau das klappt bei Netflix (ISIN: US64110L1061) nicht. Es wird eng. Sehr eng.

Die klar unter den Prognosen gelegene Zahl neuer Abonnenten und die unternehmenseigene Erwartung für neue zahlende Kunden im laufenden dritten Quartal, die ebenso unter der durchschnittlichen Erwartung der Analysten lag, erschreckten die Akteure. Kein Wunder, denn Netflix investiert gigantische Summen in neuen Content. Und nur, wenn die Zahl der Abonnenten noch jahrelang im bisherigen Tempo zulegt, können Gewinne erreicht werden, die die vor den Quartalsergebnissen erreichte, höchst stattliche Bewertung der Aktie rechtfertigen würden. Nimmt das Tempo beim Kundenzuwachs ab, kann das nicht nur die Zeit wirklich erheblich sprudelnder Gewinne nach hinten schieben … es kann dazu führen, dass dieses Ziel überhaupt nicht erreicht wird. Und wie es nun einmal so ist, wenn etwas schiefgeht: Da erinnert man sich dann auf einmal der Risiken, die man vorher, als der Trend immer intensiver wurde, einfach verdrängt hat: Netflix agiert immer mehr als Produzent eigener Serien. Und das ist ein riskantes Geschäft.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

Am Tag nach der Quartalsbilanz eröffnete die Aktie nicht mit einer Kurslücke nach unten, das war schon eher ein „Einschlagskrater“. Aber der Kurs kämpfte sich vom Eröffnungskurs langsam zurück, reduzierte das Minus so, dass wieder Tuchfühlung zur Linie von 380 US-Dollar hergestellt wurde, die Nackenlinie eines durch diesen Abriss vollendeten Doppeltopps. Aber das war es dann eben auch. Da begann sich zu zeigen, dass es eben nicht mehr so läuft wie in früheren Jahren. Die Käufe blieben aus, andere nutzten die Chance, um in diese Mini-Gegenbewegung hinein weiter auszusteigen. Und ein ernsthafter Versuch, da wieder etwas nach oben zuwege zu bringen, kam seither nicht, im Gegenteil:

Am Freitag und Montag intensivierte sich der Abgabedruck. Jetzt ist das Tief des Tages nach den Quartalszahlen bereits auf Schlusskursbasis unterboten. Die Aktie ist per Montagabend in die Supportzone 334/339 US-Dollar eingetaucht. Wenn die Bullen jetzt nicht umgehend das Ruder herumreißen, wäre das nächste Kursziel die bei aktuell 284 US-Dollar verlaufende 200-Tage-Linie. Dann wäre einer der großen Stars der Nasdaq entthront. Und er ist, wie wir in weiteren Analysen heute zeigen, nicht der einzige, dem das blüht!

 

Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Lesen Sie hier die exklusive Anleitung. Völlig kostenlos

 

Wertpapier
Netflix


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel