DAX-0,79 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,37 % Öl (Brent)+1,44 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
01.08.2018, 08:15  |  314   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex notierte zum Xetra-Schluss mit einem Plus von 0,06 Prozent und 12.806,50 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,019 Mrd. Euro. Der europäische Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Plus von 0,38 Prozent bei 3.525,49 Zählern aus dem Handel. Am Dienstag war der volkwirtschaftliche Kalender prall gefüllt und auch von Seiten der Berichtssaison gab es viele Unternehmensmeldungen zu beachten. Die US-Arbeitskosten legten im zweiten Quartal 2018 so stark wie seit rund einem Jahrzehnt nicht mehr zu. Auf Jahressicht zogen sie um 2,8 Prozent an, im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent. Auch die US-Einkommen und Konsumausgaben im Juni stiegen an. Auf Monatssicht ergab sich beim Einkommen ein Plus von 0,4 Prozent und bei den Ausgaben ebenso ein Plus von 0,4 Prozent auf Monatssicht. Die persönlichen Konsumausgaben (PCE) zogen auf Monatssicht um 0,1 Prozent und auf Jahressicht um 2,2 Prozent an. Neben einer Reihe von Unternehmen berichteten zum Beispiel auch Procter & Gamble, Pfizer, Archer Daniels Midland, Shire und Johnson Controls von ihren aktuellen Quartalsergebnissen. Enttäuschend wirkten die Zahlen von Procter & Gamble, die zwar über den Erwartungen der Analysten einen Gewinn von 0,94 US-Dollar publiziertem, doch einen Umsatz von 16,5 Mrd. knapp unterhalb der Erwartungen von 16,54 Mrd. auswiesen. Pfizer übertraf mit einem Gewinn je Aktie von 0,81 US-Dollar und einem Umsatz von 13,47 Mrd. US-Dollar die Prognosen. Vor allem aber Archer Daniels Midland überraschte mit einem Gewinn je Aktie von 1,02 US-Dollar anstatt der erwarteten 0,77 US-Dollar und einem Umsatz von 17,07 Mrd. US-Dollar anstatt 15,45 Mrd. US-Dollar positiv. Am Morgen hatten bereits die DAX-Konzerne Lufthansa, HeidelbergCement, Fresenius SE und Fresenius Medical Care Zahlen vorgelegt. Besonders HeidelbergCement überraschte mit einem Umsatz von 4,8 Mrd. Euro und einem Nettogewinn in Höhe von 429 Mio. Euro. An der Wall Street gingen die drei US-Leitindizes durchweg mit Zugewinnen aus dem Handel. Der Dow Jones konnte im Monat Juli 4,7 Prozent zulegen. Das war für den Dow Jones wahrhaftig kein langweiliger Börsenmonat. Nachbörslich wurden die Quartalszahlen von Apple publiziert. Das EPS lag bei 2,34 US-Dollar im Vergleich zu den Prognosen von 2,18 US-Dollar. Der Umsatz fiel mit 53,3 Mrd. US-Dollar im Vergleich zu Schätzungen von 52,34 Mrd. US-Dollar stärker aus.

Am Mittwoch steht das Highlight des Handelstages fest – es ist der Fed- Zinsentscheid um 20:00 Uhr. Im Verlauf des Vormittags werden zudem eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes für den Juli veröffentlicht. Die Daten werden aus Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, der Eurozone und aus Großbritannien erwartet. Der US-ADP-Arbeitsmarktbericht für den Juli wird um 14:15 Uhr publiziert und auch aus den USA werden um 15:45 Uhr und 16:00 Uhr Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe im Juli von Markit und ISM veröffentlicht. Die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche stehen um 16:30 Uhr auf der Agenda. Von der Unternehmensseite stehen Quartalsberichte unter anderem von Infineoen, Sprint, Tesla, Bunge, Chesapeake Energy, Ferrari, Herbalife, Metlifem Square, Tripadvisor und United States Steel zur Veröffentlichung an.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Leitindizes schlossen am Mittwoch mit gemischten Vorzeichen. Der japanische Nikkei225 gehörte zusammen mit dem südkoreanischen Kospi und dem STI aus Singapur zu den Tagesgewinnern. Die US-Futures tendierten am Morgen noch uneinheitlich. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 12.810 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Dienstag mit einem Plus von 0,06 Prozent bei 12.805,50 Punkten kaum verändert aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom Zwischenhoch des 27. Juli 2018 bei 12.886,83 Punkten bis zum jüngsten Verlaufstief des 31. Juli 2018 bei 12.739,83 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite ermittelbar. Die Widerstände fänden sich demnach bei den Marken von 12.887 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.922/12.943 und 12.978 Punkten und könnten den Bullen als Ziele dienen. Die Unterstützungen wären von den Bären zur Kurszielbestimmung heranzuziehen und kämen bei 12.796/12.775/12.740, sowie bei den Projektionen von 12.705/12.684 und 12.649 Punkten in Betracht.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select