DAX-0,56 % EUR/USD-0,38 % Gold-0,35 % Öl (Brent)-1,63 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
03.08.2018, 08:15  |  368   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex fiel am Donnerstag deutlich zurück und schloss mit einem Minus von 1,50 Prozent bei 12.546,33 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,462 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 beendete den Tag ebenso mit einem Kursverlust und ging mit einem Minus von 1,14 Prozent bei 3.469,21 Punkten aus dem Handel. Auch am Donnerstag setzte sich die Berichtssaison fort. Zur europäischen Handelszeit publizierten unter anderem die deutschen Unternehmen Rheinmetall, BMW, Lanxess, Siemens, Pfeiffer Vacuum, Metro, Hugo Boss, Dialog Semiconductor, ProSiebenSat.1 und Continental ihre Quartalsergebnisse. Der DAX-Konzern BMW verfehlte zum Beispiel mit einem Umsatz von 25,0 Mrd. Euro die Schätzungen von 25,3 Mrd. Euro, übertraf jedoch mit einem EBIT von 2,75 Mrd. Euro die Prognose von 2,69 Mrd. Euro. Der DAX-Konzern Siemens verfehlte ebenfalls mit einem Umsatz von 20,5 Mrd. Euro die Schätzungen von 21,3 Mrd. Euro, übertraf jedoch ebenso mit einem Nettoergebnis von 1,2 Mrd. Euro die Prognose von 1,06 Mrd. Euro. Der Autozulieferer Continental traf mit einem Umsatz von 11,4 Mrd. die Analystenerwartungen, jedoch lag das EBIT mit 1,16 Mrd. Euro unterhalb der prognostizierten 1,19 Mrd. Euro. Auch eine Reihe von US-Konzernen legten ihre Quartalsergebnisse vor. Der Chemiekonzern DowDuPont zum Beispiel erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn von 1,37 US-Dollar je Aktie und lag auch beim Umsatz mit 24,2 Mrd. US-Dollar oberhalb der Schätzungen. Auch die Konzerne Cigna, Yum! Brands, der Börsenbetreiber Intercontinental Exchange und Kellog konnten die Prognosen der Analysten übererfüllen und ebenso die Umsatzerwartungen übertreffen. Die US-Investmentbank JPMorgan wies darauf hin, dass bereit 86 Prozent der S&P500-Unternehmen die Erwartungen der Analysten übertrafen. Dies ist der höchste Wert seit dem Jahr 2009, als man mit dieser Statistik lancierte. Einen weiteren Rekord gab es in Sachen Marktkapitalisierung zu vermelden. Das US-Unternehmen „Apple“ ist nun mehr als 1 Billion US-Dollar wert. An der Wall Street schlossen die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 uneinheitlich. Während der Dow Jones mit 0,03 Prozent minimal auf 25.326,16 Punkte verlor, konnte der S&P500 und besonders der NASDAQ100 kräftig zulegen.

Am Freitag stehen als Highlight des Handelstages die US-Arbeitsmarktdaten für den Juli um 14:30 Uhr zur Veröffentlichung an. Zeitgleich werden die neugeschaffenen Stellen ex-Agrar, die Arbeitslosenquote, die Partizipationsrate und weitere Lohninflationsdaten publiziert. Bereits am Vormittag werden aus Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, der Eurozone und Großbritannien die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor im Juli publiziert. Am Nachmittag um 15:45 Uhr und 16:00 Uhr folgen die Pendants für die USA seitens Markit und ISM. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem der DAX-Konzern Allianz, sowie Swiss Life, Toyota, CBOE Holdings, Groupon, Kraft Heinz und Noble Energy von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte notierten zum Wochenschluss uneinheitlich. Auch die US-Futures gaben sich am Morgen noch richtungslos. Die ersten DAX-Indikationen befanden sich bei 12.585 bis 12.590 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex ging am Donnerstag mit einem Minus von 1,50 Prozent bei 12.546,33 Punkten aus dem Xetra-Handel. Der Blick könnte nun auf den übergeordneten Kursverlauf des Jahres 2018 zu richten sein. Hier findet sich auf der Unterseite das Verlaufstief vom 26. März 2018 bei 11.726,62 Punkten. Auf der Oberseite wäre das Zwischenhoch von 13.204,31 Punkten heranzuziehen. Die Widerstände lägen demnach bei den Marken von 12.640/12.855 und 13.204 Punkten. Die Unterstützungen fänden sich bei 12.465/12.291 und 12.075 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select