DAX-0,22 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Wirtschaft / Finanzen Osisko Gold Royalties steigert Cashflow im 2. Quartal um 40 %

Anzeige
Gastautor: Jörg Schulte
04.08.2018, 09:21  |  1245   |   

Allerdings bedeuteten die Nettoeinnahmen aus Förderzins- und Vorkaufsrechten eine Marge von 87 %, womit man erneut den höchsten Wert im gesamten Metall- und Bergbausektor erzielte.

Osisko Gold Royalties (ISIN: CA68827L1013 / TSX: OR) hat das 2. Geschäftsquartal 2018 erneut mit einem soliden Ergebnis beendet. Wie der kanadische Förderzinsrechte-Verwerter am Donnerstag mitteilte, konnten im besagten Zeitraum insgesamt 20.506 Unzen (Uz) Goldäquivalent vereinnahmt werden, womit man nach 20.036 Uz im Vorquartal weiterhin auf Kurs auf das selbstgesteckte Jahresziel von 77.500 bis 82.500 Uz liegt. Zudem rechnet das Unternehmen in der 2. Jahreshälfte angesichts der Inbetriebnahme verschiedener neuer Projekte mit einem anhaltend starken Förderergebnis sowie einer kontinuierlichen Steigerung der Produktion in den kommenden beiden Jahren.

Finanziell gesehen, war die Entwicklung im 2. Quartal ebenfalls nicht schlecht. So konnten in Anbetracht eines rund 4 % höheren realisierten Goldpreises von durchschnittlich 1.306,- USD / Uz und eines konstant gebliebenen mittleren Silberpreises von 17,- USD / Uz ein Quartalsumsatz von 137,8 Mio. CAD erzielt und der operative Cashflow um 40 % auf 19,7 Mio. CAD gesteigert werden, jedoch ging der bereinigte Gewinn des Unternehmens gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast die Hälfte auf 3,7 Mio. CAD bzw. 2 CAD-Cents pro Aktie zurück.

Allerdings bedeuteten die Nettoeinnahmen aus Förderzins- (‚Royalties‘) und Vorkaufsrechten (‚Streams‘) in Höhe von 28,7 Mio. CAD eine Marge von 87 %, womit man erneut den höchsten Wert im gesamten Metall- und Bergbausektor erzielte. Hinzu kamen außerdem noch weitere 0,9 Mio. CAD aus Abnahmevereinbarungen (‚Offtakes‘).

Herausragendste Einzelinvestition im zurückliegenden Quartal war der Erwerb eines Silber-‚Streams‘ für Falco Resources‘ ‚Home 5‘-Goldprojekt in Rouyn-Noranda / Québec, für das man insgesamt 180 Mio. CAD bereitstellt, wobei die Auszahlung an die Erreichung verschiedener Meilensteine gekoppelt ist. Osisko erhofft sich hiervon ab dem Jahr 2023 zusätzliche Edelmetallzuflüsse in einer Größenordnung von etwa 25.000 Uz Goldäquivalent pro Jahr.

Ansonsten wurden im Laufe des 2. Quartals 51,8 Mio. CAD im Rahmen einer revolvierenden Kreditlinie zurückbezahlt sowie 7,8 Mio. CAD an Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet. Ferner wurden in der 1. Jahreshälfte für 22,0 Mio. CAD rund 1,74 Mio. eigene Aktien zu einem Durchschnittspreis von 12,52 CAD zurückgekauft.

Letztlich standen der Gesellschaft somit zum Stichtag 30. Juni rund 188,6 Mio. CAD an Barmitteln zur Verfügung. Des Weiteren verfügte das Unternehmen zu diesem Termin über Wertpapierbeteiligungen im Wert von 336,0 Mio. CAD.

Quelle: Osisko Gold Royalties

Osisko hatte einen sehr guten Start in das Jahr, wobei gleich zwei bedeutende kanadische Investitionen angekündigt wurden: eine ‚Royalty‘- und Eigenkapitalfinanzierung mit Victoria Gold und ein Silber-‚Stream‘ mit Falco, die beide unser auf Kanada fokussiertes und risikoarmes Portfolio weiter stärken werden“, erklärte Unternehmenschef Sean Roosen. „Unser engagierter Ansatz, sowohl in kurzfristige als auch in langfristige Gelegenheiten zu investieren, hilft uns dabei, uns auf die Wertschöpfung für Osisko und dessen Aktionäre zu fokussieren.“

Mit nahezu 0,9 Mrd. CAD an zur Verfügung stehenden Finanzressourcen sei sein Unternehmen außerdem in einer exzellenten Ausgangsposition, um weiterhin in Chancen zu investieren, die sich im aktuellen Marktumfeld böten. Man sei derzeit aktiv dabei, solche neuen Möglichkeiten zu prüfen. Darüber hinaus arbeite man mit anderen Kapitalgebern im globalen Metall- und Bergbausektor zusammen, um strategische Beziehungen und Allianzen zu schmieden und auf diese Weise die eigenen Kapazitäten weiter auszubauen sowie maßgeschneiderte Finanzprodukte und komplette Finanzierungslösungen für die Bergbaupartner anbieten zu können, so Roosen weiter.

Parallel zur Bekanntgabe seiner Quartalszahlen verkündete das Unternehmen - http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298340 - überdies noch seine Dividende für das laufende 3. Quartal, die erneut bei 5 CAD-Cents pro Aktie liegen und am 15. Oktober ausgeschüttet werden soll. In den USA ansässige Aktionäre werden dabei ihre Auszahlung wie üblich auf USD-Basis zu dem am 28. September von der Bank of Canada ermittelten Tageskurs erhalten. Kanadische und US-amerikanische Aktionäre können anstelle einer Barauszahlung aber auch den Wiederanlageplan (‚Dividend Reinvestment Plan‘) der Gesellschaft nutzen und dadurch zusätzliche Osisko-Aktien mit einem 3 %-igen Abschlag auf den 5-Tages-Durchschnittskurs vor dem Ausschüttungstermin erwerben.

Wir freuen uns sehr, die 16. Dividendenzahlung in Folge zu erklären“, verkündete Osiskos CEO und Chairman Roosen anschließend voller Stolz. Damit habe das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 2014 insgesamt bereits 70,7 Mio. CAD an seine Aktionäre ausgeschüttet.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte


 


 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel