DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,65 %

Die unverblümte Wahrheit über die Blockchain-Technologie

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
05.08.2018, 10:00  |  942   |   |   

Das vergangene Jahr war für die Kryptowährungsinvestoren wirklich besonders. Nach Angaben von CoinMarketCap.com stieg der Gesamtwert aller digitalen Währungen von 17,7 Mrd. US-Dollar auf 613 Mrd. US-Dollar. Das ist ein Plus von mehr als 3.300 Prozent. Obwohl Hunderte von neuen digitalen Token an die Börse gingen, war es überwiegend eine anlegergetriebene, organische Rallye. Es handelt sich wahrscheinlich um das beste Jahr, das wir je in einer Anlageklasse erleben werden.

Die Blockchain war das Herzstück der Krypto-Rallye

Im Mittelpunkt dieser Rallye steht das Aufkommen der Blockchain-Technologie. Stell dir die Blockchain als die Struktur vor, die fast allen Kryptowährungen zugrunde liegt. Es ist das Netzwerk, das für die Verarbeitung und Validierung von Transaktionen verantwortlich ist, ohne dass ein Dritter benötigt wird, sowie eine Möglichkeit zur transparenten und unveränderbaren Protokollierung von Daten. Im Wesentlichen ist es ein neues Werkzeug, um Währungen von einer Partei zur anderen zu bewegen, sowie eine Möglichkeit, Daten zu speichern und mit ihnen zu interagieren.

Warum der plötzliche Druck auf die Blockchain? Die Finanzindustrie ist überzeugt, dass dies zu schnelleren Bearbeitungszeiten, einer sichereren Transaktion und niedrigeren Gebühren führen wird. Während herkömmliche Bankennetzwerke bis zu fünf Werktage benötigen, um eine grenzüberschreitende Transaktion zu validieren, kann die Blockchain diese Aufgabe in Sekundenschnelle erledigen.

Was die nicht-finanziellen Bestrebungen anbelangt, so könnte die Blockchain Lieferketten transparent machen, eine unveränderliche digitale Buchführung in den Schwellenländern ermöglichen, in denen der Nachweis der eigenen Identität eine Herausforderung darstellt, und zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit beitragen — um nur einige zu nennen.

Doch wie sieht die Zukunft dieser aufkeimenden Technologie aus? Die nachfolgende, unverblümte Betrachtung sollte dir ein ziemlich gutes Bild davon vermitteln.

Die Blockchain kann etwas verändern

Um ehrlich zu sein, könnte die Blockchain wirklich etwas verändern. Eine Reihe von Demos und kleinen Tests haben erfolgreich gezeigt, wozu diese neue Technologie in der Lage ist.

Bei den Finanzen geht es darum, Geld in (fast) Echtzeit zu bewegen. Es ist kein Geheimnis, warum Ripple kaum Probleme damit hatte, Finanzinstitute für RippleNet und seine Blockchain zu gewinnen.

Inzwischen kann die Blockchain auch helfen, Ineffizienzen innerhalb einer Lieferkette fast sofort zu erkennen. Bei Netzwerken wie Ethereum, die maßgeschneiderte intelligente Verträge anbieten, können menschliche Vorautorisierungen und schriftliche Protokolle die Lieferketten rationalisieren und die durch Papier verursachte Verlangsamung praktisch eliminieren. Ja, das klingt wie unrealistische Zukunftsmusik, doch in kontrollierten Tests deutet die Blockchain darauf hin, dass diese Möglichkeiten Realtität werden könnten.

Die Blockchain ist wahrscheinlich Jahre davon entfernt, einen Unterschied zu machen

Leider sind die Vorstellungen der Investoren durch eine Tatsache eingeschränkt: Der Einsatz in der Praxis ist minimal, und das wird auch in absehbarer Zeit so bleiben.

Ich habe die Blockchain-Technologie oft als das Problem mit dem Proof-of-Concept-Rätsel beschrieben. Trotz der erfolgreichen Erprobung in Demos und kleinen Projekten waren keine großen Unternehmen bereit, sozusagen die Stützräder abzunehmen, um zu sehen, was diese Technologie in der Praxis leisten kann. Die Unternehmen haben keine Ahnung, ob sie skalieren können, ohne die schnelle Verarbeitungsgeschwindigkeit oder Sicherheit zu verlieren, und das hat sie davon abgehalten, die Blockchain in der Realität einzusetzen.

Hier geht es darum, dass die Blockchain nur dann ihre Skalierbarkeit unter Beweis stellen kann, wenn die Unternehmen ihr eine Chance geben. Das ist die Zwickmühle — und der Hauptgrund, warum die Blockchain noch für einige Zeit nichts bewegen wird.

Man überschätzt wahrscheinlich die Reichweite der Blockchain

Selbst wenn ich damit falsch liege, dass es noch ein paar Jahre dauert, bis die Technologie reale Abwicklungen durchführt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Wall Street und die Investoren die Reichweite der Blockchain-Technologie überschätzt haben. Mit anderen Worten, nicht jeder Sektor oder jede Branche wird von dieser Technologie profitieren, was bedeutet, dass sie nicht die gleiche Reichweite wie traditionelle Netzwerke haben wird.

Darüber hinaus könnte sich die Implementierung der Blockchain für bestimmte Branchen als schwierig erweisen. Finanzdienstleistungsunternehmen haben Wege gefunden, um die Blockchain einfach in kleine Tests zu integrieren, doch andere Branchen müssten im Wesentlichen von vorne anfangen, wenn sie die Blockchain nutzen wollen. Das ist eine zeitraubende und potenziell kostspielige Überlegung, die den Einsatz dieser wegweisenden Technologie einschränken könnte.

Krypto-Token spielen in der Zukunft der Blockchain keine große Rolle (wenn überhaupt)

Verlass dich nicht darauf, dass mit der Blockchain auch Kryptowährungen einen Siegesug antreten werden. Viele Branchenriesen wie IBM (WKN:851399) basteln an der Idee, eine Blockchain zu entwickeln, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

IBM hat ein Joint Venture mit dem Schifffahrtsriesen A.P. Moller-Maersk gegründet, um schifffahrtsbasierte Blockchain-Lösungen zu entwickeln, und nutzt derzeit Stellars Lumen-Token im eigenen Blockchain-Netzwerk im Südpazifik, das ein Dutzend großer Finanzinstitute bedient. Es wäre jedoch nicht ausgeschlossen, dass IBM einen eigenen Token entwickelt, der die Lumen-Token von Stellar ersetzt.

Es ist auch möglich, dass ein Unternehmen wie IBM oder ein anderer Technologieriese einen Token speziell für ein Blockchain-Netzwerk entwickelt. Ein solcher Schritt würde das Risiko eliminieren, einer hochvolatilen Kryptowährung ausgesetzt zu sein sowie es ermöglichen, die unangenehme Steuersituation zu umgehen, die durch die Zahlung mit volatilen digitalen Währungen entstehen kann.

Seite 1 von 2
Wertpapier
IBM


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel