DAX-1,85 % EUR/USD+0,10 % Gold+1,25 % Öl (Brent)-2,63 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, Deutsche Telekom, Beiersdorf, Merck, ProSiebenSat1, Cisco Systems, JP Morgan

05.08.2018, 08:00  |  1207   |   |   

die Ende der vorletzten Woche eroberte 200-Tage-Linie bei aktuell 12762 Punkten gab der DAX im Verlauf der vergangenen Woche wieder ab. Über dem Strich konnte sich der Index lediglich für kurze Zeit halten, bevor ihn erneute Abgaben wieder auf den Stand von vor zwei Wochen zurückwarfen. Dadurch blieb einerseits die Tendenz der fallenden Hochs seit Ende Januar erhalten, andererseits ist die seit Anfang April bestehende Aufwärtstendenz auch noch nicht verloren.

Nachdem sich zuletzt US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Handelsstreit zwischen der USA und der EU auf Verhandlungen verständigt hatten, versuchte Trump nun den Druck auf China durch die Drohung höherer Zölle zu erhöhen. Ob er dadurch die Volksrepublik allerdings zum Nachgeben bewegen wird, scheint fraglich. In der letzten Woche kehrte somit der Handelsstreit zwischen den USA und China ins Rampenlicht zurück.

Erste negative Auswirkungen der US-Handelspolitik wurden bereits laut, indem Automobilhersteller und Getränkekonzerne höhere Preise für Stahl und Aluminium beklagten. Auch zwischen den USA und der Türkei könnte ein Schlagtausch mit zunehmenden Sanktionen entstehen, wobei die USA diesmal nicht Agressor sind. Hintergrund des Konflikts ist die Inhaftierung des US-Pastors Andrew Brunson in der Türkei. Washington verlangt dessen Freilassung Washington.

Auch Quartalszahlen können die Kurse in der 32. Kalenderwoche entscheidend bewegen. Ob sie aber die allgemeine Stimmung verändern können, bleibt abzuwarten, welche Themen übergeordnet die Richtung des Marktes bestimmen. Am Dienstag legen drei im DAX enthaltene Konzerne ihre Berichte vor, am Mittwoch zwei und am Donnerstag vier. Zudem stehen in den USA am Freitag die Verbraucherpreise und Realeinkommen auf einer sommerlich überschaubaren Agenda.

Während sich die Aussichten am Gesamtmarkt zuletzt wieder eintrübten, könnte die gute Stimmung in einer Branche fortbestehen. Die Technologiewerte waren bereits zuvor nach mehreren negativen Meldungen von Facebook, Twitter und Intel deutlich gefallen. In der letzten Woche stabilisierte sich der Nasdaq-Index und könnte in eine Erholung übergehen, da die günstigeren Kurse den einen oder anderen Schnäppchenjäger zum Wiedereinstieg locken könnten.

200-Tage-Linie verloren

Der DAX konnte sich am Freitag über der Marke von 12600 Punkten halten. Dadurch könnte die Abwärtswelle vom Donnerstag vorerst einmal beendet sein. Über 12600 Punkten könnte der Index wiederum Kurs auf 12700 Punkte nehmen und das noch offene Gap schließen! Denn Gaps würden in über 90 Prozent der Fälle geschlossen. Dann komme es darauf an, ob der DAX damit seine Pflichten erfüllt habe und wieder nach unten abdrehe, oder über 12700 Punkte ansteigen könne.

Über 12700 Punkten würde sich die Lage aufhellen und wohl ein Anstieg bis 12900 Punkte folgen. Denn der DAX befinde sich im Long-Modus. Auch die Indikatorenlage sei als long zu bewerten, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den deutschen Leitindex!

DAX: Chance von 100 Prozent p.a.

(31.07.2018) Deutschland stöhnt unter der Hitzewelle, der DAX aber könnte sich in den nächsten Wochen eher unterkühlt präsentieren. Mit einem Seitwärts Optionsschein auf den DAX mit einem Basispreis bei 11550 Punkten und einer KO-Schwelle bei 14050 Punkten können risikofreudige Anleger eine heiße Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Credit Suisse: Käuferzulauf nach Zahlen

(31.07.2018) Das Schweizer Bankhaus Credit Suisse hat heute früh Zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgelegt und konnte die Erwartungen klar übertreffen. Gleich zu Handelsbeginn legte das Wertpapier der Bank los und überwand intraday einen untergeordneten Abwärtstrend, dass nun weiteres Kurspotenzial freigesetzt haben dürfte. Lesen Sie hier weiter.

JP Morgan: Aktie fällt, Gewinne realisieren

(31.07.2018) Noch Anfang dieses Monats notierten Wertpapiere der US-Investmentbank JP Morgan im Bereich der Jahrestiefs. Kurz vor Erscheinen der Quartalszahlen legte die Aktie zur Oberseite los und überwand mithilfe einer hervorragenden Zwischenbilanz ihren kurzfristig Abwärtstrend bestehend seit Anfang dieses Jahres. Lesen Sie hier weiter.

Call auf Merck: Ausbruch gelungen!

(03.08.2018) Merck präsentierte in diesen Tagen ein Strategie-Update für den Bereich Performance Materials. Auch technisch gelang der Aktie ein wichtiger Schritt. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 80 Euro und Fälligkeit im Dezember könnte von einer steigenden Merck-Aktie überproportional profitieren. Im Update: Apple. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Baumwolle: Stark belastet

(03.08.2018) Bei Baumwolle ging es zuletzt weiter nach oben, obwohl auch das Agrarprodukt unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China leidet. Das ist jedoch nicht die einzige Belastung. Auch das Wetter setzt den Pflanzen im Südosten der USA derzeit zu. Unsere zuletzt vorgestellte Long-Idee erhöhte ihren Gewinn. Lesen Sie hier weiter.

ProSiebenSat.1: Chance von 129 Prozent

(01.08.2018) Hat die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 nun einen Boden gefunden? Einiges deutet darauf hin. Für risikobereite Anleger stellen wir in unserer aktuellen Spotlight-Ausgabe dementsprechend einen Mini Future Long auf die im MDAX notierte Aktie von ProSiebenSat.1 mit einer Chance von 120 Prozent vor. Lesen Sie hier weiter.

Seite 1 von 4


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel