DAX+1,32 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,45 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
07.08.2018, 08:15  |  321   |   |   

Marktüberblick

Die neue Handelswoche begann für den Deutschen Aktienindex mit leichten Kursverlusten. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Minus von 0,14 Prozent bei 12.598,21 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,040 Mrd. Euro. Die restlichen europäischen Leitindizes gaben sich überwiegend kaum verändert. Europas Leitindex EuroStoxx50 schloss mit einem Plus von 0,03 Prozent bei 3.483,30 Punkten. Den höchsten Kursverlauf der liquiden europäischen Aktienindizes wies der Madrider Ibex35 auf, der den Börsentag mit einem Minus von 0,18 Prozent bei 9.722,70 Punkten abschloss. Am Morgen wurde der deutsche Auftragseingang der Industrie im Juni publiziert. Er fiel mit einem Minus von 4,0 Prozent deutlich schlechter aus, als mit einem Minus von 0,3 Prozent prognostiziert. Der VDMA-Auftragseingang im Maschinenbau zog aber kräftig an und wurde im Segment „Ausland“ mit einem Plus von 13 Prozent im Juni und im Segment „Inland“ mit einem Plus von 12 Prozent veröffentlicht. Unterdessen zementierte man in Washington den weiteren Weg im Umgang mit dem Iran. Am Dienstag wird die erste Tranche von Sanktionen, die die USA noch unter US-Präsident Obama mit EU-Partnern im sogenannten „Iran-Nuklear-Abkommen“ abbauten wieder in Kraft gesetzt. Der wirtschaftliche Druck auf den Iran wird nun wieder ausgeübt. Die US-Administration weist vor allem Europa und gezielt die EU-Vertreter darauf hin, dass bei Nichtbeachtung – zum Beispiel bei weiteren Finanzierungen von Geschäften via Banken – empfindliche Strafen drohen. Es wäre zudem nicht das erste Mal, dass die USA europäischen Banken den US-Markt versperren würden, sollten sie sich nicht an die Sanktionen gegen den Iran halten. Die Sanktionen umfassen den Handel mit Edelmetallen, Industriemetallen, Stahl, Kohle, den Handel mit Devisen und das Begeben von Staats- und Unternehmensanleihen. An der Wall Street brachten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 allesamt Zugewinne durch die Schlussglocke. Besonders die Technologiebörse NASDAQ und deren Leitindex NASDAQ100 konnte mit einem Plus von 0,59 Prozent und einem Schlussstand von 7.438,99 Punkten überzeugen.  

Am Dienstag stehen bereits vorbörslich um 08:00 Uhr mit der Handels- und Leistungsbilanz für den Juni und mit der Industrieproduktion für den Juni deutsche volkswirtschaftliche Daten zur Veröffentlichung an. Um 08:45 Uhr folgt die französische Handels- und Leistungsbilanz für den Juni. Aus Großbritannien wird um 09:30 Uhr der Halifax-Hauspreisindex für den Juni erwartet und am Nachmittag werden um 16:00 Uhr zeitgleich die US-JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Juni und der IBD/TIPP-Wirtschaftsoptimismusindex für den Juni ausgewiesen. Um 21:00 Uhr werden die US-Verbraucherkredite im Juni publiziert und um 22:30 Uhr werden noch die API-Rohöllagerbestandsdaten der Woche zu begutachten sein. Von der Unternehmensseite berichteten am Morgen bereits die DAX-Konzerne Commerzbank, Deutsche Post und Beiersdorf von ihren neuesten Quartalszahlen. Aus den USA werden unter anderem die neuesten Quartalsberichte von Snap, Walt Disney und Avis Budget erwartet.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte wiesen am Dienstag bis auf den australischen ASX200 durchweg Zugewinne auf. Auch die US-Futures gewannen allesamt hinzu. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.600 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex startete mit einem leichten Kursverlust von 0,14 Prozent in die neue Börsenwoche und ging mit 12.598,21 Punkten aus dem Xetra-Handel. Ausgehend vom jüngsten Verlaufstief des 02. August 2018 bei 12.493,20 Punkten bis zum Hoch des 06. August 2018 bei 12.715,78 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die Widerstände wären demnach bei den Marken von 12.605/12.631/12.663 und 12.716 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.769/12.801 und 12.853 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen wären bei 12.578/12.546 und 12.493 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.441/12.408 und 12.356 Punkten in Betracht zu ziehen. Der Xetra-DAX schloss zudem die Kurslücke vom 01. August 2018 auf den 02. August, die sich zwischen 12.706,34 bis 12.619,60 Punkten befand, indem er am Montag bis auf 12.715,78 Punkte anzog.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select