DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+1,46 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
08.08.2018, 08:15  |  252   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex beendete den Dienstag mit einem Kursplus von 0,40 Prozent und 12.648,19 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug 3,327 Mrd. Euro. Auch Europas Leitindex EuroStoxx50 konnte zulegen und ging mit einem Plus von 0,60 Prozent und 3.504,37 Zählern an der Euronext aus dem Handel. Noch vor der europäischen Markteröffnung berichteten eine Reihe von deutschen Konzernen von ihren Quartalsergebnissen. Auch von den DAX-Unternehmen Beiersdorf, Commerzbank und Deutsche Post wurden Quartalszahlen publiziert. Die Beiersdorf AG wies im ersten Halbjahr einen Umsatz in Höhe von 3,613 Mrd. Euro und ein EBIT von 585 Mio. Euro aus und übertraf damit die Schätzungen der Analysten. Auch die Commerzbank übertraf die Prognosen und wies Erträge von 2,221 Mrd. Euro, ein operatives Ergebnis von 389 Mio. Euro und ein Nettoergebnis von 272 Mio. Euro für das zweite Quartal aus. Die Zahlen der Deutschen Post fielen gemischt aus. Der Umsatz lag im zweiten Quartal bei 15,03 Mrd. Euro, das EBIT lag bei 747 Mio. Euro und enttäuschte, denn hier waren 777 Mio. Euro prognostiziert. Der Nettogewinn von 516 Mio. Euro lag dennoch oberhalb der Prognose von 490 Mio. Euro. Auch der Online-Händler Zalando legte starke Zahlen vor. Zalando erreichte einen Umsatz im zweiten Quartal von 1,33 Mrd. Euro und legte damit einen Umsatzsprung von über 20 Prozent hin. Das EBIT wurde mit 94 Mio. Euro ausgewiesen und der Nettogewinn mit 51,8 Mio. Euro. Auch Grammer, Medigene, Schaeffler, Uniper und Wacker Neuson publizierten Quartalsergebnisse. Am Morgen wurde obendrein die deutsche Handels- und Leistungsbilanz für den Juni ausgewiesen. Die Importe zogen im Juni um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vormonat an, der Handelsbilanzsaldo wurde saisonbereinigt mit 19,3 Mrd. Euro angegeben. Hier wurden mit 21,4 Mrd. Euro wesentlich mehr erwartet. Auch die Erzeugung im produzierenden Gewerbe sank um 0,9 Prozent auf Monatssicht. Insgesamt könnte hier besonders die Unsicherheit rund um Themen wie „Handelskonflikt“ und „Brexit“ bereits auf der Wirtschaft lasten. Aus den USA wurden am Nachmittag ebenso volkswirtschaftliche Daten ausgegeben. Die JOLTs-Daten mit den offenen Stellen im Juni wurden um 16:00 Uhr veröffentlicht und wiesen einen offenen Stellenstand von 6,66 Mio. auf – hier wurden 6,74 Mio. offene Stellen prognostiziert. Das zeitgleich publizierte IBD/TIPP-Verbrauchervertrauen wurde für den August mit starken 58,0 Punkten ausgegeben. An der Wall Street schlossen die drei US-Leitindizes durchweg mit Zugewinnen.

Am Mittwoch bleibt der volkswirtschaftliche Datenkalender recht dünn besäht. Am Morgen gibt es nur die spanische Industrieproduktion für den Juni, am Nachmittag die MBA-Hypothekenanträge der Woche und um 16:30 Uhr werden noch die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche zu begutachten sein. Von der Unternehmensseite berichten unter anderem die deutschen Konzerne Brenntag, Fraport, E.ON, Müncher Rück und Freenet von aktuellen Zahlen, sowie die US-Konzerne CVS Health und 21st Century Fox.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Leitindizes lieferten am Morgen ein gemischtes Bild ab. Einmal mehr wiesen die chinesischen Leitindizes aus Hongkong, Shanghai und Shenzen Kursverluste auf. Die US-Futures tendierten zur asiatischen Handelszeit noch richtungslos. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 12.655 bis 12.665 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Dienstag mit einem leichten Kursgewinn von 0,40 Prozent bei 12.648,19 Punkten. Ausgehend vom jüngsten Verlaufstief des 02. August 2018 bei 12.493,20 Punkten bis zum Hoch des 07. August 2018 bei 12.738,53 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher abzuleiten. Die Widerstände wären demnach bei den Marken von 12.681 und 12.739 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.797/12.832 und 12.890 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen wären bei 12.645/12.616/12.587/12.551 und 12.493 Punkten, sowie bei den Projektionen von 12.435/12.400 und 12.342 Punkten in Betracht zu ziehen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select