DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,65 %
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Moskauer Börse sackt ab
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Überwiegend Verluste - Moskauer Börse sackt ab

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
08.08.2018, 18:49  |  511   |   |   

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - An Osteuropas wichtigsten Aktienmärkten ist am Mittwoch vor allem die Börse in Moskau unter Druck geraten. Gegen die auch ansonsten international eher trübe Stimmung unter den Aktionären stemmte sich lediglich der polnische Aktienmarkt, der moderat zulegte.

Der ungarische Leitindex Bux fiel um 0,36 Prozent auf 36 954,16 Punkte. Jüngste Inflationsdaten beeinflussten den Handel nicht entscheidend. Im Juli hatte die Inflationsrate bei 3,4 Prozent gelegen. Der Anstieg der Verbraucherpreise beschleunigte sich damit etwas, im Juni hatte die Inflationsrate noch 3,1 Prozent betragen. "Die Kernrate blieb bei 2,4 Prozent und zeigt damit weiterhin keinen nennenswerten Preisdruck in der Wirtschaft", kommentierte Analystin Orsolya Nyeste von der Bank Erste Group.

Der Bux wurde zur Wochenmitte vor allem von den deutlichen Verlusten der Mol-Aktien belastet, die um 1,82 Prozent tiefer aus dem Handel gingen. Die Ölpreise lagen am Nachmittag deutlich im Minus, nachdem die wöchentlichen US-Lagerdaten einen weniger starken Rückgang gezeigt hatten als erwartet.

Die übrigen Schwergewichte im ungarischen Leitindex hielten sich besser. Die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter stiegen um knapp 1 Prozent und die Anteilsscheine von MTelekom gewannen fast 0,5 Prozent.

In Prag verlor der Leitindex PX 0,25 Prozent auf 1084,80 Punkte. Damit ging es am tschechischen Aktienmarkt bereits den dritten Handelstag in Folge abwärts.

Bei den Einzelwerten stiegen die Aktien von Moneta Money Bank um 0,79 Prozent, nachdem das Finanzinstitut seinen Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben hatte. Auch die Anteilscheine des Getränkeherstellers Kofola tendierten in dem schwachen Umfeld fester und zogen um gut 2 Prozent an. Deutliche Abschläge verzeichnete hingegen das Index-Schwergewicht CEZ mit minus 1,76 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 hingegen stieg um 0,34 Prozent auf 2646,62 Punkte. Der breiter gefasste Wig ging um 0,25 Prozent höher bei 60 097,89 Punkten aus dem Handel.

Für die wichtigsten Indizes der Warschauer Börse ging es damit den bereits vierten Handelstag in Folge aufwärts. Impulse für den Aktienhandel lieferten vor allem Unternehmensergebnisse. So zogen die Aktien der Bank Pekao um gut 7 Prozent an, nachdem das Finanzinstitut für das erste Halbjahr einen Gewinnanstieg gemeldet hatte.

Schwächer zeigten sich hingegen die Papiere von Enea. Sie verloren 0,53 Prozent, nachdem der Stromkonzern vorläufige Geschäftszahlen für das erste Halbjahr präsentiert hatte. In einer ähnlichen Größenordnung gaben die Anteilsscheine des Branchenkollegen PGE nach.

Die stark gefallenen Ölpreise lasteten derweil schwer auf dem russischen Aktienmarkt: In Moskau sackte der RTS Index um 2,91 Prozent auf 1113,78 Punkte ab./dkm/APA/la/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel