DAX+0,66 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,32 % Öl (Brent)+1,23 %

Nestle Long 80-Prozent-Chance

13.08.2018, 08:00  |  492   |   |   

Der Nahrungsmittelriese Nestlé befindet sich in einem Umbruch. Der frühere Fresenius-Chef Mark Schneider möchte beim Schweizer Konzern die Rendite verbessern. Bis zum Jahr 2020 soll sich die operative Marge von 14,7 Prozent aus dem Jahr 2017 auf bis zu 18,5 Prozent erhöhen. Zuzuschreiben war dies dem aktivistischen Investor Daniel Loeb. Heißt, der Konzern soll auf der einen Seite wachsen, aber zugleich die Kosten gesenkt werden. Bei den Produkten sollen Kaffee, Tierfutter, Wasser und Babynahrung die neuen Umsatz- und Gewinnbringer sein. Dagegen kommt alles auf den Prüfstand, was nicht die erwartete Rendite bringt. In diesem Zusammenhang trennte sich Nestlé bereits vor kurzem vom Süßwarengeschäft in den USA.

Tierfutter heiß, Kaffee heißer

Das Vorhaben Schneiders, der seit rund zwei Jahren an der Spitze von Nestlé steht, kommt an der Börse gut an. Auch die im Mai eingetütete Allianz mit der US-Kaffeehauskette Starbucks soll bis Ende August abgeschlossen sein, wodurch Nestlé das Geschäft außerhalb der Kaffeehäuser übernimmt und somit in Zukunft Starbucks-Kaffeeprodukte vertreiben kann. Kaffee gilt als wachsender Markt mit attraktiven Margen. Mit den Marken Nescafé und Nespresso ist Nestlé hier bereits führend. In Deutschland übernahm der Konzern im letzten Jahr den Tierfutter-Hersteller Terra Canis. Analysten bewerten die Pläne positiv. Vor kurzem gaben Kepler Cheuvreux und Deutsche Bank ein Kursziel von 95 CHF, umgerechnet 84 Euro, aus.

Vor Ausbruch nach oben?

Aus technischer Sicht kämpfte sich die Nestlé-Aktie mit einer steilen Aufwärtsbewegung seit Ende Juni wieder nach oben vor und befindet sich im oberen Bereich eines Abwärtstrendkanals, der bis April 2015 zurückgeführt und aktuell zwischen 60,80 und 72 Euro beschrieben werden kann. Aktuell sollte die Aktie aber nicht mehr den Supportbereich um 70 Euro unterschreiten, da sich für die Notierungen sonst eine obere Trendwende ergeben könnte, die den Abwärtstrend nach unten hin öffnet. Sollte die Aktie aber aus dem Trendkanal nach oben ausbrechen, könnte die Aufwärtsbewegung fortgesetzt werden, die über die späten Hochs von November letzten Jahres um 74 Euro bis zum Vorjahreshoch um 79 Euro führen könnte.

Nestlé (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 71,90 // 74,03 // 79,20
Unterstützungen: 70,00 // 69,78 // 69,30

Wer von einer steigenden Nestlé-Aktie ausgeht, kann jetzt mit einem Open End Turbo Long (WKN HW32EB) mit einem Hebel von 6,6 hiervon überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 14,9 Prozent. Beachtet werden sollte bei einem Einstieg in eine spekulative Position ein risikobegrenzender Stoppkurs. Dieser könnte anfangs bei 68,90 Euro im Basiswert platziert werden und befindet sich dabei unter der dargestellten Unterstützung im Chart. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs bei 0,82 Euro. Bei einem Schlusskurs über 72 Euro könnte er auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel könnte sich um 80 Euro befinden. Für diese spekulative Idee ergibt sich ein Chance-Risiko-Verhältnis von 3,3 zu 1. Zu beachten ist, dass die Position in Schweizer Franken gehandelt wird, so dass wir die Kurse zum aktuellen Wechselkurs umrechnen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HW32EB Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,07 – 1,08 Euro Emittent: HVB / UniCredit
Basispreis: 68,580 CHF Basiswert: Nestlé
KO-Schwelle: 68,580 CHF akt. Kurs Basiswert: 80,64 CHF
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,94 Euro
Hebel: 6,6 Kurschance: + 80 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
31.08.18