DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

Bitcoin Klatsch und Tratsch Bitcoin-Erpresser zielen auf wohlhabende Amerikaner ab

13.08.2018, 08:36  |  2677   |   |   

Männer in einem wohlhabenden Vorort von Washington haben Briefe erhalten, in denen damit gedroht wird, dass man ihre "dunklen Geheimnisse" ihren Frauen, Familien und Freunden verraten würde.

Das Problem dabei ist, dass einige dieser Männer nicht einmal verheiratet sind oder eine Freundin haben, so berichtet die "Washington Post". Die Briefe sind Teil eines wachsenden Betrugsnetzwerks, bei dem versucht wird, Leute mit Bitcoin zu erpressen, einer Kryptowährung, die schwer nachzuverfolgen ist.

Andrew Ames, Sprecher des FBI Washington Field Office, sagte, dass diese Betrüger vor allem einkommensstarke Viertel bevorzugen. Ihr Ziel ist es, mindestens eine Person zu täuschen, so Ames. Die Gegend um Washington und Nothern Virginia ist im Fokus der Erpresser.

Ames empfiehlt, dass sich Opfer an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden wenden und den Vorfall beim Internet Crime Complaint Center melden sollten. Am Dienstag schrieb das Internet Crime Complaint Center in der Erklärung, dass es vermehrt Berichte über Bitcoin-Erpressungsversuche in Form von Briefen und E-Mails festgestellt hat.

Jeff Strohl sagte aus, dass er am 21. Juli 2018 einen Brief von "GreySquare15" in Nashville erhalten hat, in dem von ihm eine Bitcoin-"Vertraulichkeitsgebühr" im Wert von 15.750 US-Dollar verlangt wurde. Hintergurnd: In dem Brief stand: "Ich weiß von dem Geheimnis, das Du vor deiner Frau und allen anderen verheimlichst",und weiter: "Noch wichtiger ist, dass ich Beweise dafür habe, was du verheimlichst". 

Der zweiseitige Brief aus Nashville kam mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, die den Umgang mit Bitcoin erklärte. Nach dem ersten Schock wurde Strohl klar, dass es ein Betrug ist. Er schrieb darüber auf einem Community-Seite und fand schnell heraus, dass er nicht der einzige Bewohner war, der solch einen Brief erhalten hatte. Auch Geoff Jacobi erhielt einen ähnlichen Brief am 19. Juli 2018. Er sollte 15.000 US-Dollar in Bitcoin zahlen. 

Quelle:

Washington Post


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
BTC zu USD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel