DAX-0,61 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,70 % Öl (Brent)+0,94 %

Panik CDU-Politiker Gerig kritisiert Panikmache bei Glyphosat

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
13.08.2018, 12:00  |  439   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Vorsitzende des Bundestagslandwirtschaftsausschusses, Alois Gerig (CDU), sieht beim Thema Glyphosat keinen Grund zur Panik. "Wir müssen da jetzt die Kirche im Dorf lassen", sagte er am Montag im Deutschlandfunk. Die Nutzung von Glyphosat sei in Deutschland bei Weitem nicht so verbreitet wie in Nord- und Südamerika.

Dort sei es insbesondere in Verbindung mit dem Anbau von gentechnischen Pflanzen sehr weit verbreitet und werde in relativ großen Mengen eingesetzt. Dass es in Deutschland keinen konventionellen Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen gebe, "das ist ja auch was wert", so Gerig. Ein Geschworenengericht in Kalifornien hatte die Bayer-Tochter Monsanto am Wochenende im Zusammenhang mit einem glyphosathaltigen Unkrautvernichtungsmittel zu einer hohen Schadensersatzzahlung verurteilt. Gerig sagte dazu, dass das Thema ernst zu nehmen sei, er der Expertise "zahlreicher wissenschaftlicher Institutionen in Deutschland" aber mehr traue als den Geschworenen eines "Schnellgerichtes" in den USA. Auf die Frage ob Glyphosat weiterhin bedenkenlos eingesetzt werden könne, antwortete der CDU-Agrarpolitiker, dass er es nach Paracelsus halte - "alles ist Gift, es kommt nur auf die Dosis an". Außerdem kritisiert der gelernte Landwirt den Mangel an umweltverträglichen Alternativen sowie die mangelhafte Unterstützung für von Ernteausfällen betroffene Bauern.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel