DAX-1,67 % EUR/USD-0,72 % Gold-0,21 % Öl (Brent)-6,78 %

Bundestag Jede zweite Rente wegen voller Erwerbsminderung unter 800 Euro

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.08.2018, 05:00  |  2810   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Jede zweite Rente wegen voller Erwerbsminderung beläuft sich auf weniger als 800 Euro im Monat. Das geht aus der Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Freitagausgaben berichten. Demnach bezogen Ende 2016 rund 644.000 voll Erwerbsgeminderte eine Rente von weniger als 800 Euro.

Der durchschnittliche Bruttobedarf in der staatlichen Grundsicherung lag damals bei 786 Euro. Das Ministerium weist darauf hin, dass bei der Bewertung der Einkommenssituation dieser Rentner auch weitere Alterseinkommen sowie der Kontext des Gesamthaushalts zu berücksichtigen ist. Den Angaben zufolge bezogen Ende 2016 gut 187.000 voll Erwerbsgeminderte hat einen so geringen Rentenanspruch, dass sie auf die staatliche Grundsicherung angewiesen waren. Linken-Expertin Zimmermann forderte deutliche Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente. "Die Zahlen belegen ein sozialstaatliches Versagen. Sie zeigen, dass die Rentenversicherung gestärkt werden muss", sagte die Bundestagsabgeordnete dem RND. "Krankheit darf kein Armutsrisiko sein, schon gar nicht in einem reichen Land wie Deutschland."


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Jaajaa,es wird zur Verelendung der breiten Masse kommen,genau dafür,hatten wir eben eine Verfassung und genaue Weisungen,des BVG,dass die Politiker nie,nie wieder Rentner schänden sollten,um Geld für ein eventuelles Europa-Projekt ab zu zweigen!
Die Urteile,von ex Verfassungsrichter Prof.Dr.Udo Di Fabio,sind eine schallende Ohrfeige,für die Deutsche Politik,als hätte er ihre Straftaten vorweg-geahnt!
Doch,es kommt noch viel,viel schlimmer,denn wer da denkt,irgendeine Sozialhilfe,würde noch irgendjemanden schützen,der irrt gewaltig,Merkel arbeitet verbissen daran unser ehemals vorbildliches soziales Netzt zu verwüsten,es wird Geschichte sein,bevor die Stechuhr zum letzten male Tack macht!
Seht Euch die Pflege in anderen Staaten gut an,ruhig auch die,in Timbuktu,denn so etwas obliegt überall dem Staat,ganz selbst-verständlich,aber hier zulande,pflegt man mit dem Geld,welches die Bürger ein-gezahlt haben lieber den "Jawoll,ich habs verdient-Tourismus",stets vor den Passagieren im Rettungsboot und der Posten muss gleich mit den lieben Verwandten besetzt werden,damit die nach kurzer zeit auch noch "Jawoll,ich habs verdient" rufen dürfen.
Die Leut,aus Timbuktu,habens da besser,quasi schon halb-deutsch auf der Warte-Liste,brauchen die nichts in die Pflege-Versicherung ein-bezahlen,wie der Michel,haha,und ratet mal,um wen sich der Pfleger dann zuerst kümmert!
Es gehört einfach abgestraft,was hier veranstaltet wurde,und sie predigen immernoch die Lügen,uns ginge es gut,um das Geld Waschkörbeweise in andere Länder zu schleppen!
Eitel,ist so etwas,denn geschähe es nicht,würde man die Herrschaften im Ausland genauso argwöhnisch betrachten,wie im Inland!
Jetzt fällt mir auch der Name der SPD Frau wieder ein. Leni Breymeier, bekannt aus einigen talk shows. Nun ist dieser üble Missstand ja nicht ihre Schuld, aber es wird alles so gedreht wie es passt.

Unsere tolle Regierung sollte sich mal schlau machen, wie Pflege in anderen Staaten gehandhabt wird. Aber bitte in Europa und nicht in Timbuktu. :eek:

Von den Dänen lernen, hieße menschlichen Anstand lernen ihr da auf den Bänken der Regierungskoalition und der schon länger dort sitzenden übrigen Abgeordneten. :(
Und da ist ja wieder, der berühmt berüchtigte Satz "in einem reichen Land wie Deutschland". Zwei Billionen Schulden und zusätzlich noch mal die selbe bis doppelte Summe an versteckten Schulden obendrauf für kommende Pensionszahlungen, Rentenzuschüsse etc. stören nicht.

am 15.08. war in de ARD Tagesthemen (hierfür auch mal ausnahmsweise ein Lob) ein Bericht wie es in Dänemark mit pflegebedürftigen Menschen gehandhabt wird. Man möchte es kaum glauben. Jegliche Hauspflege ist kostenlos und dabei - zumindest dem bericht nach - auch ausgezeichnet. Eine Frau erhielt täglich 8 Besuche.

Für die Heimunterbringung muss nur der normale Mietpreis plus Geld für Essen bezahlt werden. Das ist ja normal. Bei uns dagegen reichen in 90% der Fälle die Einkommen nicht aus. Wer ein Leben lang gearbeitet hat wird zum Sozialfall. Meine Mutter bekam dann vom Sozialamt vor 2,5 Jahren monatlich 109€. Davon ging der Selbstbehalt für Medikamente ab, bzw. mussten die in manchen Fällen allein bezahlt werden.

Ein vollverpflegter Asylanwärter erhält um die 140€ "Taschengeld" monatlich. Als ich diese widerwärtige Tatsache der SPD Landesvorsitzenden in BW schrieb, antwortete sie mir, ich sehe das falsch. Die Umverteilung von unten nach oben wäre schuld. Demnach sind die Asylanten also ein Stück höher eingestuft als unsere alten, kranken Menschen. Na super, bald kommt ja auch aus deren Reihen der Personalzuwachs. Welch Glück, dass meine Mutter es nicht mehr erleben muss..
Erstmal bekommen die Migranten was aus der Kasse.....dann die Menschen, die dieses Land aufgebaut haben! Es ist zum Knochenkotzen!!!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel