DAX+0,66 % EUR/USD+0,17 % Gold+0,15 % Öl (Brent)+1,16 %

TecDAX 2.950 Punkte bleiben ein Problem

21.08.2018, 07:50  |  470   |   |   

Seit Ende der letzten Konsolidierungsphase Anfang 2017 ist der deutsche Technologieindex regelrecht hochgeschossen und konnte seinen Wert nahezu verdoppeln. Doch seit Mitte Juni dieses Jahres hat sich die Aufwärtsdynamik merklich abgeschwächt, die Barriere bei grob 2.970 Punkten stellt bislang eine unüberwindbare Hürde dar.

3.000 Punkte im Fokus

Zusätzlich hat sich noch eine obere Trendlinie (gestrichelt) als Widerstand eingeschlichen, die zusätzlich das Barometer ausbremsen tut. Aber die US-Technologiewerte ziehen trotzdem weiter hoch und stürzen somit auch den deutschen Technologieleitindex. Abgaben sind kaum zu verzeichnen. Und wenn, werden diese auch gleich wieder gekauft. Ein spekulatives Long-Investment könnte sich mit einem entsprechend gehebelten Zertifikat durchaus noch auszahlen, sobald weitere Long-Signale vorliegen.

Handelsmarken klar abgesteckt

Solange die kurzfristige Abwärtstrendlinie seit Ende Juli (rot dargestellt) besteht, ist eine Konsolidierung zwischen dieser und dem gleitenden Durchschnitt EMA 50 auf Tagesbasis bei 2.853 Punkten zu favorisieren. Ein Ausbruch über 2.950/2.970 Punkte könnte hingegen Aufwärtspotenzial zunächst bis 3.000 Punkte freisetzen, darüber geht es bei entsprechender Stärke bis in den Bereich von 3.100 Punkten weiter rauf. Wünschenswert wäre aber ein Tagesschlusskurs oberhalb der roten Grenzlinie, über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HX3KVK) winkt bei Zieleinlauf dann eine Rendite von bis 135 Prozent.

Kaufsignal abwarten

Sollte hingegen der 50-Tage-Durchschnitt auf der Unterseite verlassen werden, müssen Abgaben zunächst auf 2.800 Zähler eingeplant werden, darunter könnte es kurzfristig sogar auf die etwas größere Horizontalunterstützung von 2.732 Punkten weiter runter gehen. Unterhalb von 2.625 Punkten dürfte sich hingegen eine ausgedehnte Korrektur breitmachen, Ziele wären dann bei 2.400 Punkten zu suchen.

TecDAX Performance Index (Tageschart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 2.928 // 2.950 // 2.970 // 3.000 // 3.027 // 3.050 Punkte
Unterstützungen: 2.871 // 2.850 // 2.836 // 2.800 // 2.776 // 2.732 Punkte

Strategie: Über 2.970 Zählern wieder long

Da ein Kaufsignal per Definition noch nicht vorliegt, sollten Long-Positionen erst oberhalb von 2.950/2.070 Punkten eingegangen werden. In diesem Beispiel dürfte der TecDAX zunächst an 3.000 Punkte heranlaufen, bei entsprechender Stärke dann an die Marke von 3.100 Zählern. Über ein Investment in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HX3KVK) ließe sich dadurch noch eine Rendite von bis zu 135 Prozent erzielen. Eine Verlustbegrenzung sollte sich zunächst aber noch unterhalb von 2.850 Punkten aufhalten.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HX3KVK Typ: Open End Turbo Long
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,86 - 0,88 Euro Emittent: HVB / Uni Credit
Basispreis: 2.840,00 Punkte Basiswert: TecDAX Performance Index
KO-Schwelle: 2.840,00 Punkte akt. Kurs Basiswert: 2.917,25 Punkte
Laufzeit: Open End Kursziel: 3.100 Punkte
Hebel: 33,15 Kurschance: + 135 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 1 von 2
Wertpapier
TecDAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
31.10.18

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
23.05.18