DAX-1,84 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-4,10 %

Egbert Prior: Wirecard stößt Deutsche Bank vom Thron

Gastautor: Egbert Prior
22.08.2018, 13:47  |  4900   |   |   

Seit der Aufnahme in das Prior Depot am 8.6. ist der Kurs um weitere 29% geklettert auf aktuell 183,80 Euro. Zum einen fiebert die Börse dem wahrscheinlichen Aufstieg in den DAX Anfang September entgegen. Weichen müßte die Commerzbank. Zum anderen hob Wirecard in der letzten Woche bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognose an. Der erst vor 19 Jahren gegründete Online-Zahlungsab-  wickler hat in diesen Tagen die Deutsche Bank als wertvollstes Bankunternehmen hierzulande vom Thron gestoßen. Aktuell bringt der Newcomer 23 Milliarden auf die Börsenwaage, während das Traditionsgeldhaus nur noch mit 20 Milliarden gehandelt wird. Während bei der Deutschen Bank die Einnahmen schwinden und die Kosten steigen, verzeichnet Wirecard rasantes Wachstum. Vorstand und Gründer Markus Braun setzte neben der Jahresprognose auch die Vorausschau  für 2020 nach oben. Danach soll sich der Umsatz in zwei Jahren auf 3 Milliarden verdoppeln, für den operativen Gewinn (Ebit) sieht der Plan sogar eine überproportionale Steigerung von 413 Millionen (2017) auf rund 1 Milliarde (2020) vor. Unternehmenslenker Braun ist davon überzeugt, daß die Digitalisierung in vielen Branchen erst ganz am Anfang steht. Bei weltweit mehr als 80% der Transaktionen kommt noch Bargeld zum Einsatz. Insbesondere kommen auf den Einzelhandel große Umwälzungen zu. CEO Braun geht davon aus, daß seine Kunden 2020 etwa 215 Milliarden Euro über die Systeme von Wirecard abwickeln werden. 2017 waren es erst 91 Milliarden. In den letzten zehn Jahren explodierte der Kurs um mehr als 5.000%! Mit einem KGV (2019) von schätzungsweise 44 ist die Aktie nicht billig, dagegen stehen aber die enormen Wachstumsperspektiven. Fazit: Die Rallye dürfte – unter Schwankungen – weitergehen!

Wertpapier
Wirecard


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer