DAX+2,18 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+1,15 %

Bitcoin & Co. Crypto-Fan Harald Mahrer wird neuer Präsident der österreichischen Nationalbank

Gastautor: Robby Schwertner
23.08.2018, 08:11  |  4242   |   |   

Wie eine Bombe schlug die Nachricht im ohnehin sommerlich heißen Wien ein: Harald Mahrer, Österreichs ehemaliger Wirtschaftsminister wird ab September der nächste Präsident der Österreichischen Nationalbank. 

Was sagt CryptoRobby:

Ein Hammer! Die Blockchain-Community in Österreich zeigt sich begeistert: Mit Harald Mahrer zieht ein bekennender Fan von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie in die Notenbank ein. 

Als Wirtschaftsminister - er schied 2017 nach einem Regierungswechsel aus - wollte Mahrer Österreich zu einem der Top 5 Standorte für ICOs (Initial Coin Offerings) machen. 

PR-Profi Mahrer war es auch, der regulatorische Sandboxes für FinTech Unternehmen und Krypto-Startups vorgeschlagen hatte. Eine solche wurde vom Österreichischen Bundesrechenzentrum umgesetzt. Das Krypto Startup Blockpit.io testet derzeit eine Integration in Finanz-Online, der Online-Steuerplatform des österreichischen Finanzministeriums.

Nationalbank-Führung bisher: Bitcoin ist keine Währung

Mahrer übernimmt die Postion von einem ausgesprochen Krypto-Skeptiker, dem ehemaligen Wirtschaftsboss Claus Raidl, der überzeugt war, dass „das digitale Geld, das sich durchsetzt“, von Notenbanken produziert werden wird. Das sei von Bitcoin und Co. aber streng zu unterscheiden, sagte er im Interview mit Trending Topics. Krypto-Geld sei keine Währung und als spekulative Anlage mit hohen Risiken verbunden, betonte Raidl gebetsmühlenartig. Damit blies der Old-World-Vertreter in dasselbe Horn wie der krypto-kritische Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny. Auch der sieht in Bitcoin keine Währung und forderte eine Mehrwertsteuer.

Mahrers Affinität zur Krypto-Szene

Dem Digitalwährungs-Fan Mahrer wird ein starkes Naheverhältnis zu Dr. Julian Hosp, dem Hero der Krypto-Szene nachgesagt. Jedenfalls stammt das Vorwort zu Hosp´s Buch "Kryptowährungen einfach erklärt" von Harald Mahrer selbst. Insider berichten, dass Mahrer auch einen Besuch bei Hosps Krypto-Unternehmen TenX Ende August in Singapur plant.

Bleibt nun abzuwarten, ob Mahrer - der auch Chef der österreichischen Wirtschaftskammer ist - hält, was er selbst einmal in einem Vortrag sagte: Dass man bei der Blockchain-Technologie und bei Kryptowährungen "Gas geben" müssen. Schon im September 2017 meinte er, dass auf Ebene der Notenbanken in Europa unterschiedliche Meinungen vorherrschen und dass Notenbanken gut beraten seien sich mit Kryptowährungen zu beschäftigen.  

Ob und wie er seine Affinität zu Kryptowährungen und Blockchain bei der Nationalbank einbringen kann und wird, wird sich freilich erst weisen. Auf österreichisch gesagt: Schauen wir einmal, was er zusammenbringt! 

Sources: svlaw.at trendingtopics.at derstandard.at

Wer ist Harald Mahrer: Video, Sept 2017 https://www.svlaw.at/bundesminister-harald-mahrer-zur-bedeutung-der-blockchain-fuer-oesterreich

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer