DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Staatsschulden Vorboten für italienische Finanzkrise: Rekorde bei Verkauf von Staatsanleihen

23.08.2018, 12:11  |  4285   |   |   

Im Mai und Juni kam es zu Verkäufen von italienischen Staatsanleihen auf Rekordniveau. Immer mehr Anleger kehren dem hochverschuldeten Land den Rücken zu.

Laut neuen Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben Anleger im Juni italienische Staatsanleihen für 38 Milliarden Euro verkauft. Im Vormonat erreichte das Verkaufsvolumen 34 Milliarden Euro. Damit liegen die Verkaufszahlen den zweiten Monat in Folge auf Rekordniveau, berichtet "ntv".

Parallel dazu bewegen sich die Renditen für italienische Staatsbonds auf hohem Niveau. Zehnjährige italienische Anleihen notierten Anfang Juni zeitweise bei 3,13 Prozent und am 12. August zeitweise bei 3,12 Prozent – so hoch wie seit vier Jahren nicht mehr. Die zehnjährige deutsche Staatsanleihe notierte heute zeitweise bei 0,33 Prozent.

Die Renditen für italienische Staatsbonds steigen, weil die Investoren befürchten, dass die italienische Regierung die hohen Staatsschulden nicht in den Griff bekommen wird. In diesem Jahr beträgt die Staatsverschuldung Italiens nach aktuellen Schätzungen von Statista rund 129,75 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. In der Eurozone hat nur Griechenland mehr Schulden.

Die neue Regierung aus den Parteien Fünf-Sterne-Bewegung und Lega hat im Wahlkampf teure Versprechungen gemacht. Anleger befürchten, dass sie den Schuldenberg noch vergrößern wird, um ihre Wähler zufriedenzustellen. Von Sparpolitik ist laut den letzten Äußerungen von italienischen Regierungsmitgliedern wie Claudio Borghi (Lega) wenig zu hören. Im Gegenteil: Borghi zm Beispiel spricht sogar indirekte Hilfen durch die Europäische Zentralbank an. Siehe hier.

"Diese große Unsicherheit über die Fiskalpläne ist ein bedeutender Rückschlag für Italien, denn sie bedeutet, dass eine italienische Schuldenkrise - die vor einem Jahr noch recht unwahrscheinlich gewesen wäre - nun möglich ist", sagte Holger Schmieding, Chefökonom bei Berenberg, laut "CNBC". Die Märkte warten jetzt auf den ersten Haushaltsentwurf der Regierungsmannschaft von Ministerpräsident Giuseppe Conte im September. Im Oktober könnte der Entwurf dann im Parlament verabschiedet werden.

Quellen:

ntv.de

Statista

 

Depot Vergleich
Anzeige

Wertpapier
EUR/USD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel