DAX-0,58 % EUR/USD+0,65 % Gold+0,88 % Öl (Brent)+2,17 %

Plusvisionen-Analyse Deutsche Euroshop-Aktie wird falsch verstanden

Gastautor: Wolfgang Raum
24.08.2018, 10:25  |  457   |   |   

Deutsche Euroshop mit Kursrutsch nach Analystenrückstufung. Schnäppchenjäger sind jetzt gefragt, sie sichern sich jetzt die dividendenstarke Aktie

Kräftige Kursverluste musste die Deutsche Euroshop-Aktie (748020) hinnehmen. Einziger Grund: Die Berenberg Bank hat ihre Kaufempfehlung revidiert und den Titel auf hold gesenkt. Begründet wurde die Änderung mit dem begrenzten Wachstumsoptionen des Betreibers von Einkaufs-Tempeln.

Tatsächlich ist es auch so, dass die Deutsche Euroshop nur gelegentlich zukauft und ihr Portfolio erweitert. Aktuell sind die Hamburger an 21 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn beteiligt. Der Marktwert der überwiegend in Innenstädten liegenden Center beläuft sich nach Angaben des Unternehmens auf mehr als fünf Milliarden Euro.

Allerdings ist „Wachstum um jeden Preis“ gar nicht das Ziel des Managements um Vorstandschef Wilhelm Wellner. Gekauft wird in der Regel nur, wenn es am Markt wirklich attraktive und renditestarke Objekte gibt. Dazu sammelt der Konzern dann meist über eine Kapitalerhöhung frisches Geld ein. Im Gegenzug hierfür liefert der Konzern aber schon seit vielen, vielen Jahren (eigentlich schon seit dem Börsengang im Jahr 2001) seinen Anteilseignern eine ordentliche Dividende. Ein Teil dieser Auszahlung kommt zudem aus dem Eigenkapital, weshalb sie nicht vollständig der „automatischen“ Abschlag-Besteuerung unterliegt.

Das Geschäftsmodell der Deutschen Euroshop ist extrem seriös und gut planbar, da der Leerstand in den Centern noch immer sehr gering ist. Außerdem sind die Mieter überwiegend bekannte und große Filialketten, bei denen es nur in besonderen Situationen zu Mietausfällen kommt. Die Dividende ist entsprechend sicher. Der Berenberg-Analyst Kai Klose müsste nun übrigens seine Einschätzung schon wieder ändern, denn die Aktie (748020) notiert inzwischen um 28,50 Euro und damit sehr deutlich unter dem genannten Kursziel von 34,50 Euro.

Clevere Anleger und Dividenden-Jäger nutzen die aktuelle Schwäche zum Einstieg. Der Titel ist fundamental ein Schnäppchen: Das KGV von 14 und die Dividenden-Rendite von mehr als fünf (!) Prozent sprechen..... Weiter gehts auf Plusvisionen [hier klicken].

 

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Seite 1 von 2

Plusvisionen ist ein Meinungs- und Analyse-Magazin für Börse und Wirtschaft. Schwerpunkt ist die Analyse von deutschen Aktien. Plusvisionen geht es nicht um Nachrichten, sondern um Einschätzungen. Kompetent. Klar. Kompakt. Plusvisionen erzählt nicht einfach nur, dass etwas passiert ist, sondern erklärt, weshalb es passiert. Mehr zu Plusvisionen hier.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
10:33 Uhr