Umfrage 60 Prozent glauben nicht an ausreichende Rente

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
26.08.2018, 00:04  |  2290   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Mehrheit der Deutschen fürchtet um ihre gesetzliche Alterssicherung. Laut einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" glauben 60 Prozent der Bundesbürger nicht, dass ihre gesetzliche Rente ausreichen wird. Nur 29 Prozent erwarten, dass sie mit dem Geld aus der Rentenversicherung auskommen werden.

Besonders besorgt sind Menschen zwischen 30 und 49 Jahren: 91 Prozent von ihnen fürchten eine zu geringe staatliche Rente. Für die Umfrage hat Emnid am 23. August genau 501 Bürger befragt. Die konkrete Fragestellung: "Glauben Sie, dass Ihre gesetzliche Rente im Alter ausreichen wird?", "Sollte das gesetzliche Renteneintrittsalter von jetzt 67 Jahren in Zukunft erhöht werden?" und: "Wie lange möchten Sie arbeiten?"

Diesen Artikel teilen

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Staatliche RenteAlterssicherungGeldBerlinRenten


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Eigentlich ist es lustig.Die Bürger wählen Angela Merkel und beschweren sich wenn es keine Rente mehr gibt.Bei einer Zuwanderung von mehreren 100000 Neubürgern jedes Jahr, von denen maximal 20% jemals arbeiten werden, ist die Rechnung doch ganz einfach.Es wird für jeden( außer Beamte und Politiker)immer weniger geben.Selbst wirtschaftlich schwächere Länder können wesentlich mehr an die Bürger bezahlen.Ich träume von der Intelligenz der Österreicher,Norweger, Dänen, Schweden......
mehr Rentner in die Politik ***
und mehr Politiker raus, bei 35° + zum Straßenbau, besonders diejenigen welche das Rentensystem verbockt haben ...
Nahles mit einer Schaufel, 40 Std. in der Woche dort arbeiten zu sehen wäre doch mal eine Freude ..
Merkel als Toiletten Frau, die Groschen nach dem Geschäftchen zählen lassen ..
Arbeitsplatz Sicherung für Rentner, ab 65 bis zum Lebensende, Aufsichtsrats Mitglied oder Vorsitzender *
Man,wenn man Spass hat,an seinem Job,dann kann man den bis 80 und drüber hinnaus machen!
Aber so freiheitlich,demokratisch,rechtsstaatlich,ist ja unsere Gesellschaft nicht,sie ist verbonzt und es zählt nicht mehr,wer etwas kann,sondern wer darf!
Das bringt Probleme mit sich,weil der eine Bonze,hat nen zu doof geratenen Sohn,der andere ne problematische Tochter,die stinkt und alle wären gerne mal Häuptling.
Wer arbeitet denn von uns noch in seinem gelernten Beruf?
Die meisten von uns waren gezwungen,sich zu arrangieren und sie ertragen die Wünsche unserer Obrigkeit zb nach Frauenförderung relativ tapfer und gelassen,aber es ist halt nur noch ein Ertragen!
Oben,auf dem Dach,bei herrn Decker,hört die Sache bei Wind und Wetter auch mit 65 spätestens auf,dafür fällt uns seine Leiche auch selten aufn Kopp und gut so,hier gibt es Regeln und das versagen,war nicht auf unserer Seite,sondern bei unserer Obrigkeit,die glaubte,die kasse beleihen zu können und in aller Welt wieder das Großmaul geben zu können,streicht denen die Pensionen und lasst endlich die Menschen hier in Ruhe,die Franzosen,hätten Euch schon wieder mit Tomaten beschmissen,so etwas kann nicht mehr gut gehen,nach der dritten renten-Reform,damit ist Schluss!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel