DAX+0,18 % EUR/USD+0,27 % Gold+0,38 % Öl (Brent)+0,07 %
Aktien Frankfurt: Dax freundlich dank starker Autowerte
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Dax freundlich dank starker Autowerte

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
28.08.2018, 14:48  |  1022   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Dienstagnachmittag nur wenig bewegt und konnte sich vor allem dank deutlicher Gewinne der Automobilaktien moderat im Plus halten. "Einer der Haupttreiber war die voranschreitende Entspannung im Handelskonflikt mit den USA. Nachdem sich zwischen den USA und Mexiko eine Neuausrichtung des nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA abzeichnet, machen sich Hoffnungen breit, dass über kurz oder lang auch eine Einigung zwischen den USA und der Eurozone gefunden wird", sagte Jens Klatt, Vermögensverwalter bei JK Trading.

Der deutsche Leitindex notierte zuletzt 0,27 Prozent höher bei 12 571,89 Punkten, nachdem er am Vortag um mehr als 1 Prozent zugelegt hatte. Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen rückte am Dienstag um 0,44 Prozent auf 27 222,47 Punkte vor. Dagegen sank der TecDax um 0,08 Prozent auf 3026,19 Zähler. Am Montag hatte der Technologiewerte-Index erstmals seit rund 18 Jahren wieder die Marke von 3000 Punkten überwunden. Der TecDax existiert in der jetzigen Form zwar erst seit 2003, wird aber auf Basis des mittlerweile eingestellten Nemax50 bis Ende 1997 zurückgerechnet. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich 0,1 Prozent höher.

Die Hoffnung auf ein gütliches Ende der internationalen Handelsstreitigkeiten befeuerte am Dienstag die weitere Erholung der Autobranche. Der Stoxx 600 Europe Automobiles & Parts knüpfte an seine Vortagesgewinne an und stieg um 2,0 Prozent. Erst in der vergangenen Woche war der Sektorindex aus Furcht vor möglichen hohen US-Einfuhrzöllen und wegen der Continental-Gewinnwarnung auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 gerutscht.

Zu den Dax-Favoriten gehörten die Aktien von Daimler , BMW und Volkswagen mit Gewinnen zwischen 1,2 und 2,2 Prozent. Die Papiere der Zulieferer Hella , Norma und Leoni gewannen zwischen 1,4 und 1,7 Prozent.

Schlusslicht im Dax waren die Eon-Titel mit minus 1,9 Prozent. Das Investmenthaus Jefferies stufte sie von "Buy" auf "Hold" ab und kappte das Kursziel. Analyst Ahmed Farman sieht beim Energieversorger regulatorische Risiken und Herausforderungen im Privatkundengeschäft.

Im MDax standen die Aktien von Axel Springer mit einem Plus von 4,3 Prozent an der Spitze. Die britische Investmentbank Barclays stufte sie von "Equal Weight" auf "Overweight" hoch. Die Papiere des Medienkonzerns hätten sich seit Jahresbeginn schlechter entwickelt als jene der Konkurrenten, schrieb Analyst Nick Dempsey. Er rechnet in den kommenden Monaten mit einer anhaltend guten operativen Dynamik.

Die Evotec-Aktien litten unter Gewinnmitnahmen und fielen als einer der schwächsten TecDax-Werte um 2,7 Prozent auf 21,89 Euro. Am Morgen hatten die Papiere des Biotech-Unternehmens mit 22,78 Euro noch den höchsten Stand seit über 17 Jahren erreicht. Allein seit Anfang Mai waren die Anteilsscheine des Hamburger Auftrags- und Wirkstoffforschers damit um fast 60 Prozent gestiegen. Evotec hatte in den vergangenen Tagen zwei weitere Kooperationen bekanntgegeben, darunter eine mit dem dänischen Insulinhersteller Novo Nordisk .

Die Aktien von Grammer gewannen nach dem erfolgreichen Übernahmeangebot des chinesischen Partners Jifeng 2,5 Prozent. Der Autozulieferer kann sich nach dem Abschied des störenden Großinvestors Hastor nun wieder auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Jifeng hält nach Abschluss der Übernahme gut 84 Prozent an Grammer und hat damit die wichtige Schwelle von 75 Prozent überschritten. Das bedeutet, dass kein anderer Investor mehr als 25 Prozent erwerben und damit wichtige Entscheidungen blockieren könnte.

Die Varta-Aktien sprangen um mehr als 4 Prozent nach oben und erreichten ein Rekordhoch. Im ersten Halbjahr konnte der Batteriehersteller Umsatz und Ergebnis prozentual zweistellig steigern und rechnet für das zweite Halbjahr mit einer positiven Geschäftsentwicklung. Varta war im Oktober 2017 nach langjähriger Pause an die Börse zurückgekehrt. Im Vergleich zum damaligen Ausgabepreis hat das Papier inzwischen rund 50 Prozent hinzugewonnen.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,19 Prozent am Vortag auf 0,18 Prozent. Der Rentenindex Rex verharrte bei 141,21 Punkten. Der Bund-Future gewann 0,03 Prozent auf 162,72 Punkte. Der Euro stieg über die Marke von 1,17 US-Dollar und kostete zuletzt 1,1711 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1633 Dollar festgesetzt./edh/jha/

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel