DAX-1,12 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,24 % Öl (Brent)-0,12 %

USA Banken bald von Kreditvergabe befreit?

29.08.2018, 10:53  |  8015   |   |   

Einst gab es in den USA rot markierte Gebiete, wo hauptsächlich Menschen wohnten, die keinen Kredit für ein Haus oder eine Geschäftsideen bekommen konnten. Mit dem Community Reinvestment Act von 1977 sollte sich diese Praxis ändern. Banken wurden verpflichtet, dass sie auch in den Gemeinden Kredite geben müssen, wo sie Einnahmen erzielen.

Allein seit 1996 wurden, auf der Grundlage des Community Reinvestment Act, zwei Billionen US-Dollar an Kredite vergeben. Dies könnte sich zukünftig wieder ändern und die Entwicklung der wirtschaftlich schwachen Regionen ausbremsen, so die "NYT".   

Laut den jüngsten Analysen hat der Community Reinvestment Act die Ungleichheit nicht in dem Ausmaß beseitigt, wie man es erhofft hatte. Drei von vier Quartiere, die vor 80 Jahren von staatlichen Gutachtern als "gefährlich" eingestuft wurden, sind noch heute eher einkommensschwach. Nun schlägt die Trump-Regierungen Änderungen vor, was ein großer Rückschritt sein könnte.

Am Dienstag kündigte das Office of the Comptroller of the Currency an, dass man die Vorgaben für die Banken im Rahmen des Community Reinvestment Act prüfe wird. Konkret geht es um die Einführung einer neuen Formel, um die Leistungsfähigkeit einer Bank zu bewerten und ob sie unter Umständen vom Community Reinvestment Act befreit werden kann. Es könnte den Banken ermöglicht werden, weniger Kredite in ärmeren Gegenden zu vergeben. 

Diese scheinbar kleine Änderung könnte weitreichende Folgen für Millionen von Amerikanern haben und jährlich Dutzende von Milliarden US-Dollar in der Kreditvergabe beeinflussen. Eine Studie der Federal Reserve Bank im Jahr 2017 zeigte, dass nach einer Änderung der statistischen Definitionen des Großraums Philadelphia einige Teile des Gebiets für die Kreditvergabe durch den Community Reinvestment Act untauglich wurden. Die Bankkredite in den neuen nicht förderfähigen Bereichen würden um etwa 20 Prozent - für Kreditnehmer mit einem Einkommen zwischen 44.000 und 61.000 US-Dollar - zurück gehen.

Das Gesetz ist in seiner jetzigen Form keineswegs eine Belastung für die Banken, so die "NYT". Eine Studie von drei Ökonomen für das Federal Reserve System Board ergab, dass die drei größten Hypothekenbanken in den Vereinigten Staaten, die mehr als ein Drittel aller Einlagen ausmachen, nur 15 Prozent ihrer Kredite an Kreditnehmer mit niedrigem und mittlerem Einkommen im Jahr 2016 vergeben, gegenüber 32 Prozent im Jahr 2010.

Jesse Van Tol, Geschäftsführer der National Community Reinvestment Coalition, schreibt: "Diskriminierung, in der Vergangenheit und auch heute noch, ist der Kern des Wohlstandsgefälles zwischen Weißen und Farbigen. Wir können nicht zulassen, dass die Banken sich aussuchen, wo sie Kredite vergeben. Eine einfache Formel ist kein Ersatz für eine Verpflichtung, in alle amerikanischen Gemeinden zu investieren".

Quelle:

NYT



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel