DAX-1,80 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-6,70 %
Aktien Frankfurt: Dax tritt auf der Stelle
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Dax tritt auf der Stelle

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
29.08.2018, 11:45  |  712   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Praktisch unverändert bei 12 528,01 Punkten hat der Dax am späten Mittwochvormittag tendiert und damit seine träge Entwicklung vom Vortag fortgesetzt. Etwas besser sah es in der zweiten und dritten Reihe aus: Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen stieg um 0,40 Prozent auf 27 315,64 Punkte. Der TecDax gewann 0,23 Prozent auf 3033,01 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stagnierte.

"Während sich die Anleger in den USA aufgrund des neuen Handelsabkommens mit Mexiko optimistisch zeigen, herrscht in Europa weiter Zurückhaltung", stellte Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader fest. Die Unsicherheiten rund um den Brexit sowie die Spannungen zwischen Italien und der Europäischen Union drückten hierzulande auf die Stimmung. Zudem sorge der seit zwei Wochen merklich anziehende Eurokurs für leichten Gegenwind, so Cutkovic.

Unter den Einzelwerten sorgten die Aktien von Tele Columbus für Furore. Trotz einer Gewinn- und Umsatzwarnung des Kabelnetzbetreibers rauschten die Titel um 33 Prozent nach oben, denn die Aktionäre hatten noch Schlimmeres erwartet. Allein im August hatten die Tele-Columbus-Papiere rund die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Im Jahresverlauf sind sie mit einem Minus von 70 Prozent das Schlusslicht im Nebenwerteindex SDax . Die befürchtete Verletzung von Kreditbedingungen trete nun wohl doch nicht ein, erklärte ein Analyst die Erleichterung der Anleger.

Von den Tele-Columbus-Zahlen profitierten auch die Anteilsscheine von United Internet , die um 1,6 Prozent vorrückten. Der Internet- und Telekomkonzern hält knapp 29 Prozent am Kabelnetzbetreiber. Zudem hatte das Analysehaus Kepler Cheuvreux die United-Internet-Aktien von "Hold" auf "Buy" angehoben.

Die Aktien von Ströer reagierten mit einem Anstieg um 5,7 Prozent auf eine Hochstufung der Investmentbank HSBC von "Hold" auf "Buy". Das Bankhaus hob zudem das Kursziel des Werbevermarkters von 65 auf 72 Euro an. Die Kurskorrektur seit Jahresbeginn sei zu deutlich ausgefallen, schrieb Analyst Olivier Moral. Immerhin habe die operative Entwicklung im ersten Halbjahr den Erwartungen entsprochen.

Nach Quartalszahlen setzten sich die Aktien der RTL Group mit einem Kurssprung um 6,2 Prozent an die Spitze des MDax. Analystin Lisa Yang von Goldman Sachs lobte das unerwartet starke Abschneiden der Produktionstochter FremantleMedia.

Die Aktien des Gewerbeimmobilien-Spezialisten Aroundtown notierten 1,6 Prozent höher bei 7,72 Euro. Ein Händler äußerte sich positiv zu den Halbjahreszahlen des Unternehmens: "Gute Resultate, bei denen die Bewertungsgewinne das Positivste sind." Aroundtown hatte im ersten Halbjahr weiter expandiert und Immobilien hinzugekauft.

Die Aktien von Bertrandt reagierten mit einem Plus von 4,6 Prozent auf die Bekanntgabe neuer Geschäftszahlen. Damit machten die Papiere des Ingenieursdienstleisters die vor rund zwei Wochen ausgelöste tiefe Kursdelle nahezu wieder wett. Mitte August hatten Befürchtungen über ein schwaches Preisumfeld und eine geringe Profitabilität des Unternehmens für Belastung gesorgt und die Aktien auf das tiefste Niveau seit fast einem Jahr befördert./edh/fba

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel