DAX-0,47 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,16 % Öl (Brent)0,00 %

DAX - Handelskonflikt belastet

03.09.2018, 08:10  |  565   |   |   

Die USA drohen China erneut mit Strafzöllen im Volumen von 200 Mrd. US-Dollar die bereits in der neuen Woche, möglicherweise auch schrittweise, greifen könnten. Zudem bezeichnete US-Präsident Donald Trump das Angebot der EU zur Abschaffung von Autozöllen als unzureichend. Auch zwischen den USA und Kanada steht eine Einigung im Handelskonflikt noch aus. Wobei US-Präsident Donald Trump dem US-Kongress mit einer völligen Abschaffung der Freihandelszone NAFTA drohte und damit erneut den Markt unter Druck setzte.

Der DAX reagierte leider wieder einmal total überzogen und krachte deutlich in die Tiefe. Zum Vergleich der US-Sammelindex S&P500 ging gerade einmal mit einem Abschlag von 0,02% bei 2.900 Punkten aus dem Handel. Im Wochenchart bildete sich im DAX eine rote Tageskerze mit einem langen oberen Docht, die für weiter fallende Kurse in der kommenden Woche spricht.

Der DAX hat noch eine Chance auf weiter steigende Kurse, muss dafür aber nun zügig und kräftig ansteigen. Eventuell hat der DAX auch die Unterseite des steigenden neuen Trendkanals erreicht, wobei noch abzuwarten bleibt, wie solide dieser Trendkanal ist. Aber die Möglichkeit besteht.

Fazit: Erholung möglich, aber Wochenkerze warnt vor weiter fallenden Kursen.

Aktuelle DAX-Lage

DAX noch im Long-Modus.

Indikatoren-Lage long.

Nachrichtenlage rund um Handelskonflikt im Fokus.

DAX bei 12.360 Punkten, vorbörslich bei 12.330 Punkten.

Vorwochenkerze warnt vor weiter fallenden Kursen.

Unter 12.300 Punkten droht Rücklauf bis 12.100 Punkte, 12.000 und 11.900 Punkte.

Handelskonflikt der USA im Fokus.

Monatschart: Unter 12.850 Punkten notiert der DAX unter dem langfristigen Fibonacci-Fächer! Dadurch droht ein langfristiges Kursziel von 10.500 Punkten!

Historische Saisonalität

In US-Zwischenwahljahren (DAX): Kursrückgang von Anfang Mai bis Anfang Oktober.

Gebert-Börsenindikator (September)

Langfristiger Börsenindikator nach Gebert: Neutral (Vormonat August: Verkaufen).

(Dieser Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Big Picture

Unter dem langfristigen Fibonacci-Fächer im Monatschart bei 12.850 Punkten, könnte ein Kursrückgang bis 10.500 Punkte folgen.

Sentiment

DAX (Woche 36)

Sentiment in laufender Woche mit leichter Mehrheit für die Bullen, bärisch zu werten.

VDAX-New

VDAX-New der Deutschen Börse (31. August 2018): Bei 16,76% (Vortag 15,58%). Unter 17% kaum stärkere Abwärtsbewegung!

Zonen: Tiefe Werte unter 17%, Norm 17 bis 27%, Angst und Panik über 27%.

(Der VDAX-New zeigt die Volatilität im DAX an. Dreht der VDAX-New von sehr hohen Werten nach unten ab, ist mit steigenden Kursen zu rechnen. Dreht der VDAX-New von sehr tiefen Werten wieder nach oben über 17% ab, ist verstärkt mit fallenden Kursen zu rechnen. Der VDAX-New ist dabei als Indikator für fallende Kurse besser geeignet. Um 12-13% Verlaufshoch wahrscheinlich.)

USA

1. CNN Money's Fear & Greed Index (31. August 2018): Bei 71 (Vortag 73) Punkten, Modus "Greed".

(Skala von 0 - 100, bei "Extreme Greed" vorsichtig mit Longs werden, bei "Extreme Fear" vorsichtig mit Shorts werden, Kontraindikator)

Abbildung: Fear & Greed Index von CNN Money

(Quelle: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/)

2. CBOE Index Put/Call Ratio (31. August 2018): 1,35, Vortag 0,89.

(Wert größer als 1 deutet auf eher negatives Sentiment hin, was bullisch zu werten ist, Kontraindikator)

3. CBOE Volatility Index (VIX) Put/Call Ratio (31. August 2018): 0,36, Vortag 0,24.

(In der Regel Spanne zwischen 0,10 und 0,50. Ein hoher Wert deutet auf eine hohe Volatilität hin, ein niedriger Wert auf eine niedrige Volatilität im S&P500. Steigt der VIX-Wert an, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P500 sinkt, fällt der VIX-Wert steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P500 zulegt.)

Commitment of Traders (CoT-Report), (28.08.2018)

Commercials (US-Profis) sind im S&P500 weiter short positioniert, haben ihre Short-Positionen zur Vorwoche aber wieder ausgebaut. Die Kleinanleger sind long aufgestellt und haben den Long-Anteil erneut leicht erhöht.

Trading-Strategie

1. Verlauf abwarten, möglicherweise Long-Position später um 11.900/12.000 Punkte möglich.

DAX (Tageschart in Punkten):

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 12.380 // 12.400 // 12.430 Punkte
Unterstützungen: 12.350 // 12.320 // 12.300 // 12.270 Punkte

DAX (Wochenchart in Punkten):

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 12.380 // 12.400 // 12.430 Punkte
Unterstützungen: 12.350 // 12.320 // 12.300 // 12.270 Punkte
Strategie für steigende Kurse
WKN: HU7WFX Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 5,64 - 5,65 Euro Emittent: HVB
Basispreis: 11.747,51 Punkte Basiswert: DAX
KO-Schwelle: 11.825,00 Punkte akt. Kurs Basiswert: 12.360,00 Punkte
Laufzeit: Open End Kursziel:
Hebel: 22,14 Kurschance:
http://www.boerse-frankfurt.de/
Strategie für fallende Kurse
WKN: HX2MVN Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 6,98 - 6,99 Euro Emittent: HVB
Basispreis: 13.008,14 Punkte Basiswert: DAX
KO-Schwelle: 13.008,14 Punkte akt. Kurs Basiswert: 12.360,00 Punkte
Laufzeit: Open End Kursziel:
Hebel: 18,58 Kurschance:
http://www.boerse-frankfurt.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel