DAX+0,18 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,35 % Öl (Brent)+0,02 %

DAX-Chartanalyse – so geht’s weiter…

Gastautor: Daniel Saurenz
03.09.2018, 10:49  |  275   |   |   

Börse_Bulle_Bär_4Die Seitwärtsphase des DAX geht weiter. In der vergangenen Woche lagen wir mit unserem Short-Trade bei 12.560 Punkten goldrichtig. Wie im Kommentar zu lesen, ist unser ersten Zwischenziel abgearbeitet. Ausführliche Anweisungen gibt es in unserem neuen VIDEONEWSLETTER. Der Anmeldelink folgt in dieser Woche. Die nervöse Seitwärtsphase könnte noch einige Zeit weiter gehen. Dazu die Chartanalyse der HSBC mit Blick auf monatliche Entwicklung des DAX. Hier können Sie den Daily abonnieren. 

FEHLENDER TRENDIMPULS

HSBC_DAX

Der DAX® ist derzeit zwischen der 200-Tages-Linie (akt. bei 12.687 Punkten) auf der Ober- und den letzten beiden Verlaufstiefs bei 12.121/12.104 Punkten gefangen. Diese Seitwärtsbewegung schlägt sich auch in einer Serie von drei aufeinanderfolgenden „dojis“ im monatlichen Heikin Ashi-Chart nieder (siehe Chart; unter www.hsbc-zertifikate.de finden Sie in der Ausgabe der Marktbeobachtung vom Juni 2011 weitergehende Information). Herzstück dieser Chartdarstellungsform ist eine doppelte Glättung, so dass sich etablierte Trends oftmals relativ einfach identifizieren lassen. Zaubern kann aber auch diese Methodik nicht! Mit anderen Worten: Die beschriebenen „dojis“ dokumentieren, dass es derzeit an einem klaren Trend fehlt.

Gleichzeitig wird die Bedeutung der eingangs angeführten Barrieren unterstrichen. Mit dem Point & Figure-Chart unterstreicht eine weitere nicht so gängige Chartart die angeführten Leitplanken. Während unterhalb von 12.100 Punkten ein Ausstiegssignal generiert wird, ist ein Spurt über die Marke von 12.700 Punkten nötig, um dem DAX® neues Leben einzuhauchen. Egal welche Chartdarstellungsform Anleger präferieren, Investoren sollten aktuell einen klaren Ausbruch abwarten.

Ausgewählte Open End-Turbo-Optionsscheine

Call - TD7CTM

Put - TR00Y8

Disclaimer: Wir weisen darauf hin, dass HSBC für die Platzierung dieses Beitrags bezahlt und auch die genannten Produkte ausgewählt hat. Darüber hinaus stellt Feingold Research Produkte von HSBC in ihren Publikationen und Beiträgen vor.

Depot Vergleich
Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel