DAX+0,31 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+0,80 %
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger bleiben vorsichtig - Teil 1
Foto: Mary Perry - Fotolia

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick Anleger bleiben vorsichtig - Teil 1

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.09.2018, 07:32  |  743   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX)
------------------------------------------------------------------------------- AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Der Dax dürfte am Dienstag ohne größere Veränderungen ins Rennen gehen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,09 Prozent niedriger auf 12 335 Punkte. Bereits tags zuvor hatte er sich letztlich nur wenig bewegt. Impulse fehlten wegen des US-Feiertages. Für Anleger gibt es einige Gründe zur Zurückhaltung. So hatte Argentinien tags zuvor eine allgemeine Exportsteuer eingeführt, um das hohe Haushaltsdefizit zu decken. Zudem bleibt Italien ein Hauptthema. Insbesondere die Haushaltspolitik der neuen Regierung bereitet Sorgen. Obendrein scheint die Einführung neuer US-Zölle im Handelskonflikt mit China näher zu rücken.

USA: Der US-Aktienmarkt war am Montag wegen eines Feiertages geschlossen.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND MODERATE VERLUSTE - Die Anleger halten sich wegen Sorgen über die Stabilität der teils von Währungskrisen betroffenen Schwellenländer sowie der Furcht vor einer Eskaltion des Handelsstreits zwischen den USA und China weiter zurück. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel um etwa 0,1 Prozent. Die Börsen Chinas fanden bei zuletzt moderaten Ausschlägen keine gemeinsame Richtung.

^
DAX 12.346,41 -0,14%
XDAX 12.332,11 -0,12%
EuroSTOXX 50 3.394,99 0,06%
Stoxx50 3.048,73 0,21%

DJIA 25.964,82 -0,09%
S&P 500 2.901,52 0,01%
NASDAQ 100 7.654,55 0,16%
°

------------------------------------------------------------------------------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^
Bund-Future Schlusskurs 163,20 0,04%
Bund-Future Settlement 163,21 -0,01%
°

DEVISEN:

^
Euro/USD 1,1604 -0,14%
USD/Yen 111,15 0,08%
Euro/Yen 128,98 -0,05%
°

ROHÖL:

^
Brent 78,07 -0,08 USD
WTI 70,05 +0,25 USD
°

------------------------------------------------------------------------------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR MPC CAPITAL AUF 6,90 (8,90) EUR - 'BUY' - BERNSTEIN HEBT CONTI AUF 'OUTPERFORM' (MARKET-PERFORM) - ZIEL 210 (260) EUR - DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR BRAIN AUF 28 (30) EUR - 'BUY' - JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR TELE COLUMBUS AUF 4 (5,5) EUR - 'NEUTRAL'

- BERENBERG HEBT LLOYDS AUF 'HOLD' (SELL) - ZIEL 60 PENCE - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR IMPERIAL BRANDS AUF 2920 (2860) PENCE - 'NEUTRAL' - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR BAT AUF 5250 (5350) PENCE - 'BUY' - HSBC HEBT ZIEL FÜR CRH AUF 37 (35) EUR - 'BUY'
- JPMORGAN SENKT BBVA AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 6,8 (8) EUR - JPMORGAN SENKT ING AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 14,4 (17,4) EUR - JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR JUST EAT AUF 742 (749) PENCE - 'UNDERWEIGHT'

------------------------------------------------------------------------------- PRESSESCHAU
-------------------------------------------------------------------------------

bis 7.00 Uhr:
- Wirtschaft besorgt wegen Vorfällen in Chemnitz - Chefs von Eon, Thyssenkrupp und Vonovia äußern sich, WAZ - Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, sieht Brexit-Verunsicherung auf "neuem Höchststand", Interview, Rheinische Post - Vorsitzender des "Petersburger Dialogs", Ronald Pofalla, sieht in einem von Moskau mitgetragenen UN-Blauhelm-Einsatz in der Ostukraine eine Chance für eine Wiederaufnahme von Gesprächen über eine Rückkehr Russlands in den Kreis der G8, Interview, Rheinische Post - Facharbeitermangel und staatliche Regulierung verhindern, dass mittelständische Unternehmen mehr in Innovation investieren, Studie, Welt, S. 10 - Die Bundeswehr will Deutschland im Weltraum verteidigen - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) braucht mehr Geld, Bild, S. 1 - Der französische Autokonzern PSA will den neuen Peugeot 208 in der Slowakei bauen, Tribune - Sony will trotz deutlicher Einbrüche im Smartphone-Verkauf das Geschäft weiterführen, Interview mit Sony-Mobil-Chef Mitsuya Kishida, Welt, S. 12

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel