DAX+0,66 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+1,23 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
06.09.2018, 08:15  |  218   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex fiel auch am Mittwoch nochmals zurück und tauchte sogar unterhalb die zuletzt markierten Verlaufstiefs bei 12.120 und 12.104 Punkten ab. Bis zum Xetra-Schluss konnte keine Erholung vollzogen werden und der DAX beendete den Handelstag mit einem dicken Minus von 1,39 Prozent bei 12.040,46 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,188 Mrd. Euro. Wichtigste Neuigkeit für den DAX: Die Commerzbank fliegt am 24. September 2018 aus dem Leitindex – den Platz wird der Noch-TecDAX-Konzern Wirecard einnehmen. An den restlichen europäischen Aktienmärkten waren ebenfalls durchweg Kursverluste zu registrieren. Europas Leitindex EuroStoxx50 ging mit einem Minus von 1,30 Prozent bei 3.315,62 Zählern aus dem Handel. Die beste Performance der liquiden europäischen Leitindizes konnte die Mailänder Börse erzielen, die nur um 0,09 Prozent auf 20.581,78 Punkte nachgab. Am Mittwoch wurden eine Reihe europäischer Einkaufsmanagerindizes für das Dienstleistungsgewerbe im August publiziert. Die Daten wurden für Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, die Eurozone und Großbritannien ausgewiesen. Während die Einkaufsmanagerindizes aus Spanien und Großbritannien die Schätzungen der Analysten leicht übertrafen, fiel der Wert für die Eurozone mit 54,4 Punkten erwartungsgemäß aus, Frankreichs und Italiens Werte enttäuschten etwas und der Wert für Deutschland fiel mit 55,0 Punkten im Vergleich zu den prognostizierten 55,2 Punkten ebenfalls leicht schlechter aus. Auch für die USA wurden volkswirtschaftliche Daten publiziert. Am Nachmittag um 14:30 Uhr wurde die US-Handelsbilanz im Juli veröffentlicht. Das Defizit in der Handelsbilanz stieg im Monat Juli deutlich an und zwar so stark wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr und war das größte seit dem Monat Februar 2018. Insgesamt belief sich das Defizit auf 50,08 Mrd. US-Dollar. Die Exporte der USA lagen im Juli bei 211,08 Mrd. US-Dollar und die Importe bei 261,16 Mrd. US-Dollar. Die US-Technologiebörse NASDAQ mit dem Leitindex NASDAQ100 tauchte am Mittwoch kräftig ab und rutschte kurzfristig unter die Marke von 7.500 Punkten und schloss mit einem Minus von 1,30 Prozent bei 7.523,26 Punkten. Der Dow Jones bewies am Mittwoch relative Stärke und schloss mit einem Plus von 0,09 Prozent bei 25.974,99 Punkten. Der S&P500 verlor weniger deutlich und schloss mit einem Minus von 0,28 Prozent bei 2.888,60 Punkten.

Am Donnerstag steht bereits um 08:00 Uhr vor der europäischen Börseneröffnung der Auftragseingang der deutschen Industrie im Juli zur Veröffentlichung an. Am Nachmittag wird aus den USA um 14:15 Uhr der ADP-Arbeitsmarktbericht für den August ausgewiesen. Dieser gilt oft als Indikator für die am Freitag um 14:30 Uhr anstehenden US-Arbeitsmarktdaten. Im weiteren Verlauf werden um 15:45 Uhr und 16:00 Uhr der Markit- und ISM-Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe im August veröffentlicht sowie ebenso um 16:00 Uhr der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter im für den August und der Auftragseingang der Industrie im Juli. Um 17:00 Uhr werden die EIA-Rohöllagerbestandsdaten der Woche publiziert. Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Broadcom, Finisar, Gamestop und Palo Alto Networks von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte tendierten am Donnerstag überwiegend zu Kursverlusten. Die Verlustserie hielt somit einen weiteren Handelstag an. Auch die US-Futures verloren durchweg. Die ersten DAX-Indikationen lagen am Morgen bei 12.035 Punkten.

Zur Charttechnik: Auch am Mittwoch ging es für den Deutschen Aktienindex ungebremst weiter abwärts. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Minus von 1,39 Prozent bei 12.040,46 Punkten. Die jeweiligen Verlaufstiefs vom 15. August bei 12.120,65 Punkten und vom 28. Juni bei 12.120,65 Punkten gaben dem DAX keinen Halt mehr. Nun wäre das übergeordnete Verlaufstief vom 26. März bei 11.726,62 Punkten heranzuziehen und mit dem letzten Hoch vom 22. Mai bei 13.204,31 Punkten zu verbinden. Aufgrund dieses Kursverlaufs wären die nächsten Widerstände bei den Marken von 12.075/12.291/12.465/12.640/12.855 und 13.204 Punkten zu ermitteln. Die Unterstützungen kämen bei 11.727 Punkten, sowie bei den Projektionen von 11.376/11.161 und 10.812 Punkten in Betracht. Mit einem RSI-Wert von rund 25 Punkten ist der DAX nun als technisch „überverkauft“ zu bezeichnen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select