DAX-1,86 % EUR/USD+0,17 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-0,75 %

Kurseinbruch Was steckt hinter dem Krypto-Crash?

06.09.2018, 13:30  |  3630   |   |   

Sind Kriminelle, die US-Finanzaufsicht oder Goldman Sachs die Ursache für den jüngsten Krypto-Crash?

Der Bitcoin ist weiter auf Talfahrt. Am Donnerstagmorgen (8:36 Uhr, GMT+8) fiel die größte Kryptowährung der Welt in Hong Kong auf ein Tief von 6279.08 US-Dollar, so "CNBC". Damit verlor die beliebte Digitalwährung innerhalb von rund 14 Stunden mehr als 1.000 US-Dollar an Wert. Auch andere Kryptowährungen gaben deutlich nach.

Als eine Ursache des Crashs werden Medienberichte zum Krypto-Ausstieg der Investmentbank Goldman Sachs gehandelt. Medien hatten berichtet, dass die Bank ihre Pläne für eine Bitcoin-Handelsplattform auf Eis legen will (siehe hier). Gegenüber "Reuters" erklärte Goldman-Sachs-Sprecher Michael DuVally: "Zu diesem Zeitpunkt haben wir den Umfang unseres Angebots an Krypto-Assets noch nicht beschlossen".

Weitere Negativnachrichten für Kryptowährungen kamen Ende August von der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC. Die Finanzaufseher hatten erneut das Listing eines Bitcoin-ETFs abgelehnt. Eine Entscheidung zu einem weiteren Bitcoin-ETF wird Ende September  erwartet.

Der Bitcoin-Kurssturz könnte womöglich auch durch größere Bitcoin-Transaktionen im Darknet verursacht worden sein. Die Krypto-Newsseite "BTC-Echo" berichtet von größeren Geldbewegungen im Zusammengang mit dem illegalen Online-Drogenumschlagplatz Silk Road. Aufsichtsbehörden hatten immer wieder gewarnt, dass der Bitcoin für Straftaten wie Drogen- und Waffenhandel missbraucht werden könnte.

Nach Angaben von CoinMarketCap ist die kumulative Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen seit Anfang 2018 um rund 72 Prozent gesunken:


Quelle: CoinMarketCap

Quellen:

BTC-Echo

CNBC

CoinMarketCap

Reuters


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
BTC zu USD


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Alle Drei genannten haben sich doch gegen Bitcoin zusammen geschlossen. Finanzaufsicht und Goldman Sachs der Eine zahlt die Andere nickt entsprechend und die Kriminellen sind die Ausführenden.
Einer gibt Geld für die Futures die Kriminellen wissen was zu tun ist dann dank SEC ETF ablehnen und abgehts nach unten Shorts nach oben. Die Einführung von Futures hatte kein Geld in den Markt gepumpt wie erwünscht aber die Ankündigung hatte den Kurs nach oben gepusht. Seit Anfang des Jahres shortet man gegen Bitcoin der wiederum die anderen Coins nach unten zieht. Jeder Schwachsinn wird doch von Youtubern per Video gehyped dort sitzen doch auch die Lügner und Pusher dann kommen noch die Krypto Zeitschriften dazu und jede Fakenews wird fleißig als Schlagzeile heraus gebracht. Jeder Unsinn dann kopieren vervielfacht und auf Internetportalen verbreitet.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel