DAX-0,60 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,10 % Öl (Brent)+2,56 %

3 kaufenswerte Dividendenaktien im Schlussverkauf

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
07.09.2018, 12:44  |  354   |   |   

Was ist besser, hoch oder niedrig kaufen? Wahrscheinlich ist die beste Antwort darauf, beides – je nach Bewertungsmethode.

Aktien mit relativ hohen Dividendenrenditen zu kaufen, kann sich auf lange Sicht als ein wirklich kluger Schachzug erweisen. In den letzten 10 Jahren stammten fast 30 % der Gesamtrendite des S&P 500-Indexes aus der Reinvestition von Dividenden. In den letzten 80 Jahren ist das Niveau auf mehr als 40 % gestiegen.

Niedrig zu kaufen, kann aber auch aufgrund der Bewertung gut sein. Über einen Zeitraum von 10 Jahren gibt es eine sehr starke Korrelation zwischen den Aktienrenditen und deren Bewertung.

Mir gefällt die Idee, diese beiden Ansätze zu kombinieren, indem ich Aktien mit hohen Dividendenrenditen und attraktiven Bewertungen kaufe. Welche Dividendenwerte gibt es derzeit, die du noch zum Schnäppchenpreis kaufen kannst? Ich würde AbbVie (WKN: A1J84E), AT&T (WKN: A0HL9Z) und Cummins (WKN: 853121) an die oberste Stelle dieser Liste setzen.

1. AbbVie

AbbVie verfügt über eine der besten Dividenden im Gesundheitssektor. Die Rendite liegt derzeit bei 3,93 %. Der Pharmakonzern kann auf eine außergewöhnlich gute Erfolgsbilanz bei der Erhöhung seiner Dividende zurückblicken. Seit der Abspaltung von Abbott Laboratories (WKN: 850103) im Jahr 2013 hat sie um 140 % zugelegt.

Die Pharma-Aktie zählt derzeit zu den besten Schnäppchen im Gesundheitssektor. Sie werden mit weniger als dem 11-fachen der erwarteten Gewinne gehandelt. Der Wert hat sich im aktuellen Jahr bisher nicht gut entwickelt, auch weil die Anleger Bedenken hinsichtlich möglicher Veränderungen hegen, die es Biosimilars ermöglichen könnten, schneller auf den Markt zu gelangen und damit die Rückvergütungen, die von den Arzneimittelherstellern an die Krankenkassen gezahlt werden, zu streichen.

Aber AbbVie-CEO Rick Gonzalez hält diese Sorgen für übertrieben. Gonzalez erklärte in der Telefonkonferenz für das zweite Quartal, dass es für AbbVie „wahrscheinlich mehr Positives als Negatives“ im Zusammenhang mit den von der Trump-Administration vorgeschlagenen Änderungen gäbe. Er bemerkte zudem, dass AbbVie´s meistverkauftes Medikament Humira in Ländern, in denen es keine Arzneimittelrabatte gibt, sehr erfolgreich war.

In den letzten Jahren war Humira der Haupttreiber für AbbVie´s Erfolge. Allerdings besitzt das Unternehmen auch ein paar schnell aufsteigende Sterne: das Krebsmedikament Imbruvica und das Hepatitis-C-Medikament Mavyret. Darüber hinaus hat das Marktforschungsunternehmen EvaluatePharma AbbVie´s Pipeline auf Platz 2 in der biopharmazeutischen Industrie gesetzt, da sie potenzielle Blockbuster-Kandidaten wie die Immunologie-Medikamente Risankizumab und Upadacitinib enthält.

2. AT&T

AT&T verfügt über eine saftige Dividendenrendite von mehr als 6 %. Der Telekom-Riese hat seine Dividende 34 Jahre in Folge erhöht und das Unternehmen damit in die Elite der Dividenden-Aristokraten aufsteigen lassen.

Die Telekom-Aktie ist derzeit auch wirklich günstig, da sie zu dem Neunfachen der erwarteten Gewinne und nur zum 6,4-fachen der Gewinne der letzten 12 Monate gehandelt wird. Merrill Lynch stufte die AT&T-Aktie im Juli auf und bemerkte, dass sie auf der Grundlage der eigenen KGV-Historie die billigste in 20 Jahren gewesen sei.

Es gibt einige Gründe für AT&T’s Schnäppchen-Preis. Das Unternehmens-Update für das zweite Quartal war nicht sehr beeindruckend. Das US-Justizministerium (Department of Justice, DOJ) legt gegen die Entscheidung eines Bundesrichters Berufung ein, die es AT&T erlaubt, mit Time Warner zu fusionieren. Und AT&T hat eine riesige Schuldenlast von mehr als 190 Milliarden USD.

Aber AT&T sollte davon profitieren, wenn es Hochgeschwindigkeits-5G-Wireless-Netzwerke auf den Markt bringt, die eine Vielzahl neuer Anwendungen unterstützen. Das Unternehmen sollte in der Lage sein, seine Verschuldung im Laufe der Zeit zu reduzieren. Und einige Beobachter halten die Chancen des Justizministeriums, die Berufung zu gewinnen, für ziemlich gering. Alles in allem denke ich, dass AT&T in der Lage sein sollte, auch weiterhin zu wachsen und eine solide Dividende zu zahlen.

3. Cummins

Der weltweit agierende Triebwerkshersteller Cummins hat keine lange Geschichte an Dividendenerhöhungen, wie AT&T. Cummins hat jedoch seine Dividende seit 2010 um satte 551 % angehoben. Die Dividendenrendite liegt derzeit bei 3,18 %.

Cummins CEO Tom Linebarger hält die Aktie seines Unternehmens für „deutlich unterbewertet“. Ich denke, er hat Recht. Cummins handelt zu weniger als dem Zehnfachen der erwarteten Gewinne. Dem Unternehmen gefällt diese attraktive Bewertung so gut, dass es sogar den Aktienrückkauf beschleunigt.

Die Hauptursachen für den Bewertungs-Discount bei der Cummins-Aktie sind die Produktrückrufe des Unternehmens. Cummins ruft rund 232.000 Dodge Ram-LKW-Motoren zurück und kündigte kürzlich eine weitere Rückrufaktion von 500.000 LKWs an. Alle diese Rückrufaktionen betreffen Probleme mit dem Emissionskontrollsystem.

Dennoch feuert Cummins finanziell aus allen Zylindern. Im zweiten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen Rekordumsatz. Für das Gesamtjahr 2018 wird mit einem signifikanten Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr gerechnet. Cummins expandiert zudem in neue Bereiche, wie Antriebsstränge. Ich denke, dass die Aktie — und ihre hohe Dividende — noch lange Zeit auf dem Markt bestehen bleiben.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel