DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Ist Amazon bald 2 Billionen US-Dollar wert?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
08.09.2018, 08:00  |  617   |   |   

Diese Woche durfte sich ein weiteres Unternehmen in die exklusive Riege jener einreihen, die mit mindestens 1 Billion US-Dollar bewertet werden: Amazon (WKN:906866). Vor etwas mehr als einem Monat war Apple (WKN:865985) das erste US-Unternehmen, das diese Ehre hatte. Man muss allerdings auch sagen, dass der iPhone-Hersteller weltweit nicht das erste Unternehmen war, das war einst PetroChina.

Die Leistung von Amazon ist umso bemerkenswerter, als sich die Marktkapitalisierung im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt hat. Vor zwölf Monaten war der E-Commerce-Riese etwa 477 Milliarden US-Dollar wert. Noch unglaublicher ist, dass einige davon ausgehen, dass der rasante Aufstieg noch nicht vorbei ist und sich der Wert des Unternehmens in nur wenigen Jahren noch einmal verdoppeln könnte.

Ein Bulle von einem Analysten

Ashim Mehra, ein Analyst bei Baron Capital, glaubt, dass Amazons Wert sich in den kommenden drei bis fünf Jahren noch einmal verdoppeln könnte – auf dann 2 Billionen US-Dollar: „Wir sind langfristig dabei. Wenn wir die nächsten drei bis fünf Jahre betrachten, dann denken wir, dass dieses Unternehmen das Potenzial hat, sich in diesem Zeitrahmen erneut zu verdoppeln“, sagte Mehra.

In einem Interview mit CNBCs Closing Bell führte Mehra mehrere potenzielle Wachstumstreiber an, die dafür sorgen könnten, dass die Marktkapitalisierung von Amazon auf ein einzigartiges Niveau angehoben wird.

Werbung über alles

Werbung ist ein Bereich, der für Amazon erst vor kurzem in den Fokus gerückt ist, und Mehra glaubt, dass dieses Segment zu deutlichem Wachstum führen kann. Der größte Teil der Werbeeinnahmen des Unternehmens ist das Ergebnis von Verkäufern, die dafür bezahlen, gesponserte Produkte auf der E-Commerce-Seite von Amazon zu bewerben. Dies gibt den Händlern die Möglichkeit, die Kunden effektiver anzugehen. Da Amazon immer größer wird, versuchen immer mehr Werbetreibende, mehr und mehr Kunden von Amazon zu erreichen.

Werbung ist bereits ein Multimilliarden-Dollar-Geschäft für Amazon. In den vergangenen beiden Quartalen hat man damit jeweils 2 Milliarden US-Dollar überschritten. Die jüngsten Bemühungen von Amazon zahlen sich aus, denn die Werbeeinnahmen haben sich in den letzten Monaten beschleunigt und stiegen im ersten und zweiten Quartal 2018 um 132 % bzw. 139 % gegenüber dem Vorjahr.

Mehra sagte: „Wer sich in den letzten Quartalen mit uns beschäftigt hat, weiß, dass die Werbung zu einem großen Treiber geworden ist. Es handelt sich um ein Segment, das eine Run Rate von 8 Milliarden Dollar hat und Margen von 70 % oder 80%. In drei oder fünf Jahren könnte das ein Umsatzgeschäft von 30 bis 50 Milliarden US-Dollar mit sehr hohen Margen sein.“

Die Cloud

Der noch deutlichere Wachstumstreiber ist Amazon Web Services (AWS), der Cloud-Computing-Betrieb des Unternehmens. Amazon war Vorreiter bei der Idee, Platz auf seinen Servern zu vermieten, und AWS ist inzwischen das profitabelste Geschäft von Amazon geworden. „Das Cloud-Geschäft hat eine Run Rate von 25-Milliarden Dollar mit 30 % Segmentmargen“, sagte Mehra.

Er ist nicht der Einzige, der glaubt, dass Cloud Computing das Wachstum von Amazon weiter vorantreiben wird. Der Analyst Brent Thill von Jefferies nannte AWS „den Goldstandard für Millionen von Kunden“ und sagte, dass die Cloud von Amazon nach wie vor „der unangefochtene Marktführer in einem riesigen und immer noch schnell wachsenden Cloud-Infrastrukturmarkt“ sei. Er glaubt, dass Amazon sogar in den Software-as-a-Service-Markt (SaaS) einsteigen könnte, was dem Unternehmen eine zusätzliche Marktchance von 100 Milliarden US-Dollar eröffnet. Thill prognostiziert, dass AWS in fünf Jahren jährlich 60 Milliarden US-Dollar generieren könnte, fast das Dreifache des derzeitigen Stands.

Mit einem Wachstum von bisher 49 % im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr hat AWS noch richtig viel Wachstum vor sich.

Das Beste zum Schluss

Mehra wies auf die Veränderungen bei Amazon in den letzten Jahren hin, als Indikator dafür, wohin das Unternehmen von hier aus gehen könnte: „Die Rentabilität bei Amazon ist also in diesem und im nächsten Jahr sehr positiv. Völlig anders als noch zu der Zeit von vor fünf Jahren.“

Ein überzeugendes Beispiel dafür sind die operativen Margen von Amazon, die sich in letzter Zeit im Vergleich zum Vorjahr insgesamt verbessert haben. Bislang sind die E-Commerce-Margen von Amazon in Nordamerika im Jahr 2018 von 2,4 % auf 4,7 % gestiegen, während die Verluste in den internationalen Märkten zurückgingen und die Margen von -5,3 % auf -3,7% verbesserten. Auch AWS verbesserte sich mit einer operativen Marge von über 26 % gegenüber 23 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der zunehmende Fokus des Unternehmens auf Werbung, das anhaltende Wachstum bei der Cloud und die Verbesserung der Margen sprechen für sich. Es scheint also gar nicht so weit hergeholt, dass Amazon in den nächsten drei bis fünf Jahren eine Bewertung von 2 Billionen US-Dollar bekommt.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Seite 1 von 3

Depot Vergleich
Anzeige

Wertpapier
Amazon.comApple


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel