DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

Was mache ich, wenn ich es nicht verstehe?

Gastautor: Bernd Niquet
08.09.2018, 13:00  |  1127   |   |   

Erneut muss die Börse in den Hintergrund der gesellschaftlichen Spannungen rücken, die sich durch die Ereignisse von Chemnitz zeigen, welche auf eine Spaltung der Gesellschaft weisen, wie sie stärker kaum sein könnte.

 

Doch ich Trottel stehe in der Mitte und verstehe es nicht. Sorry. Es tut mir leid.

 

Ich habe mich aber auch nicht besonders informiert, sondern weiß nur das, was ich aufgeschnappt habe. Doch auch das habe ich nicht verstanden.

 

Ich will einmal versuchen, zu ergründen, wo mein Unverständnis herkommt.

 

Von den Tatsachen her habe ich mitbekommen, dass eine Auseinandersetzung zwischen Männern unterschiedlicher Nationalitäten aus dem Ruder gelaufen ist und in der Folge ein Deutscher erstochen wurde und ein Syrer und ein Iraker vorläufig festgenommen wurden.

 

Darf ich das so schreiben, oder bin ich damit ein Rassist? Nein, das sind Tatsachen und keine Bewertungen.

 

Jetzt trauern alle. Aber nicht einmütig. Denn die einen sehen diesen Tod als Ereignis einer langen Kette von gleichartigen Ereignissen. Und die anderen? Als eine Einzeltat?

 

Ich denke, es lässt sich nicht verleugnen, dass nahezu alle Verletzungen und Tötungen in unserem Land, die mit dem Messer geschahen, und das waren in letzter Zeit sehr viele, von Zugereisten verübt wurden. Ist man ein Rassist, wenn man darauf hinweist. Eigentlich ist das kaum denkbar, oder?

 

Ist das ein Pauschalverdacht gegen Ausländer? Da ist sicherlich in irgendeiner Weise etwas dran, denke ich. Doch muss man deswegen schweigen? Das kann es doch nicht sein.

 

Und wofür demonstrieren eigentlich diejenigen, die gegen den Ausländerhass sind? Nicht wogegen, sondern wofür? Dass sie die Mehrheit sind? Das ist eigentlich kein vernünftiges Ziel. Dann wohl dafür, nicht alle zugereisten Menschen unter Generalverdacht zu stellen. Tut man das jedoch, wenn man auf die Häufung der Messerattacken hinweist?

 

Ich habe keine Antwort darauf.

 

Ich überlege mir auch: Wenn man nach so einer Tat massiv pro Zuwanderer demonstriert, legitimiert man dadurch nicht in gewisser Weise die ganzen Messerattacken?

 

Auch hier habe ich keine Antwort darauf.

 

Bis mir das alles einmal jemand erklärt hat, werde ich mir das ganze politische Schwadroniere nicht anhören. Und sofort aus- oder umschalten, wenn es irgendwo irgendwie wieder losgeht.

 

 

Mehr zum Thema
BörseLandIrak


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

https://www.n-tv.de/politik/Starker-Anstieg-bei-Mord-und-Totschlag-article19807048.html

Innerhalb von ein paar Minuten gefunden, siehe oben.

Die Zuwanderer liegen bei 14,9% bei schwerer und gefährlicher Körperverletzung.

Und Sie schreiben einfach: ... es lässt sich nicht verleugnen, dass nahezu alle....

Und beziehen sich auf das "Messer". Naja, vielleich ist der Anteil bei Messer-Einsatz noch höher als 14,9%, aber worauf basiert Ihre Aussage? Welche Daten haben Sie als den "Anschein"?

Das geht nicht, Sie können nicht einfach so solche Sachen behaupten, wirklich nicht!
Oh oh, jetzt geht es aber los: "Ich denke, es lässt sich nicht verleugnen, dass nahezu alle Verletzungen und Tötungen in unserem Land, die mit dem Messer geschahen, und das waren in letzter Zeit sehr viele, von Zugereisten verübt wurden."

Ja, genau das ist der Eindruck der durch die Medien vermittelt wird und die Leute "aufhetzt".

Herr Niquet: So geht es nicht!!! "Es ließe sich nicht verleugnen, dass nahezu alle Verletzungen .... mit dem Messer .... von Zugereisten ..."

So etwas soll man nicht glauben und behaupten, sonder da muss man sich erkundigen. Wo ist die Statistik? Bitte recherchieren Sie mal ein bisschen. Die riesige Menge von Verletzungen durch Deutsche wurde und wird eben gar nicht berichtet!!! Genau so wie die vielleicht 10 Verkehrstoten jeden Tag.

Sie behaupten hier eine kriminalistische statistische Aussage, die sicher faktisch falsch ist, und machen sich zum Mitglied der "fake-news" Gemeinde.

Jetzt bin ich wirklich enttäuscht.

Disclaimer