DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Altech Chemicals: Analysten sehen Chance auf Verdoppler

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
10.09.2018, 10:28  |  453   |   |   

Die Analysten von Arrowhead haben die Aktie von Altech Chemicals auf den Prüfstand gestellt. Ihr Fazit: Das Papier bietet Anlegern die Chancen auf eine Verdoppler – und deutlich mehr.

Aktie arbeitet an Bodenbildung

Noch tut sich wenig bei der Aktie von Altech Chemicals (0,14 AUD | 0,10 Euro; ISIN: AU000000ATC9). Dabei hat das Unternehmen wichtige Schritte auf dem Weg zu einem vollintegrierten HPA-Produzenten geschafft. Man besitzt 100 Prozent an einem Kaolin-Vorkommen in West-Australien. Das Unternehmen hat große Teile der über 300 Mio. Dollar schweren Finanzierung für die Verarbeitungsanlage in Malaysia geschafft. Und am 8. August wurde sogar der Spatenstich für die Fabrik gesetzt, in der jährlich 4.500 Tonnen Hig Purity Alumina (HPA) hergestellt werden sollen (mehr hier). Die Aktie hat aber bisher nur wenig auf diese Fortschritte reagiert. Sie notiert aktuell nahe des Zwölfmonatstiefs, hat sich dort aber einen stabilen Boden erarbeitet.

Analysten sehen mehr als 100 Prozent Potenzial

Nun haben sich die Analysten von Arrowhead das Altech-Papier in einer ausführlichen Studie (31 Seiten!) vor die Brust genommen. Ihr Fazit fällt positiv aus: Sie loben die einzigartige Positionierung im HPA-Markt. Hier kann Altech mit seiner Technologie zu deutlich günstigeren Kosten als die Konkurrenz produzieren. Zudem traut man dem Management um Iggy Tan die Umsetzung der ambitionierten Ziele zu. Der Sino-Australier hatte bereits eine Lithiumcarbonat-Verarbeitungsanlage erfolgreich gebaut. Dementsprechend kommen die Analysten auf einen fairen Wert von 0,29 AUD bis 0,66 AUD je Anteil. Somit hat Altech Chemicals vom aktuellen Niveau aus das Potenzial zum Verdoppler. Die große Spanne beim Fair Value zeigt auf, wie hoch das langfristige Potenzial für das Unternehmen ist. Denn es muss nicht bei einer Verarbeitungsanlage bleiben.

Boom durch Lithium-Ionen-Batterien

HPA profitiert derzeit von einer starken Nachfrage durch Computerchips, LEDs oder auch Smartphones und Tablets. Allerdings könnte es noch einen großen Schub durch die Elektroauto-Industrie geben. Denn mit HPA wird in Lithium-Ionen-Batterien der Plastiktrenner zwischen Kathode und Anode überzogen. Das senkt die Brandgefahr, falls die Batterien einmal heiß werden. Für ein durchschnittliches Elektroauto sind etwa 1,6 Kilogramm hochkonzentriertes Alumina nötig, für einen Elektro-Bus gar etwa 6,4 Kilogramm. Altech Chemicals (0,14 AUD | 0,10 Euro; ISIN: AU000000ATC9) erwartet im ersten vollen Produktionsjahr ein EBITDA von 76 Mio. US-Dollar, was den aktuellen Börsenwert von rund 42 Mio. US-Dollar deutlich übersteigt. Allerdings basiert die aktuelle Wirtschaftlichkeitsrechnung auf HPA-Preisen von rund 27.000 US-Dollar je Tonne. Aktuell liegen die Weltmarktpreise bei mehr als 40.000 US-Dollar je Tonne. Einen ausführlichen Überblick zu den Financials finden Sie an dieser Stelle.

Altech Chemicals

Aktieninfo Altech Chemicals

Aktienkurs: 0,14 AUD | 0,10 Euro
ISIN: AU000000ATC9
Kürzel ASX: ATC
Aktienzahl: 426,5 Mio.
Größte Anteilseigner: SMS Investments (8,87%), MAA Group Berhad (7,75%, Lake McLeod Gypsum (4,38%), Citicorp (4,13%), Melawar International (3,97%), JPMorgan Australia (3,21%)

 

Das könnte Sie auch interessieren:


Tipp: Abonnieren Sie HIER unseren kostenlosen RohstoffBrief-Newsletter und verpassen Sie künftig keine kursbewegende News mehr. Ihre Daten werden keinesfalls an externe Dritte weitergegeben. Der Newsletter ist jederzeit kündbar.

Bilder: Altech Chemicals, Persistance Research

____________________________________________________________________________________

DISCLAIMER. BITTE UNBEDINGT BEACHTEN!

INTERESSENKONFLIKT: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) hat vom besprochenen Unternehmen für diesen Artikel eine Vergütung erhalten! Hierdurch entsteht ein eindeutiger Interessenkonflikt! Bitte beachten Sie daher die weiteren Hinweise auf Interessenkonflikte!
RISIKOHINWEIS: Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist grundsätzlich darauf hin, dass der Erwerb von Wertpapieren jeglicher Art hohe Risiken birgt, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die TK News Services UG (haftungsbeschränkt) als Herausgeber von Rohstoffbrief.com weist darauf hin, dass jegliche Artikel auf Rohstoffbrief.com oder per Newsletter oder auf Sozialen Medien verbreiteten Artikel explizit nicht zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren jeglicher Art aufrufen. Es kommt weder eine Anlageberatung noch ein Anlagevermittlungsvertrag mit dem jeweiligen Verfasser oder Leser zustande. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf das Unternehmen und nicht auf die persönliche Situation des Lesers. Bei Aktien-Investments, insbesondere im Bereich der Penny-Stocks, kann es jederzeit zu Risiken kommen, die bis zu einem Totalverlust des angelegten Kapitals führen können. Das gesamte Informationsangebot der TK News Services UG (haftungsbeschränkt) stellt grundsätzlich kein Angebot zum Kauf oder zum Verkauf von Wert- und Schuldpapieren jeglicher Art dar. Bitte nehmen Sie vor einem Investment in jedem Fall Kontakt zu ihrem Bankberater oder einen anderen Berater ihres Vertrauens auf und lassen sich umfassend in jeglicher Hinsicht beraten. Zudem weisen wir darauf hin, dass sich die Rahmenbedingungen für ein Unternehmen aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen vollkommen ändern können, was wiederum positiv oder negativ auf die Entwicklung der Wertpapiere wirken kann.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel