DAX+0,66 % EUR/USD+0,49 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-5,99 %

Die Millennials löschen Facebook – sollten sich die Investoren Sorgen machen?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
11.09.2018, 10:00  |  869   |   |   

Nachdem die Nachrichten über das Cambridge-Analytica-Debakel von Facebook (WKN:A1JWVX) bekannt wurden, kursierte die #deletefacebook-Bewegung im gesamten Web. Laut einer kürzlich veröffentlichten Internetumfrage vom Pew hat fast die Hälfte der amerikanischen Facebook-Nutzer im Alter von 18 bis 29 Jahren die App innerhalb der zwölf Monate vor der Umfrage Anfang Juni von ihrem Handy gelöscht. Insgesamt 74 % der amerikanischen Facebook-Nutzer haben entweder ihre Datenschutzeinstellungen angepasst, eine Pause von der App eingelegt oder sie ganz gelöscht.

Diese Zahlen sind auffallend hoch, und das könnte darauf hindeuten, dass Facebook ein großes Problem hat. Die Investoren müssen sich jedoch keine Sorgen machen, dass Facebook die Hälfte seiner wertvollsten Nutzer verliert. Die Ergebnisse sind nicht schön, aber auch nicht drastischer als das, was wir bereits gesehen haben.

Die Details der Umfrage von Pew

Die Umfrage von Pew wurde vom 29. Mai bis 11. Juni dieses Jahres durchgeführt – ein paar Monate, nachdem das mit Cambridge Analytica bekannt wurde, und während des zweiten Quartals von Facebook.

Insgesamt gaben 26 % der Befragten an, die Facebook-App gelöscht zu haben. 42 % gaben an, dass sie in den letzten zwölf Monaten die Plattform für einen Zeitraum von mehreren Wochen oder mehr nicht mehr aufgesucht haben. Bei jüngeren Nutzern war die Wahrscheinlichkeit, dass sie Maßnahmen ergreifen, höher als bei den älteren Nutzern. Das ist verständlich, vor allem, nachdem unklar war, wie sehr Facebook auf den Datenschutz achtet.

Die App zu löschen bedeutet jedoch nicht, dass die Nutzer endgültig mit Facebook abgeschlossen haben. Für das Löschen kann es eine Vielzahl von Gründen geben — von Bedenken bezüglich des Datenschutzes über den Wunsch, die eigene Produktivität zu verbessern, bis hin zur einfachen Notwendigkeit, Platz für andere Apps oder Musik zu schaffen. Die Nutzer können sich im Web bei Facebook anmelden und die App später immer noch neu installieren.

Tatsächlich hat Facebook im zweiten Quartal einige blaue Flecken abbekommen. Doch nichts in den Ergebnissen deutet darauf hin, dass die Plattform fast 26 % der Nutzer in den Vereinigten Staaten verliert. Das Unternehmen meldete im zweiten Quartal flache Zahlen bei den täglich und monatlich aktiven Nutzern in den USA und Kanada. Facebook verlor Nutzer in Europa, was vor allem auf die Auswirkungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung zurückzuführen ist.

Das Engagement ist ein größeres Anliegen

Obwohl die Umfrageergebnisse von Pew nicht bedeuten, dass sich die Nutzer vollständig von Facebook zurückziehen, deutet es auf ein abnehmendes Engagement hin. In Verbindung mit den jüngsten Änderungen des Facebook-Newsfeeds könnten die Investoren einen deutlichen Rückgang des Engagements erkennen.

Da Facebook die Zahl der Anzeigen flach hält, ist das Engagement unerlässlich, um die Werbewirkung zu steigern. Das Unternehmen meldet während der Telefonkonferenzen Veränderungen der Werbeeinblendungen im Jahresvergleich, bietet aber einen globalen Wert, der auch Impressionen von den anderen Websiten des Unternehmens enthält. Dennoch ist das die beste Kennzahl, die wir für das Nutzerengagement haben.

Im letzten Quartal stieg die Zahl der die Werbeeinblendungen um 21 %. Das Management fügte hinzu, dass das Wachstum „vor allem durch Anzeigen in Feeds auf Instagram und Facebook getrieben wurde“. Bei einem täglich aktiven Nutzerwachstum auf Facebook von 11 % würde das bedeuten, dass das Unternehmen das Engagement auf der Plattform aufrechterhält.

Facebook gibt viel Geld für PR-Maßnahmen aus, um die Nutzer zu ermutigen, auf der Plattform zu bleiben. Darüber hinaus hat das Unternehmen die Ausgaben für Sicherheit deutlich erhöht, um sicherzustellen, dass sich Fälle wie Cambridge Analytica nicht wiederholen. Zusätzlich gibt Facebook viel Geld für seine Videoplattform Watch aus, um die Nutzer dazu zu bringen, mehr Zeit mit Videos auf Facebook zu verbringen. Das Unternehmen investiert auch in andere Initiativen, um die Nutzer an die Plattform zu binden. Alle diese Bemühungen sollten dazu beitragen, die Umsätze und Gewinne zu erhöhen.

Obwohl die Umfrageergebnisse von Pew auf einige Schwierigkeiten hinweisen, mit denen das soziale Netzwerk konfrontiert ist, spiegeln sich diese Probleme in den von Facebook gemeldeten Ergebnissen nicht wider. Die Investoren sollten jedoch weiterhin jedes Quartal auf die aktiven Nutzerzahlen und die Wirkung der Werbung achten.

Wirf dein Geld nicht länger zum Fenster raus!

Fehler beim Investieren können dich Tausende von Euro kosten. Das Schlimmste daran: Du weißt vielleicht gar nicht, dass du diese Fehler machst. In diesem brandneuen Spezial Report von The Motley Fool haben wir Top Investoren aus der ganzen Welt befragt, was die schlimmsten Fehler in der Geldanlage sind und wie du sie vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Zugang zu diesem Report.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel