DAX+1,16 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,93 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte ruhig bleiben
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Dax dürfte ruhig bleiben

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.09.2018, 08:26  |  599   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch am Mittwoch dürfte in den deutschen Aktienmarkt nur wenig Bewegung kommen. Der Dax sollte einmal mehr um die psychologisch wichtige Marke von 12 000 Punkten pendeln. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex gut 30 Punkte darunter geschlossen. "Für einen Ausbruch nach oben oder nach unten fehlen im Moment die Impulse", sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Dank Rückenwind von der Wall Street signalisierte der X-Dax für den deutschen Leitindex rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart immerhin ein Plus von 0,3 Prozent auf 12006,40 Punkte. Für den EuroStoxx 50 deutet sich ebenfalls ein freundlicher Start an.

Gegen eine Erholung spricht Experten zufolge vor allem der Handelskrieg zwischen den USA und China. Der von den USA ausgehende internationale Handelskonflikt und die Krisen in einigen Schwellenländern inklusive der Türkei hatten bereits für einen sehr schwachen Start in den Börsenmonat September gesorgt. Signale für eine baldige Einigung in den Brexit-Gesprächen konnten vor diesem Hintergrund kaum die Stimmung aufhellen.

Inzwischen habe sich der Dax etwas stabilisiert, doch die hiesigen Märkte seien aktuell zwischen den Kursgewinnen in den USA und den Verlusten in Asien gefangen, so Altmann. Der Handelskonflikt mit den USA lässt derzeit vor allem an den Börsen in Hongkong und China die Anleger fliehen, während es an der Wall Street dank der robusten US-Konjunktur seit Wochen nahezu ungebrochen aufwärts geht.

Konjunkturseitig ist die Agenda zur Wochenmitte gut gefüllt, unter anderem mit Beschäftigungszahlen aus Europa, den Erzeugerpreisen aus den USA und dem Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed (Beige Book) am Abend. Doch richten sich die Blicke der Anleger eher auf die EZB-Leitzinsentscheidung an diesem Donnerstag. Mit einer Änderung des Leitzinses wird gemeinhin nicht gerechnet. Wohl aber wird erwartet, dass die Notenbanker das baldige Ende ihres Anleihekaufprogramms beschließen werden.

Zuletzt rückten an den internationalen Handelsplätzen die steigenden Ölpreise in den Blick. Sorgen vor Lieferengpässen, nachdem wegen des Hurrikan Florence im Golf von Mexiko die Förderung für einige Tage gestoppt werden musste, ließen die Preise klettern. Dies könnte hierzulande auch Folgen für Werte haben, die auf den Ölpreis reagieren.

Konkrete Unternehmensnachrichten sind dünn gesät. Vorbörslich bewegt zeigten sich die Allianz-Anteile, auf der Handelsplattform Tradegate kletterten sie um rund 1 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss. Händler verwiesen auf eine Kaufempfehlung durch die Investmentbank Equinet. Nordex -Aktien kletterten nach einem weiteren Großauftrag für den Windkraftanlagenbauer im vorbörslichen Handel um mehr als dreieinhalb Prozent.

In den hinteren Börsenreihen dürften sich die Investoren für die detaillierten Quartalszahlen der Restaurantkette Vapiano interessieren. Das Unternehmen hatte die Anleger erst kürzlich mit einer Gewinnwarnung verschreckt. Endgültige Zahlen kommen auch von der Rocket-Internet-Beteiligung Home24 . Das Online-Möbelhaus hatte bereits Mitte Juli seine Wachstumsprognose gekappt, die Aktie notiert inzwischen nur noch knapp über dem Ausgabepreis zum Börsengang im Juni./tav/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel