DAX+0,26 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,14 % Öl (Brent)0,00 %

Egbert Prior Erwacht Sleepz aus dem Dornröschenschlaf?

Gastautor: Egbert Prior
12.09.2018, 11:37  |  1390   |   |   

Im ersten Anlauf ging die Metamorphose von einer Wagniskapitalgesellschaft (bmp) zu einem Internethändler (Sleepz) schief. Seit 2015 halbierte sich die Aktie ein weiteres Mal. Aktuell 1,08 Euro. Jetzt starten die Berliner einen neuen Versuch. Im Rücken die für smarte Investments bekannte Beteiligungsgesellschaft Heliad, die sich mit 24% eingekauft hat. Die Frankfurter sind zum Kurs von 1,60 bis 1,80 Euro eingestiegen und mögen mit Sicherheit keine Minusgeschäfte. Mit im Boot ist die Familie des Poco-Gründers Peter Pohlmann (knapp 9%). Am 1. August bestellte der Spezialist für „Schlafwelten“ (Betten, Matratzen etc.) den branchenerfahrenen Alexander von Tschirnhaus zum weiteren Vorstand. Davor war Venture Capital Spezialist Oliver Borrmann Alleinvorstand. Jetzt geht das Duo in die Offensive und kündigte die Übernahme von zwei Firmen an. Zum einen möchte Sleepz den auf Heimtextilien und Wohnaccessoires fokussierten Berliner Onlinehändler Urbanara übernehmen. Zum anderen plant Sleepz den Kauf des Internethändlers Sam Stil Art Möbel mit Sitz in Kirchheimbolanden, der Möbel designt und vertreibt. Borrmann und von Tschirnhaus wollen so den Umsatz im kommenden Jahr auf 45 bis 50 Millionen hieven, bislang waren für 2018 lediglich 12,6 Millionen geplant. Die Eigenmarke Urbanara verspricht höhere Margen als beim reinen Onlinehandel, gleichzeitig möchte Sleepz sein Sortiment erweitern auf dem Feld home & living. Auch der Möbeldesigner „Sam“ verspricht eine Erweiterung des Sortiments bei attraktiven Margen. Kern der Strategie ist es, mit Hilfe der Akquisitionen, den Börsenwert hochzuschrauben. Aktuell beläuft sich die Marktkapitalisierung auf lediglich 13 Millionen. Ein Umsatzvielfaches von eins unterstellt, wäre in der geplanten Konstellation eine Marktkapitalisierung in Höhe von 50 Millionen drin. Der Aktienkurs dürfte allerdings nicht im gleichen Maß steigen, da die Neuerwerbe durch Kapitalerhöhungen gegen Sacheinlage erfolgen sollen und so mit einer beträchtlichen Verwässerung zu rechnen ist. Zumal aktuell auch noch die Plazierung einer Wandelanleihe läuft mit 6% Zins, 36 Monaten Laufzeit und 1,40 Euro als Wandlungspreis. Die dadurch aufgenommenen Mittel in Höhe von bis zu 7 Millionen sollen im wesentlichen für das geplante Wachstum der Sleepz-Töchter zur Verfügung stehen. Die Nachfrage nach dem Wandler hält sich allerdings in Grenzen, zuletzt verschob Sleepz das Ende der Zeichnungsfrist um einige Wochen auf Anfang Oktober. Investoren wissen, daß Internethändler längst keine Selbstläufer mehr sind und in der Branche ein harter Wettbewerb tobt. Ein zweiter kritischer Punkt des Konzepts ist die beträchtliche Verwässerung der Aktie. Fazit: Für uns drängt sich ein Investment derzeit nicht auf.

Wertpapier
SLEEPZ


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
10.10.18