DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Euro STOXX 50 Das sind jetzt die Optionen

12.09.2018, 13:48  |  453   |   |   

Von den letzten markanten Verlaufstiefs bei 1.935 Punkten aus September 2011 hat sich der europäische Leitindex Euro STOXX 50 recht dynamisch zur Oberseite entwickelt und innerhalb seines Primärtrendkanals (#1) sogar einen steileren Trendverlauf (#2) eingeschlagen. Doch nach einem vorläufigen Verlaufshoch bei 3.836 Punkten im April 2015 nahm die Aufwärtsdynamik spürbar ab, Ende letzten Jahres konnte lediglich noch ein Hoch bei 3.708 Punkten markiert werden. Vergangene Handelswoche brachen die Notierungen schließlich unter den untergeordneten Trendkanal #2 ein und setzten auf den gleitenden Durchschnitt EMA 200 auf Wochenbasis zurück.

Verkaufssignal steht

Bislang konnte der 200-Wochen-Durchschnitt einen Ausverkauf des Euro STOXX 50 verhindern, allerdings droht der Index bei weiterer Schwäche der Käufer darunter abzurutschen. Dies würde eine mehrmonatige Fortsetzung seit 2017 aufgestellten Verlaufshochs bei 3.708 Punkten bedeuten und dürfte damit auch die europäische Wirtschaft merklich treffen. Vielleicht aber orientieren sich europäische Investoren an den sehr starken US-Indizes und reißen das Ruder noch einmal herum. Die nächsten Tage sollten unbedingt einer engmaschigen Beobachtung des Barometers unterliegen.

Tendenz fallend

Ein tieferes Tief, als das aus März dieses Jahres sollte beim Euro STOXX 50 bullische Marktteilnehmer endgültig verschrecken und aller Wahrscheinlichkeit nach unter die Jahrestiefs von 3.261 Punkten abwärts führen. Unter der Annahme einer dreiwelligen Korrekturwelle muss ein tieferes Tief her, das nach Fibonacci sogar bis in den Bereich von 2.981 Punkten reichen darf. Spätestens um 2.605 Zählern können Investoren aber wieder aufatmen, dort sollte eine Korrektur ein schnelles Ende finden. Für die erste Abwärtsbewegung eignet sich beispielshalber das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PZ2AD2) als Zugvehikel außerordentlich gut und birgt ein Renditepotenzial von 250 Prozent.

Das Gegenszenario sieht hingegen eine Stabilisierung an den aktuellen Jahrestiefs vor und eine anschließende Abkehr zur Oberseite. Dies würde jedoch gegen die dreiwellige Mindestkorrektur einer Kursbewegung verstoßen. Alles in allem hängt das kurzfristige Chartbild sehr stark von den nächsten weltpolitischen Impulsen ab, und im besonderen Maße der USA. Höhere Kursgewinne als bis zum zuvor gebrochenen Aufwärtstrend #2 um etwa 3.450 Punkten sind nicht ableitbar.

EURO STOXX 50 (Wochenchart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 3.328 // 3.340 // 3.359 // 3.382 // 3.408 // 3.428 Punkte
Unterstützungen: 3.305 // 3.286 // 3.274 // 3.261 // 3.250 // 3.214 Punkte

Strategie: Vorsichtige Short-Positionen durchaus möglich

Eine Short-Strategie sollte nach Maßstäben der Charttechnik erst unterhalb von 3.261 Punkten greifen und auf das runde Unterstützungsniveau von 3.000 Punkten abwärts führen. Eine überschießende Welle hätte sogar Platz bis auf die Marke bei 2.981 Punkten, wovon Investoren beispielshalber über ein Investment in das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: PZ2AD2) überproportional profitieren können. Die mögliche Renditechance beläuft sich dabei auf bis zu 250 Prozent, eine Verlustbegrenzung sollte aber nicht tiefer als 3.410 Punkte angesetzt werden.

Strategie für fallende Kurse
WKN: PZ2AD2 Typ: Open End Turbo Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 1,12 - 1,13 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 3.411,8835 Punkte Basiswert: DJ EURO STOXX 50
KO-Schwelle: 3.411,8835 Punkte akt. Kurs Basiswert: 3.308 Punkte
Laufzeit: Open End Kursziel: 2.981 Punkte
Hebel: 30,44 Kurschance: + 250 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Seite 1 von 2
Wertpapier
E-Stoxx 50


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel