DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

GOLD Jetzt gilt es!

13.09.2018, 09:27  |  2426   |   |   

In unserer letzten E-Mail-Ausgabe hatten wir den September mit Blick auf die aktuelle Gemengelage und der zahlreichen wichtigen Termine als Schicksalsmonat für das Edelmetall bezeichnet. Nach einem ersten gescheiterten Versuch, die wichtige Widerstandszone 1.215 / 1.220 US-Dollar zu überwinden und einem darauffolgenden Rücksetzer, steht das Edelmetall nun wieder vor dieser Hürde… Nun muss es ganz einfach gelingen!

Der September ist mit einigen sehr wichtigen Terminen gespickt, die für das Edelmetall richtungsweisenden Charakter haben dürften. Die anhaltende Dollarstärke lastet auf dem Edelmetall und nimmt ihm die Luft zum Atmen. Signifikante Aufwärtsbewegungen in Gold scheinen in diesem vom Dollar dominierten Umfeld kaum möglich zu sein. Der US-Dollar zieht seine Kraft derzeit zum einen aus der Entwicklung der Leitzinsen in den USA und zum anderen profitiert er aber auch von diversen Währungskrisen in Schwellenländern. Der US-Dollar fungiert vor diesem Hintergrund als sicherer Hafen und zieht das Kapital aus den gefährdeten Währungsräumen an.

Der gestrige Handelstag (12.09.) hielt bereits die ersten wichtigen Termine für den US-Dollar und damit auch zwangsläufig für das Edelmetall parat. Mit den US-Erzeugerpreisen und der Veröffentlichung des Beige Books der FED wurde es gleich doppelt spannend. Der US-Dollar reagierte vor allem auf die aktuellen Daten zu den US-Erzeugerpreisen, die doch deutlich unterhalb der Markterwartungen veröffentlicht wurden. Das Beige Book der FED lieferte erwartungsgemäß eine positive Einschätzung zur konjunkturellen Lage in den USA. Doch auch eine gewisse Verunsicherung wurde mit Blick auf die (zukünftigen) Risiken, die aus den anhaltenden Handelsstreitigkeiten resultieren, thematisiert. Unterm Strich gab der US-Dollar am gestrigen Handelstag zunächst nach, was wiederum Gold in die Karten spielte. Mit den US-Verbraucherpreisen stehen bereits heute (13.09.) weitere wichtige Daten an. Die anstehenden Preis- und Konjunkturdaten sind nur der Aufgalopp für die September-Sitzung der US-Notenbank (26.09.). Ein weiterer Zinsschritt im September scheint bereits beschlossene Sache zu sein und sollte bereits eingepreist sein; es wäre der dritte in diesem Jahr. Allerdings gilt es wie immer, die begleitenden Kommuniqués zu verfolgen.

Aus charttechnischer Sicht muss Gold den Bereich um 1.175 US-Dollar verteidigen, um nicht doch noch Gefahr zu laufen, die Korrektur bis in den Bereich von 1.120 US-Dollar oder gar 1.050 US-Dollar fortsetzen zu müssen. Auf der Oberseite ist die Zone 1.215 / 1.220 US-Dollar das Maß der Dinge und muss übersprungen werden. Im obigen 6-Monats-Chart nährt eine kleine bullische Flaggenformation (rot) die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Erholung. Allerdings müssten hierzu nun die 1.215 / 1.220 US-Dollar aus dem Weg geräumt werden….
 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
Gold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends

Meistgelesene Nachrichten des Autors