DAX-1,25 % EUR/USD-0,66 % Gold-0,18 % Öl (Brent)-5,55 %

3 erstaunlich starke Dividendenwerte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
14.09.2018, 18:02  |  1390   |   |   

Die Glücksspielbranche ist vielleicht nicht der erste Ort, an dem du nach Dividendenaktien suchen würdest, aber derzeit weist sie einige überraschend starke Dividendenwerte auf. Las Vegas Sands (WKN: A0B8S2), Wynn Resorts (WKN: 663244) und Melco Resorts (ISIN: PHY5S51D1012) besitzen alle starke Cashflows und solide Dividendenrenditen.

Was sich in den letzten zehn Jahren am meisten an den Glücksspielaktien geändert hat, ist ihre geringere Fremdfinanzierung. Anstatt Milliarden USD für die Expansion zu leihen, verdient die Branche heute so viel Geld, dass ihre Dividenden für die absehbare Zukunft gesichert sind.

Der Glücksspielautomat

Die größten Investitionen der Casino-Firmen sind der Bau von Resorts, die oft Milliarden USD kosten können. Aus Cashflow-Perspektive sollte ein Unternehmen, nachdem es ein Resort gebaut hat, langfristig konstant Geld erwirtschaften. Sie können aber in Schwierigkeiten geraten, wenn diese Cashflows nicht groß genug sind, um die Bauschulden zu decken. Aber aktuell ist dies kein großes Risiko.

Nachfolgend ist eine EBITDA-Grafik (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von Las Vegas Sands, Wynn Resorts und Melco Resorts zu sehen. Es ist, vor Berücksichtigung der Finanzierungskosten, ein guter Cashflow-Indikator für ein Resort.

LVS EBITDA (TTM) Chart

Datenquelle: YCHARTS

Wenn man das EBITDA mit den gesamten Zinsausgaben eines Unternehmens vergleicht, kann man feststellen, ob genügend Geld erwirtschaftet wird, um Dividenden zu zahlen, Aktien zurückzukaufen und neue Märkte zu erschließen.

Dieses Wachstum ist schwer zu erreichen

Wachstum mag wie die logische Konsequenz aus der Investition in die Glücksspielbranche erscheinen, und in der Vergangenheit war dies tatsächlich der Fall. Von den 1980er bis 2000er Jahren verwendeten die Glücksspielunternehmen überschüssiges Geld zur Finanzierung von neuen Wachstumsprojekten in Las Vegas, in den regionalen amerikanischen Märkten und in Macau. Aber die meisten dieser Möglichkeiten sind heute nicht mehr gegeben.

Las Vegas hat seit der Inbetriebnahme des The Cosmopolitan of Las Vegas im Jahr 2010 kein großes neues Resort mehr eröffnet. In Las Vegas stagnierten die Glücksspiel-Einnahmen, so dass es keine Expansion und in Folge keinen Anreiz mehr gab, den Cashflow in bestehende Resorts zu investieren.

In Macau endete gerade eine Welle von Bauprojekten, darunter das The Parisian von Las Vegas Sands, Studio City von Melco Resorts und Wynn Palace von Wynn Resorts. Diese neuen Resorts haben den Cashflow der Unternehmen erhöht und ihre Bilanzen nicht stark belastet, so dass sie auch weiterhin Dividenden zahlen können. Aber in Macau gibt es zukünftig nur noch wenige Wachstumschancen, denn die Regierung hat die Anzahl der neuen Resorts begrenzt.

Von diesen drei Unternehmen hat Wynn Resorts mit dem Projekt Encore Boston Harbor, einem 2,5 Milliarden USD teuren Resort, das voraussichtlich im Sommer 2019 eröffnen wird, derzeit noch das einzige große Expansionsprojekt im Gange. Darüber hinaus kann der Großteil des Cashflows aus diesem Geschäft zur Dividendenzahlung genutzt werden.

Raum zum Wachstum bereits starker Dividenden

Die aktuellen Dividendenrenditen von Las Vegas Sands, Wynn Resorts und Melco Resorts liegen bei 4,6 %, 2 % beziehungsweise 2,4 %. Diese Unternehmen generieren mehr EBITDA, als sie an Dividenden ausschütten. Dadurch gibt es genügend Raum für weitere Dividendensteigerungen, ohne die Bilanz zu belasten. Dies zeigt die obige Abbildung.

Nach der Fertigstellung der Resorts erwirtschaftet das Glücksspielgeschäft in der Regel einen hohen Cashflow, was sie zu perfekten Dividendenwerten macht. Las Vegas Sands ist in dieser Gruppe die dividendenstärkste und aufgrund der Größe auch derzeit die sicherste Aktie. Wynn Resorts besitzt eine niedrigere Dividendenrendite, aber dafür, da das Wynn Palace anläuft und das Encore Boston Harbor bald eröffnet wird, ein hohes Wachstumspotenzial. Da Melco Resorts seine Ausschüttung auf Grundlage des Nettogewinns vornimmt, besitzt es eine variablere Dividende. In Abhängigkeit von deinen Anlagezielen kann jede dieser Aktien eine Funktion in deinem Dividendenportfolio übernehmen.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel