DAX-0,17 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-1,59 %

Anlegerverlag K+S: Vergebliche Liebesmüh?

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
18.09.2018, 12:02  |  559   |   |   

Die letzten sechs Wochen waren bei der Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers K+S (ISIN: DE000KSAG888) nur für diejenigen erfreulich, die hier auf der Short-Seite aktiv waren. Doch am Montag zeigte sich Hoffnung, die Aktie legte aus dem Stand heraus ordentlich zu. Endlich eine Gegenbewegung, womöglich gar die Wende? Eher nicht.

Denn heute sackt die Aktie schon wieder ab, gedrückt durch die heute Früh erfolgte Senkung des Kursziels von 20 auf 18 Euro durch Morgan Stanley. Dieser Chart auf Wochenbasis zeigt, dass die Chance, einen Boden zu bilden, damit schon wieder ins Wanken geraten ist. Zwar hatte die Aktie in der vergangenen Woche die etwas diffuse Supportzone 17,26/17,57 Euro aus dem Jahr 2016 gehalten. Und das mag auch die Basis gewesen sein, dass manch ein Leerverkäufer eindeckte und manch ein mutiger Bulle zugriff. Aber dass K+S jetzt ausgerechnet auf Höhe des Jahrestiefs 2017 bei 18,92 Euro nach unten abgewiesen wurde – und zwar genau dort – ist kein gutes Zeichen, wenn man hier auf die Wende hofft, denn das indiziert: Das bearishe Lager ist auf dem Posten, willens und imstande, seine Position genau dort zu verteidigen, wo es entscheidend ist.

 

Würde Warren Buffett K+S jetzt kaufen? Laden Sie sich jetzt das kostenlose eBook „Die erfolgreichsten Investoren aller Zeiten“ herunter. Klicken Sie hier!

 

Solange K+S nicht mindestens über diese nächstliegende Hürde bei 18,92 Euro hinaus kommt, bleibt diese Gegenbewegung nicht mehr als das, die Bären am Ruder und die Wahrscheinlichkeit, dass die Auffangzone 17,26/17,57 Euro nicht nur voll ausgelotet wird, sondern auch mit Kursziel an das 2016er-Tief bei 15,80 Euro durchbrochen wird, die höhere.

Dass diese Aktie eigentlich schon jetzt relativ günstig bewertet ist, auch unter Berücksichtigung der Korrektur der zu hoch angesetzten 2018er-Anlaysten-Gewinnschätzungen durch das Unternehmen, mag stimmen. Aber solange dieser Abwärtstrend intakt ist, würde man als Käufer dennoch gegen Windmühlen kämpfen. Bevor nicht erkennbar ist, dass es nicht nur gelingt, Unterstützungen vorübergehend zu halten, sondern auch Widerstände zu bezwingen, wären Käufe noch nicht mit einem guten Chance/Risiko-Verhältnis versehen.

 

Gratis Exklusiv-Anleitung: „Wie Sie mit Dividenden ein Vermögen aufbauen“. Einfach hier klicken.

 

The post K+S: Vergebliche Liebesmüh? appeared first on Anlegerverlag.

Wertpapier
K+S


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
17.10.18