Vati zeigt uns den Weg

Anzeige
Gastautor: Raimund Brichta
18.09.2018, 19:40  |  802   |   

Wieder einmal zeigt sich, dass die Börsen ein Eigenleben führen. Die „Gründe“ für steigende oder fallende Kurse, die täglich herumgereicht werden, können Sie in den meisten Fällen in die Tonne treten.

Heute zum Beispiel steigen die Kurse, obwohl Donald Trump neue Strafzölle verkündet hat und die Chinesen neue Vergeltung geschworen haben. Die neuen Zölle stellten eben keine wirkliche Überraschung mehr dar, sie seien längst eingepreist, wissen da schlaue Marktbeobachter zu kommentieren. Vor kurzem klang das noch ganz anders. Da war der Handelsstreit „die“ große Gefahr, welche die Börsen im September und Oktober in den Abgrund reißen dürfte.

Ich empfehle, auf solches Geschwätz generell nicht zu hören, sondern sich einzig und allein auf die Marktverfassung zu konzentrieren. Die Markttechnik zum Beispiel oder der kommende große Verfalltag spielen eine viel größere Rolle. Dies geht in der täglichen Die-Kurse-steigen/fallen-weil-Begründeritis aber unter.

Deshalb halte ich mich lieber an die Fakten, die der Markt mir liefert. Eine Glaskugel habe ich damit zwar auch nicht, aber einen verlässlicheren Wegweiser als die oben genannten Begründungen.

Stand der Dinge ist bei emotionsloser Betrachtung der: Der S & P 500 hat Ende August sein Allzeithoch vom Januar übertroffen. Wenn der wichtigste und meistgehandelte Börsenindex der Welt ein solches Signal setzt, hat dies aller Erfahrung nach etwas zu bedeuten. Klar, er könnte daraus ein Fehlsignal machen und wieder unter das Ausbruchsnivesu fallen. Dies hat er bis jetzt aber nicht getan. Er hat vielmehr nach dem Ausbruch lehrbuchmäßig einen Rücksetzer genau auf dieses Niveau absolviert, um dort Halt zu machen. Auch dies ist ein wichtiges Signal, weil es sich hier – wie angedeutet – um eine Art „Vater aller Bösenindizes“ handelt.

Und solange Vati nicht mit einem Fehlsignal um die Ecke kommt, lass‘ ich mich nicht aus der Ruhe bringen – auch nicht im Angstmonat September. Stay tuned!


Weiterlesen auf: https://wahre-werte-depot.de/vati-zeigt-uns-den-weg/

Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Raimund Brichta*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


Disclaimer