DAX+0,52 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+0,07 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
19.09.2018, 08:15  |  188   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex konnte am Dienstag einen Kursgewinn verbuchen und stieg um 0,51 Prozent auf 12.157,67 Punkte an. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 3,428 Mrd. Euro. Europas Leitindex EuroStoxx50 gewann 0,37 Prozent auf 3.358,46 Zähler hinzu. Mit einer Performance von 0,55 Prozent bei 21.228,23 Punkten konnte der Mailänder FTSE MIB den DAX knapp ausstechen und erklomm die Pole Position der liquiden europäischen Leitindizes. Den letzten Platz belegte der Züricher SMI, der um 0,23 Prozent auf 8.915,87 Punkte verlor. Von der Unternehmensseite wurden am Dienstag unter anderem Quartalsergebnisse von General Mills, AutoZone und Cracker Barrel veröffentlicht. AutoZone übertraf die Erwartungen der Analysten und publizierte einen Gewinn je Aktie von 18,54 US-Dollar bei einem Umsatz von 3,6 Mrd. US-Dollar. General Mills überbot zwar mit einem Gewinn je Aktie von 0,71 US-Dollar die Schätzungen der Analysten, jedoch wurde der Umsatz von 4,1 Mrd. US-Dollar unterhalb der Erwartungen ausgewiesen. Bereits zur europäischen Handelszeit stand der MDAX-Wert Zalando im Mittelpunkt des Marktgeschehens. Die Aktie des Onlinehändlers fiel wie ein Stein, sackte zwischenzeitlich um rund 20 Prozent ab und schloss mit einem tiefen Minus von 13,20 Prozent bei 36,37 Euro via Xetra. Eine erneute Umsatz- und Gewinnwarnung war für die Anleger eine zu viel. Sie straften die Aktie daher gehörig ab. Als Gründe für das schlechte Zahlenwerk wurden hohe Rabatte, hohe Abwicklungskosten und zusätzlich die extreme Sommerhitze angeführt. Anstatt eines zuvor in Aussicht gestellten EBITs in Höhe von 220 bis 270 Millionen Euro, passte man nun die Prognose auf 150 bis 190 Millionen recht deutlich nach unten an. An der Wall Street schlossen die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 durchweg mit Kursgewinnen. Den Tagessieg holte sich der NASDAQ100, der um 0,80 Prozent auf 7.494,40 Punkten anzog und somit einen Teil des Montagsverlustes wieder ausbügelte. Dennoch schwebte am Dienstag der Handelskonflikt wie ein Damoklesschwert über den Märkten. Die USA führten weitere Strafzölle auf chinesische Waren mit einem Volumen von 200 Mrd. US-Dollar ein. Der Zollsatz von aktuelle 10 Prozent soll dann ab dem Januar 2019 auf 25 Prozent angehoben werden. Peking antwortete mit Retorsionszöllen mit einem Volumen von 60 Mrd. US-Dollar.

Am Mittwoch steht in der europäischen Handelszeit um 10:00 Uhr die Leistungsbilanz für die Eurozone im Juli an. Um 10:30 Uhr folgen die Einzelhandels-, Erzeuger- und Verbraucherpreise für Großbritannien im August und am Nachmittag werden um 14:30 Uhr die Baubeginne und Baugenehmigungen für den August, sowie die Leistungsbilanz für das zweite Quartal ausgewiesen. Schließlich werden um 16:30 Uhr noch die wöchentlichen EIA-Rohöllagerbestandsdaten zur Marktbewertung anstehen. Quartalsergebnisse stehen am Mittwoch nicht hoch im Kurs. Als einzige relevante Meldung könnten die Quartalszahlen des US-Konzerns Red Hat zu beachten sein.



Ausblick DAX

Am Mittwoch notierten die meisten asiatisch-pazifischen Aktienmärkte in der Gewinnzone. Der südkoreanische Kospi kämpfte am Morgen noch mit leichten Abgaben. Die US-Futures tendierten noch richtungslos. Die ersten DAX-Indikationen lagen bei 12.178 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex konnte sich am Dienstag verlorengegangenes Terrain zurückerobern und schloss mit einem Plus von 0,51 Prozent bei 12.157,67 Punkten. Ausgehend vom letzten übergeordneten Verlaufstief des 26. März 2018 bei 11.726,62 Punkten bis zum Zwischenhoch des 22. Mai 2018 bei 13.204,31 Punkten, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite abzuleiten. Die Widerstände lägen bei 12.291/12.465/12.640 und 12.855 Punkten. Die Unterstützungen wären bei den Marken von 12.075/11.865 und 11.727 Punkten in Betracht zu ziehen. Die 100er-EMA lag zum Xetra-Schluss bei 12.464 Punkten, die 200er-EMA bei 12.518 Punkten.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select