DAX+1,02 % EUR/USD+0,28 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+1,57 %

Es gibt immer noch keine Chance, dass Apple Tesla kauft

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
19.09.2018, 10:22  |  457   |   |   

Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass Apple (WKN:865985) etwas mit Autos zu tun hat. Wir wissen, dass der Technologieriese ein Programm für selbstfahrende Autos hat (und dass eines seiner Testfahrzeuge im August an einem kleinen Blechschaden beteiligt war). Und wir wissen, dass mehrere Führungskräfte von Apple Autoenthusiasten sind, ebenso wie der verstorbene Mitbegründer des Unternehmens, Steve Jobs.

Einfach ausgedrückt, Apple ist an Autos interessiert. Dieses Interesse hat zu jahrelangen Spekulationen geführt, dass Apple Tesla (WKN:A1CX3T) kaufen könnte. Aber bisher ist das noch nicht passiert.

Es ist leicht zu verstehen, warum Teslas Investoren und Fans die Idee einer Apple-Akquisition mögen: Apple wird für seine Innovationen hoch angesehen; Apple hat Geld wie Heu; Apple ist cool. Und es ist leicht zu verstehen, warum sie die Idee immer wieder hochkochen lassen: Eine Apple-Akquisition würde sicherlich mit einer großen Prämie auf den aktuellen Aktienkurs kommen – ein beruhigender Gedanke angesichts der wachsenden Unsicherheiten um Teslas Geschäft.

Aber ich sage, dass es nicht passiert – nicht jetzt und wahrscheinlich auch nie. Hier sind vier Gründe, warum.

1. Wenn Apple ein Auto bauen will, braucht es Tesla nicht.

Was würde Apple eigentlich bekommen, wenn es Tesla kaufen würde?

Zunächst würde sie zwei Fabriken bekommen: Teslas Autofabrik in Fremont (Kalifornien) und die große Batterie-Gigafactory, die sie zusammen mit Panasonic in Nevada besitzt (Tesla hat weitere Fabriken im Konzern, darunter eine Solarpanel-Montage in New York, aber für das Automobilgeschäft sind nur die beiden genannten relevant.)

Apple würde auch viel geistiges Eigentum erhalten: die Designs der drei aktuellen Modelle von Tesla, die bisherige Arbeit an den kommenden Modellen, die gesamte Software, alle Patente und die Rechte an der Marke Tesla.

Was würde es Apple kosten, all das, abzüglich der Marke Tesla (die sie nicht braucht), einfach selbst nachzubauen? Vielleicht 10 Milliarden US-Dollar und zwei bis drei Jahre Zeit?

Bedenke: Apple verfügt über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Lithium-Ionen-Batterien und -Produktion, ein etabliertes globales Vertriebsnetz und weltweit führendes Know-how in den Bereichen Software, Computerhardware und Design. Der Konzern hat auch die Fähigkeit (und ein dickes Portemonnaie), um alle Talente anzuziehen und zu halten, die es braucht, um etwaige Wissenslücken zu schließen.

Wofür braucht es Tesla? Ich sehe keine überzeugende Antwort auf diese Frage.

2. Aus der Sicht von Apple ist Tesla extrem teuer.

Was würde es kosten, Tesla jetzt zu kaufen? Während ich dies schreibe, beträgt Teslas Marktkapitalisierung etwa 47 Milliarden US-Dollar. Der kürzlich abgebrochene Versuch, das Unternehmen von der Börse zu nehmen, zielte auf einen Wert von rund 72 Milliarden US-Dollar ab. Der Preis, den Teslas Vorstand heute akzeptieren würde, liegt wahrscheinlich irgendwo zwischen diesen beiden Zahlen – zur Vereinfachung, sagen wir 60 Milliarden Dollar (er ist möglicherweise höher). Hinzu kommen Teslas Schulden in Höhe von etwa 10 Milliarden US-Dollar.

Realistisch gesehen würde es Apple mindestens 70 Milliarden US-Dollar kosten, wahrscheinlich sogar noch etwa mehr, Tesla zu erwerben. Es würde auch Monate dauern, um den Deal abzuschließen – und während dieser Monate würden wir viele Beschwerden von Tesla-Investoren hören, die davon überzeugt sind, dass das Unternehmen sehr viel mehr wert sei als das, was Apple angeboten hat.

Kannst du dir den Apple-Chef Tim Cook vorstellen, wie er solch einen Deal unterzeichnet, obwohl es ihn lediglich 10 Milliarden US-Dollar kosten würde, Apples „eigenen Tesla“ von Grund auf neu zu entwickeln? Tue ich nicht. Wenn wir etwas über Apple wissen, dann ist es, dass das Unternehmen nicht zu viel für Akquisitionen bezahlt.

3. Apple würde nicht Teslas Trumpfkarte bekommen

Apple würde mit ziemlicher Sicherheit nicht das Beste von Tesla bekommen: Elon Musk. Musk könnte dazu verleitet werden, ein oder zwei Jahre lang in der Nähe zu bleiben und zu „beraten“, aber ich glaube nicht, dass irgendjemand vernünftigerweise davon ausgeht, dass er für einen längeren Zeitraum an Cook berichten würde.

Es ist nicht klar, was Tesla ohne Musk wert wäre, aber es ist wahrscheinlich sehr viel weniger, als Apple zahlen müsste, um die Firma heute zu bekommen.

4. Apple wird sich nicht damit zufrieden geben, Tesla zu sein.

Tesla hat sich als innovativer und glaubwürdiger Automobilhersteller etabliert. Das ist eine große Leistung für ein Start-up, und Musk und sein Unternehmen verdienen dafür echte Anerkennung.

Aber für einen Riesen wie Apple ist das nichts Weltbewegendes. Was auch immer Apple plant, können wir sicherlich davon ausgehen, dass es nicht das Ziel ist, nur ein weiterer Automobilhersteller zu werden. Wenn der Konzern in das Automobilgeschäft eintritt, wird er dies mit einem Produkt tun, von dem das Management glaubt, dass es einen echten Unterschied macht – eine dramatische Veränderung von Autos, wie wir sie kennen.

Seite 1 von 4


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel