DAX-0,09 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,12 % Öl (Brent)-1,80 %

Wegen Maaßen-Versetzung Seehofer macht Wohnungsbau zur Chefsache

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
20.09.2018, 17:12  |  969   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Versetzung von Hans-Georg Maaßen als Staatssekretär ins Bundesinnenministerium hat eine unerwartete Nebenfolge: Innenminister Seehofer (CSU) will den Wohnungsbau jetzt zur Chefsache machen. Denn dieser Bereich wurde bislang von Gunther Adler betreut, der für Maaßen als Staatssekretär gehen muss. "Der Wohnungsbau selbst wird an höchster Stelle auch von mir weiter im Visier bleiben", sagte Seehofer am Donnerstag.

Dieser Bereich werde also "keine Randnotiz, sondern ein zentraler Teil des Innenministeriums" sein, so Seehofer. Der scheidende Staatssekretär Adler habe eine sehr gute Arbeit geleistet. "Er wird auch sicher an anderer Stelle verwendet", sagte Seehofer.
Mehr zum Thema
BerlinCSUSeehoferRand


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Bayern geben wir nach Süditalien ab, dafür schließen wir uns Österreich - Ungarn an---das wär doch mal was oder??? :-)
Oh, Hotte kümmert sich jetzt höchstpersönlich um den Wohnungsbau. Wie darf man sich das vorstellen? Das war in Bayern, wo sie eine staatliche Wohnungsgesellschaft samt Wohnungen verkauft haben und jetzt soll es wieder eine staatliche Gesellschaft geben. Das ist ja mal eine richtig gute Expertise auf dem Gebiet. Na servus!
In Bayern sind sie diesbezüglich ja auch auf die Strasse gegangen. Ist doch klar das der kleine Trump aus Deutschland vor der Wahl in Bayern noch schnell seiner Partei etwas Unterstützung zukommen lassen möchte.
Es ist naiv zu glauben, dass die derzeitig gewählte Regierung auch nur im Ansatz im Sinne des Bürgers handelt.
Sie ist durchzogen von Machtbesessenen, mit narzisstischen Zügen versehenen und nur nach Stimmungslage regierenden Personen. Es herrscht der reinste Aktionismus wenn kleine Dinge passieren und werden dadurch riesig aufgebauscht. Volkswagen und Co. bleiben hingegen ungestraft, obwohl sie "nachgewiesen" betrogen und gelogen haben auf Kosten der zahlenden Kunden. Entschädigung? Nein, denn wir können ja nicht unseren grössten Industriezweig schädigen. Stattdessen werden die Bürger mit Fahrverboten genötigt. Auf der anderen Seite wird aber für die dreckigste Energieerzeugung (Braunkohle) ein weiteres Stück Lunge dieses Landes zerstört. Es ist irrsinnig was in unserer Zeit passiert. Ich kann hier nur noch von "realcomedypolitik" sprechen, denn erst kann das alles nicht mehr gemeint sein. Ein Freibrief für kriminelle Industriezweige besteht mittlerweile genauso, wie die Rettung der Banken um jeden Preis.
Wer zahlt da alles? Ja genau die deppen der Nation, die monatlich ihre Steuern zahlen. (Hier wissen die Megakonzerne wie sie sich Kleinrechnen und beteiligen sich entsprechend gering an den Lasten)
Ich bin so genervt von dieser Politik, dass ich kurz davor bin eine eigene Partei zu gründen. Wie unfassbar dumm sich manche Parteien anstellen ist wirklich zum Haareraufen... (zum Glück habe ich davon nicht mehr so viele! *lach* )

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel