DAX+0,88 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+0,71 %

DAX deutlich überkauft

21.09.2018, 15:50  |  819   |   |   

Im oberen Trendkanalbereich (Tageschart) um 12.350 Punkte sollte der DAX wieder nach unten abdrehen. Dann bleibt abzuwarten, wie tief die erwartete Korrektur nach unten läuft. Ab Anfang Oktober sollte der DAX saisonal betrachtet wieder ansteigen können. Die kommende Abwärtsbewegung sollte daher wohl einen soliden Boden ausbilden, damit dann eine neue Aufwärtswelle starten kann. Kursziel über 13.000 Punkte!

Aktuelle DAX-Lage

DAX kurzfristig im Long-Modus, übergeordnet weiter short.

Indikatoren-Lage dreht auf Long.

Handelskonflikt USA/China im Fokus.

DAX bei 12.270 Punkten.

Nach unten wurden bisher 11.900/11.860 Punkte erreicht, weitere Marken nach unten lauten zunächst auf 11.700 und 11.500 Punkte.

Durchbruch über 12.200 Punkte erfolgt, nun Hochlauf bis 12.350 Punkte?

Neue Abwärtswelle ab 12.350 Punkten, oberer Trendkanalbereich?

Monatschart: Unter 12.850 Punkten notiert der DAX unter dem langfristigen Fibonacci-Fächer! Dadurch droht ein langfristiges Kursziel von 10.500 Punkten!

Historische Saisonalität

In US-Zwischenwahljahren (DAX): Kursrückgang von Anfang Mai bis Anfang Oktober.

Gebert-Börsenindikator (September)

Langfristiger Börsenindikator nach Gebert: Neutral (Vormonat August: Verkaufen).

(Dieser Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Big Picture

Unter dem langfristigen Fibonacci-Fächer im Monatschart bei 12.850 Punkten, könnte ein Kursrückgang bis 10.500 Punkte folgen.

Sentiment

DAX (Woche 38)

Sentiment in laufender Woche mit Mehrheit für die Bullen, bärisch zu werten.

VDAX-New

VDAX-New der Deutschen Börse (19. September 2018): Bei 14,29% (Vortag 14,95%). Unter 17% kaum stärkere Abwärtsbewegung!

Zonen: Tiefe Werte unter 17%, Norm 17 bis 27%, Angst und Panik über 27%.

(Der VDAX-New zeigt die Volatilität im DAX an. Dreht der VDAX-New von sehr hohen Werten nach unten ab, ist mit steigenden Kursen zu rechnen. Dreht der VDAX-New von sehr tiefen Werten wieder nach oben über 17% ab, ist verstärkt mit fallenden Kursen zu rechnen. Der VDAX-New ist dabei als Indikator für fallende Kurse besser geeignet. Um 12-13% Verlaufshoch wahrscheinlich.)

Seite 1 von 4

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 20.09.2018
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel