DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,65 %

Frankreichs Finanzminister fordert mehr Tempo bei Eurozonen-Reform

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.09.2018, 13:37  |  734   |   |   

PARIS (dpa-AFX) - Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hat von den Euro-Ländern mehr Tempo bei der Reform der Währungsunion gefordert. Er fände es "verantwortungslos und gefährlich", falls die Mitgliedstaaten den Umbau der Eurozone in den kommenden Wochen nicht beschleunigen, sagte er am Montag bei einer Pressekonferenz in Paris.

"Niemand wird sagen können, dass er die Gefahren nicht kannte, die heute auf der Eurozone lasten", warnte Le Maire. Er sprach von einer "absoluten Notwendigkeit", "diese Währungszone in eine integrierte Wirtschaftszone umzubauen, die in der Lage ist, einem künftigen wirtschaftlichen Schock oder einer möglichen Finanzkrise zu widerstehen".

Deutschland und Frankreich hatten sich Anfang des Sommers auf gemeinsame Ziele für die seit längerem debattierte Reform der Währungsgemeinschaft verständigt. Dazu gehört auch ein Haushalt für die Eurozone, den der französische Präsident Emmanuel Macron vehement gefordert hatte. Etliche andere Länder sehen diesen Punkt aber kritisch, bei einem EU-Gipfel Ende Juni wurde vieles vertagt.

Der Umbau der Eurozone war ein Kernpunkt von Macrons Grundsatzrede an der Pariser Sorbonne-Universität, mit der er vor knapp einem Jahr weitreichende Vorschläge zur Reform der EU vorgelegt hatte./sku/DP/fba

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

dass der französische Finanzminister Druck macht... ist nachvollziehbar :laugh::laugh::laugh: schließlich erhofft sich Macron durch die Eurozonen-Reform mehr Rückflüsse aus dem EU-TOPF

dass Fr. Merkel auch nur ansatzweise signalisiert hat, DE wird dies bezahlen ist schon unverantwortlich... denn schließlich sollten wir erstmal mit unseren Steuergeldern die deutschen Haushaltslöcher stopfen (Stichwort Infrastruktur, Rente, Bildung)

ist dann immer noch Geld übrig wäre eine Steuerreduzierung mal angebracht (mindestens die Abschaffung des Solibeitrages)....

und sollten wir dann wirklich noch Geld übrig haben... können wir nochmal drüber reden :laugh::laugh::laugh:

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel