DAX-1,76 % EUR/USD+0,09 % Gold+1,22 % Öl (Brent)-2,62 %

Klimaschutz Grüne wollen Klimaschutz im Grundgesetz verankern

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
25.09.2018, 00:15  |  760   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Grünen wollen internationale Klimaschutz-Abkommen im Grundgesetz verankern. Einem entsprechenden Gesetzentwurf soll die Bundestagsfraktion am Dienstag zustimmen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Dienstagsausgabe). Der Fraktionsvorstand hatte ihn schon am Montag gebilligt.

Der Gesetzentwurf zielt auf eine Ergänzung des Artikels 20a, der schon jetzt den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sowie den Tierschutz vorgibt. Ein neuer Satz soll nun vorschreiben, dass "völkerrechtlich verbindliche Ziele und Verpflichtungen des Klimaschutzes" (...) "alle staatliche Gewalt unmittelbar" binden. Weitere Änderungen des Grundgesetzes sollen die Erhebung von klimafreundlichen Verbrauchsteuern erleichtern und dem Bund die Gesetzgebungskompetenz in Klimafragen sichern. "Damit wollen wir der Bundesregierung Klimaschutz ins Stammbuch schreiben", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter. Die Koalition dürfe "nicht mehr nur auf internationalem Parkett von Klimaschutz schwadronieren, sie muss ihn hier in Deutschland endlich anpacken". Die Grünen wollen den Entwurf noch diese Woche in den Bundestag einbringen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Behauptung des „menschengemachten“ (anthropogenen) Klimawandels um eine der größten Wissenschaftslügen der Menschheit!

Um dies zu verstehen, sollte man sich unbedingt dieses Video anschauen, in dem die Ursprünge und Auswüchse dokumentiert sind:

https://www.youtube.com/watch?v=KI2AlqGUspw

In der Politik geht es um Macht und Geld. Deshalb kommt der Elite die Legende vom anthropogenen Klimawandel sehr gelegen, denn damit lässt sich wunderbar Macht ausüben, in dem man den Menschen Angst einflößen und sie zu Abgaben nötigen kann (Ablasshandel). In dem man unablässig die Gebetsmühle von der angeblich drohenden „Klimakatastrophe“ dreht, kann man Stimmen fangen, wie es ja den Grünen zu gelingen scheint.

„Klimaschutz“ ist längst zu einer neuen Religion geworden, deren gut bezahlte Priester die (gewünschten) Angstszenarien für die Politik liefern. Dabei wird auch gern getrickst, gefälscht und gelogen.

Was für ein Unfug hinter der Behauptung steckt, CO2-Emissionen wären die Ursache
für einen weltweiten Temperaturanstieg, wird sehr anschaulich in folgenden Videos erläutert:

https://www.youtube.com/watch?v=hhMMCc8cMEw

https://www.youtube.com/watch?v=4xep6MvyUT8

Die Forderung, den verlogenen "Klimaschutz" in der Verfassung zu verankern, entspricht dem unterirdischen Bildungsniveau der meisten "Grünen" und ihrem demagogischen Anspruch.
Weniger Anzeigen
Passt zur Gruenen Stroemung, Fakten und Wissenschaft immer mehr zu ignorieren und stattdessen Dogmen zu errichten:

Bild: https://pbs.twimg.com/media/DnstgF6XoAEqiyF.jpg
Fuer komplexe Probleme gibts bei den Gruenen immer nur primitve Antworte nund Knueppel.

Laut NASA hat die CO2 Duengung der Atmosphaere das Pflanzenwachstum auf der Erde massiv befoerdert. Ohne diesen Effekt haetten wir heute vermutlich globale Hungerkatastrophen mit einer nie gesehene Opferzahl.
https://www.nasa.gov/feature/goddard/2016/carbon-dioxide-fer…

Laut IPCC Lead Autor Prof. Tol ist die Gesamtbilanz der leichten Erwaermung positiv und der positive Effekt wird bis 2080 anhalten.

Laut neuesten Studien wird die Erwaermung nur etwa halb so hoch ausfallen, wie bisher erwartet. Damit wuerde dann der postive Effekt bis weit in 22. Jahrhundert andauern.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel