DAX+0,25 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-0,08 %

Tarifstreit Ryanair: Streikwelle weitet sich aus

27.09.2018, 11:28  |  1297   |   |   

Am Freitag wartet auf Ryanair neues Ungemach: Neben dem Kabinenpersonal verschiedener europäischer Länder, wollen nun auch die deutschen Ryanair-Piloten streiken. Eine weitere Gewerkschaft könnte folgen.

Die Streikwelle beim irischen Billigflieger Ryanair weitet sich aus. Am Freitag wollen nun auch die deutschen Ryanair-Piloten die Arbeit für 24 Stunden niederlegen. Zuvor hatte bereits das Kabinenpersonal in mehreren europäischen Ländern Streiks angekündigt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters".

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte am Mittwochabend zum Streik aufgerufen. Ryanair habe keine verbesserten Angebote für die Arbeitnehmer gemacht und es konnte keine Schlichtungsvereinbarung erzielt werden. In einer Pressemitteilung der Gewerkschaft VC heißt es: "Im Zeitraum von Freitag, den 28.09.2018 um 03:01 Uhr bis Samstag, den 29.09.2018 um 02:59 Uhr ruft die Vereinigung Cockpit (VC) die Piloten bei Ryanair zum Streik auf. Aufgerufen sind alle festangestellten Piloten, die an Ryanair-Stationen in Deutschland beschäftigt sind. Betroffen sind alle Verbindungen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen".

Die Flugbegleiter von Ryanair hatten in mehreren europäischen Ländern zuvor bereits Streiks angekündigt. Bisher mussten deshalb bereits 190 von insgesamt 2400 geplanten Flügen abgesagt werden. Mehr als 30.000 Passagiere sollen betroffen sein.

Piloten und Kabinenpersonal streiken für bessere Arbeitsbedingungen. Es soll das jeweilige nationale Arbeitsrecht gelten. Bisher gelten für Arbeitnehmer von Ryanair nur das irische Arbeitsrecht. Wie das "Handelsblatt" berichtet, wurde Ryanair von der EU-Kommission nun ermahnt Arbeitsgesetze einzuhalten: "Die Einhaltung von EU-Gesetzen ist nicht etwas, über das Angestellte verhandeln müssen, und es kann nicht von Land zu Land unterschiedlich gehandhabt werden", so EU-Kommissarin Marianne Thyssen. Heute will Verdi zudem verkünden, ob sich die deutschen Flugbegleiter am Streik beteiligen werden.

Die Ryanair-Aktie geriet in den letzten Monaten zunehmend unter Druck. Die 1-Monats-Performance liegt bei -5,34 Prozent. Die 12-Monats-Performance liegt sogar bei fast Minus 21 Prozent. Am Donnerstagvormittag steht die Aktie im Xetra-Handel ganz leicht im Plus. Ein Anteilsschein kostet 13,16 Euro (Stand: 27.09.2018, 10:33:28 Uhr).

Ryanair Holdings

Quellen:

Handelsblatt

Reuters

Vereinigung Cockpit e.V.

 



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel