DAX-1,80 % EUR/USD0,00 % Gold-0,08 % Öl (Brent)-6,70 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, ThyssenKrupp, Infineon, Allianz, MorphoSys, TUI, Kloecker, Tesla

30.10.2018, 12:00  |  1035   |   |   

der September endet und brachte nicht unerwartet ein Minus hevor, wobei die Abgaben im DAX in den letzten vier Wochen mit minus 0,9 Prozent moderat ausgefallen waren. Der September als einer der schwächsten Börsenmonate erfüllte zwar die Erwartung, verbreitete aber keinen Schrecken. Für kurze Zeit hatte es sogar nach einem positiven Monatsbeitrag ausgesehen, als sich der Index vom Tief bei 11865 Punkten, dem tiefsten Stand seit Ende März, erholte, doch die Abgaben am Freitag vor dem Wochenende ließen den DAX auf Monatssicht wieder in rote Zahlen rutschen.

Schließlich endete der Monat wie er begonnen hatte: mit einer langen roten Tageskerze. Somit gelang dem DAX noch nicht der Durchbruch über den fallenden Widerstand, der seit mehr als vier Monaten die fallenden Hochs miteinander verbindet. Eine Entwarnung dafür, dass der Index noch einmal seine Unterstützungen testet, kann noch nicht gegeben werden. Jedoch hellt sich im folgenden Monat die saisonale Vorgabe wiederum deutlich auf. Die letzten Monate eines Jahres könnten einen positiven Beitrag liefern, nicht zuletzt aufgrund einer durchaus noch möglichen Jahresendrally.

Dabei gilt es stets die bestehenden Risiken im Blick zu haben. Der Handelsstreit zwischen den USA und China setzt sich als Dauerthema fort, die zuletzt gelinderte Schwellenländerkrise könnte auf die Agenda zurückkehren, der Ölpreis stieg auf den höchsten Stand seit vier Jahren und könnte ebenfalls die Konjunktur ausbremsen. Vor diesem Hintergrund könnte sich der DAX auch von der saisonalen Vorgabe für die Zeit von Oktober bis Dezember lösen. Das würde vor allem für den Fall gelten, sollte sich auf kurze Sicht ein neues Jahrestief unter 11727 Punkten ergeben.

Anleger sollten demnach auf der Hut bleiben und nicht blindlinks auf eine Rally vertrauen. Der Oktober hierzulande beginnt zur Wochenmitte mit einem Feiertag. Das könnte zunächst den Handel bremsen, allerdings nach den Verlusten am Freitag ebenso die Lage stabilisieren. Mehr Bewegung könnte sich im zweiten Teil dieser Woche ergeben, nicht zuletzt ob der zahlreichen Daten, die am Mittwoch vorgelegt werden, aber nicht sofort umgesetzt werden können. Ebenfalls stehen zum Ende der Woche ein weiteres Mal die US-Arbeitsmarktdaten auf der Agenda.

Erneut gescheitert

Der DAX kam am Freitag deutlich vom Vortageshoch bei rund 12460 Punkten zurück und rutschte für kurze Zeit sogar bis unter 12200 Punkte ab. Dadurch wurde das Verlaufshoch bereits um 12460 Punkte erreicht und nicht wie zuvor vermutet erst zwischen 12470 bis 12500 Punkten. Wie geht es weiter? Der DAX könnte ab 12200 Punkten eine erneute Bewegung nach oben starten. Dann bliebe abzuwarten, wie hoch diese Bewegung laufen könnte. Rutsche der DAX dagegen unter 12200 Punkte ab, sei mit einem weiteren Rückgang bis 12000 Punkte zu rechnen.

Nach dem aktuellen Rückgang werde allerdings ein erneut längerer Anstieg erwartet. Denn der DAX befinde sich im Long-Modus und ebenso die Indikatorenlage sei long. Beim marktbreiten US-Index S&P 500 laute das Kursziel weiterhin auf 3000 Punkte, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen Marktanalyse und besonderem Fokus auf den DAX mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Unser Börse-Daily-Experte Christian Zoller analysiert den DAX anhand verschiedener Indikatoren und entwickelt seine persönliche Trading-Strategie auf den Index!

Infineon: Chance von 151 Prozent p.a.

(25.09.2018) Etwas außer Tritt gekommen ist in den vergangenen Sommermonaten die Aktie von Infineon. Mit einem Seitwärts Optionsschein mit Schwellen bei 17,10 und 26,90 Euro kann man in weniger als drei Monaten bis Mitte Dezember auf eine Seitwärtsbewegung setzen und dabei eine stolze Seitwärtsrendite erzielen. Lesen Sie hier weiter.

Allianz: Papier am Trendkanal

(25.09.2018) Gut ein halbes Jahr lang bewegte sich die Allianz-Aktie abwärts, doch nun wird der aktuelle Abwärtstrend attackiert und könnte bei einem erfolgreichen Ausbruch darüber ein Kaufsignal hervorbringen. Die Chancen hierfür stehen nach aktueller Auswertung sehr gut und sollten nicht ungenutzt bleiben. Lesen Sie hier weiter.

Tesla: CEO ungeeignet

(28.09.2018) Wieder ein Paukenschlag für Investoren von Tesla: Die SEC stuft Elon Musk aufgrund seiner letzten Kapriolen als ungeeignet auf seiner Position ein. Er soll seinen Posten als Chef räumen. Die Aktie reagiert am letzten Handelstag mit einem satten Kursabschlag und verlor in der Spitze zwölf Prozent. Lesen Sie hier weiter.

ThyssenKrupp: Aus eins mach zwei

(28.09.2018) Die Meldung, ThyssenKrupp in zwei Unternehmen aufzuspalten, zündete an der Börse ein Kursfeuerwerk. Ein Call-Optionsschein auf die ThyssenKrupp-Aktie mit einem Basispreis bei 23 Euro und Fälligkeit im Dezember nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren. Lesen Sie hier weiter.

Wochenrückblick

Kakao: Kakao-Kartell startet

(28.09.2018) Ghana und die Elfenbeinküste, die eine bedeutende Größe im Kakaomarkt darstellen, starten ein Kakao-Kartell. Sie wollen einen gemeinsamen Farmpreis festlegen. Derweil befindet sich der Dezember-Future von Kakao nicht zuletzt ob der saisonalen Vorgaben auf dem Weg nach unten. Lesen Sie hier weiter.

Klöckner: Chance von 101 Prozent

(26.09.2018) In Sachen Digitalisierung ist Klöckner & Co aus Duisburg mittendrin statt nur dabei. Schon jetzt erzielt man mehr als ein Fünftel des Umsatzes über digitale Kanäle. Wir stellen Ihnen dementsprechend in der aktuellen Spotlight-Ausgabe einen Mini Future Long auf die Aktie von Klöckner & Co vor. Lesen Sie hier weiter.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel