DAX-0,54 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
01.10.2018, 08:15  |  256   |   |   

Marktüberblick

Der Deutsche Aktienindex fiel zum Wochen-, Monats- und Quartalsschluss wie ein Stein und schloss via Xetra mit einem Minus von 1,52 Prozent bei 12.246,73 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,804 Mrd. Euro. Auch der europäische Leitindex EuroStoxx50 rutschte kräftig in den roten Bereich und beendete den Handelstag mit einem Minus von 1,47 Prozent bei 3.399,20 Punkten. Besonders hart traf es den Mailänder FTSE MIB, der um 3,72 Prozent auf 20.711,70 Zähler regelrecht wie ein Stein fiel. Die Pläne der italienischen Regierung mit einer erhöhten Neuverschuldung kamen folglich in erster Linie an der „Borsa Italiana“ weniger überzeugen an und sind Grund zur Sorge. Zwischen Rom und Brüssel wird es fiskalpolitisch viel zu besprechen geben. An den Anleihemärkten wurden italienische zehnjährige Staatsanleihen mit einem Sprung auf 3,32 Prozent per annum gehandelt. Im Vergleich dazu notierten die zehnjährigen Bundesanleihen mit gerade einmal 0,47 Prozent. Wie ein Stein fielen auch die Aktien von Tesla. Die US-Börsenaufsicht SEC verklagt den CEO von Tesla – Elon Musk – aufgrund seiner Statements, die er via Twitter in die Welt getragen hat. Der Tweet, Tesla zu einem Preis von 420 US-Dollar je Aktie von der Börse zu nehmen und von einer gesicherten Finanzierung gesprochen zu haben, könnte Tesla nun auch neben Musk zum Verhängnis werden. Der Erfolg der Aktie ist eng mit der Personalie von Musk verknüpft. Der Kurs der Aktie legte am Freitag an der Technologiebörse NASDAQ kräftig den Rückwärtsgang ein und schloss mit einem Minus von 13,90 Prozent bei 264,77 US-Dollar das Stück. An der Wall Street beendeten die drei US-Leitindizes Dow Jones, NASDAQ100 und S&P500 den Handelstag kaum bewegt. Der Dow Jones konnte als einziger Index ein Plus von 0,07 Prozent bei 26.458,31 Punkten durch die Schlussglocke retten. Im Vergleich zu den europäischen Leitindizes gab es aber insgesamt kaum große Veränderungen zu registrieren. Die US-Indizes hielten sich somit recht nahe ihrer Rekordhochs.

Die neue Woche startet mit einer Reihe von Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe für den Monat September. Die Daten werden während der europäischen Handelszeit aus Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, der Eurozone und aus Großbritannien erwartet. Auch aus den USA werden am Nachmittag die Pendants dazu um 15:45 Uhr und 16:00 Uhr publiziert. Obendrein wird um 11:00 Uhr die Arbeitslosenquote für die Eurozone im August ausgewiesen. Aus den USA werden zudem Bauausgaben für den August um 16:00 Uhr zur Veröffentlichung anstehen. Von der Unternehmensseite steht zum Beispiel das Quartalsergebnis des US-Konzerns Cal-Maine-Foods zur Bewertung an. Am Montag findet außerdem das Treffen der Euro-Finanzminister in Luxemburg und das Treffen der Eurogruppe statt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit rückt das Thema „Italienische Neuverschuldung“ ganz nach oben auf die Agenda. Im Verlauf der Handelswoche wird das volkswirtschaftliche Highlight aber abermals in den USA zu verorten sein, denn am Freitag um 14:30 Uhr werden die US-Arbeitsmarktdaten für den September publiziert.

Ausblick DAX

Der Wochenbeginn ist auch gleichzeitig der Monats- und Quartalsbeginn. Die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte starteten mit gemischten Vorzeichen. Während der japanische Nikkei225 hinzugewann, verlor der australische ASX200. Die Börsen in China blieben feiertagsbedingt geschlossen. Die US-Futures legten am Morgen stark zu und auch die ersten DAX-Indikationen befanden sich bei 12.276 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schmierte zum Wochen-, Monats- und Quartalsschluss förmlich ab. Zum Xetra-Schluss notierte der DAX mit einem Minus von 1,52 Prozent bei 12.246,73 Punkten. Ausgehend vom Rekordhoch des 23. Januar 2018 bei 13.596,89 Punkten bis zum übergeordneten Verlaufstief des 27. September bei 11.726,62 Punkten, wären die nächsten Auf- und Abwärtssequenzen ableitbar. Die Widerstände wären bei den Marken von 12.442/12.662 und 12.883 Punkten in Betracht zu ziehen. Die Unterstützungen hingegen wären bei 12.168/12.104/11.865 und 11.727 Punkten auszumachen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Diskussion: DAX-Werte im Chartcheck

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Montag den 01.10.2018
Wertpapier
DAX


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select